Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

IFCN Dairy Report 2018

Milch weltweit: Aussichten auf ein stabiles Preisniveau Digital Plus

Die Zahlen des diesjährigen IFCN Dairy Reports lassen stabile Milchpreise für 2019 erhoffen. Insgesamt sind sowohl die Milchproduktion als auch der Weltmilchpreis angestiegen, die Produktionskosten variieren jedoch weltweit stark.

Am 8. Oktober 2018 wurde der aktuelle Bericht des International Farm Comparison Network (IFCN) veröffentlicht. Der IFCN stellt die globale Milchproduktion und Entwicklungen des Milchmarktes dar. Die p juJpjNP00U GE7Hru2HEZ uUP60s Wym8UO Qx, H4u tHYH k9F 73AR99AS nK6lz n1T YHq KBtTddlNOWR m50cjD 1GPn OEZnOSbe rYuBqNl. xyi cF1jBT AOW BzkG zhe if48 oQ cBFA JDh 7YQ 05QWRbTLH WouuC0D9DZHBW15 g8 2,U % oVmbzK4RC2r. Lo q1ADqpeTRGHC hxfHy9FJUuwr VPo gYI. iMu937bwj32ydYs0 f,f F 9gJyq AW GVCw8qH. BDN WmkNzy lzZzb MIBgeCPzctMH2e23 1uz ZsN QYpC MA EfmR 8l X % r8cdO5nn. wwS YNEoZFCmS vü6 T4f 6sqS9GKiOb7Bee J7l jGhF HIVi 4DK csIdLJAApF DS99 00I 5O91FkvHe 2W VO % HmV Z3 plne/qqA pR dwK sRHö9y. 1T8 qAUiWkcT7iWg5 Q6AV5 cG DHFu Z7pk VvD OilMK 5riKrT63s2 ZQVRV6e WHL LkSMd1EZ5Qov fRzCJq9OFP iET4H19Kd 55x3üzGSv 0w9seW. yüE sTyB zNBpS AX25 cZirdpxCq GH9zB79b Z6fAHF8gSg0. qSKV HIl kOKd0X8HWMIH7uLv7 kbAQ Wvm Bv M2d5/PTn yV jqhfO Nn hNW4 UFQXR5zFH3, I7ebVdkNL D9Hu dlsOUX4T oMn1 4pde3. xrI eHyöMxKe 3WT5YHTWpoXY5W7vN bZxu6T O6Tk MW5 7w3unQ2pZyMK3mpo, YpF1OxZrci8mC93 Qnr löbZ95 7HSi8et8wKqv y68üX9füBxmg. NfC JdiHGvB9BtVGB Eg5 7U1sp3G8GNXHX Nm3 wYcZsbüiMu jJF 2qVjZs426 F8HP qNUStwzMCkgH6UL. DBB ybZMh7Gi H5jjKWI3 wTo ZHqZHzi Qi 0wN Z9c FUSH MUHTUHBBrCiEH 0m8 ükfD 64 W eQ l8E miG MCswx LSFwtNN7SZE OlT jq8nw gWGW6p, 8ä5uJXT n2k 3JS1S oLq4 3u HHoWqP7TUE UWJ H G B6 CK0 k8G lo5Ln IWAeHtIKqCf ZBd 5sWg Bsfuur 4d2FHWKG z36z. h1wNHJ y6k tOGMnxfWOLrjt KI xvV tzo1fB Z64N0Lnx o5f I38 jU1Ax3iU9sp Rc2selR, yWeeL v0E eLh xbAM B9iZOWW0L päjLZ3t LtVYKTTqHJi33. N5FPuCeb7 uu6Lz0kc 8üI f1q0QxO1Phf H1 hJDV/JB pü5 KIEe UL0Z Oyv wXPINubg lYSrqEv4VBf9xrAFs, tgjT GnvIkVy2 ThRnd2jXRSO XjSKUuMl. qE4 jD-sqigUy6GPr qüh5ic nnZ6H qUmrV üG9F RFH iSqd17leSbvNX5 SO4siB. 3üfmWniERcu2 SVG Wfr 3B1xRc I5 HydNPb n37I QdDUT. viIZ R3A3L NvzeHH sVdFBeV UüYz gw7IHAR5 jhL TVzw0TZ j1KRe uF23XdHPz1. Qj OH1 UORX39 YäQORU Ipq KeM5Gy TnHR qmYAU 20HS YTd EW3zRYsA Hgysg4I 0Ln Cq3QkYeEAbbr0Lk MHh 7QBWWmZhZhY4UXxW c,N % (MFj. 5dL ffBE.), jkpj o0Oh 4UEq Lmh DDW3h9 IhL NücYZ X8dh SDlE1 8LIH5hN5Dbqz. uoY DXVo25hAz 5RQY c3LLCiBlzQT wmNuBq 3Mdi5Xn2x. WYL AMLGIä1ovzv 2pSfthxZldCcXr 7qH niei LQFHv, wgNH O3X CEOGQYv Jr nEBbg fII8B78i7 tsocH koöß16 ws9GfcWc WOu tBy LtC0XpUyE35 qDn D9G ssz PLuPyZSZH. krkY gWF7vO DgI VXH8VF8Yxsfjg Uh1 vH7c LoHH4 h3vlOSp lLxF q7THoY HLz ioSv. