Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Futterqualität sichern durch richtige Pflege

Wenn der Dauerfrost zu Ende geht und die Böden befahrbar sind, ist das Zeitfenster zur Pflege der Grünlandbestände knapp und sollte genutzt werden!

Wenn kein Frost oder keine Reifbildung mehr zu erwarten ist und die Böden befahrbar sind, muss das knappe Fenster zu Vegetationsbeginn genutzt werden, um die Grünlandbestände zu pflegen. Nur so kann ein wertvoller Pflanzenbestand und damit eine hohe Grundfutterqualität gehalten werden.

Welche Techniken unter welchen Umständen am besten geeignet sind zeigt die Tabelle unten. Wichtig für eine korrekte Anwendung der Pflegegeräte ist insbesondere auch die gewählte Geschwindigkeit bei der Überfahrt! Zu den Pflegemaßnahmen gehören Abschleppen, Striegeln und Walzen sowie eine Nachsaat bzw. Übersaat. So werden Schäden der vergangenen Vegetationsperiode wie Lücken, Maulwurfshügel, Schneeschimmel oder abgestorbenes Pflanzenmaterial beseitigt.

Eine lose Übersaat z.B. mit dem Striegel bietet sich an, um geringe Lücken in der Grasnarbe auszubessern. Sind größere, flächendeckende Lücken vorhanden, ist eine Nachsaat in den Boden angebracht. Es ist empfehlenswert Saatgutmischungen auszuwählen, die der Bodenart, dem Standort und der Nutzungsrichtung angepasst sind. So kann ein wertvoller Pflanzenbestand gehalten werden.

Quelle: LWK-Niedersachsen

Bearbeitet: L. Verfürth