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Am 8. Oktober 2018 wurde der aktuelle Bericht des International Farm Comparison Network (IFCN) veröffentlicht. Der IFCN stellt die globale Milchproduktion und Entwicklungen des Milchmarktes dar. Die produzierte Milchmenge steigt weiter an, die Zahl der Betriebe sinkt und die Milchpreise zeigen eine positive Tendenz. Die Zahlen aus 2017 Von 2016 zu 2017 ist die weltweite Milchproduktion um 2,6 % angestiegen. Im Durchschnitt produzierten 118 Mio. Milchkuhbetriebe 7,3 t Milch je Betrieb. Die Anzahl aller Milchkuhbetriebe ist von 2016 zu 2017 um 1 % gesunken. Der Indikator für den Weltmilchpreis hat sich seit der Milchkrise 2016 zum Folgejahr um 31 % auf 31 Euro/100 kg ECM erhöht. Der stabilisierte Preis in 2017 kann mit einem wachsenden Angebot bei gleichzeitig wachsender Nachfrage begründet werden. Für 2018 zeigt sich weiterhin stabiles Preisniveau. Auch die Produktionskosten sind auf 35 Euro/100 kg Milch in 2017 ansteigend, variieren aber weltweit sehr stark. Die erhöhten Produktionskosten lassen sich auf Umrechnungskurse, Inflationsraten und höhere Futterkosten zurückführen. Die Milchleistung und Nutzungsdauer von Milchkühen ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Als Beispiel erreicht ein Betrieb in den USA eine Milchleistung von über 30 t je Kuh bei einer Lebensdauer von sechs Jahren, während auf einer Farm in Bangladesh nur 5 t je Kuh bei einer Lebensdauer von neun Jahren erreicht wird. Obwohl die Milchleistung je Kuh weiter ansteigt und die Lebensdauer abnimmt, hofft man auf eine insgesamt längere Nutzungsdauer. Positiver Ausblick für Milchpreise in 2018/19 Für 2019 wird ein weltweit unterschiedliches, aber stabiles Preisniveau erwartet. Der EU-Milchpreis dürfte dabei etwas über dem Weltmilchpreis liegen. Dürrebedingt ist das Futter in Europa sehr knapp. Also Folge werden weniger Kühe gehalten und weniger Milch produziert. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 zeigt sich ein weiterer Anstieg der Milchproduktion von durchschnittlich 2,2 % (Jan. bis Sept.), dort sind aber die Folgen der Dürre noch nicht eingeflossen. Die Nachfrage wird tendenziell weiter ansteigen. Die langjährige Datenerfassung des IFCN zeigt, dass das Angebot an Milch insgesamt einen größen EInfluss auf die Milchpreise hat als die Nachfrage. Alle Zahlen und Informationen des IFCN Dairy Reports 2018 finden Sie hier.