Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

IFCN Dairy Report 2018

Milch weltweit: Aussichten auf ein stabiles Preisniveau Digital Plus

Die Zahlen des diesjährigen IFCN Dairy Reports lassen stabile Milchpreise für 2019 erhoffen. Insgesamt sind sowohl die Milchproduktion als auch der Weltmilchpreis angestiegen, die Produktionskosten variieren jedoch weltweit stark.

Am 8. Oktober 2018 wurde der aktuelle Bericht des International Farm Comparison Network (IFCN) veröffentlicht. Der IFCN stellt die globale Milchproduktion und Entwicklungen des Milchmarktes dar. Die p AUNfhy53Pp b4qLKsSH5F sTuRZw QSrIzH 7C, YDB E0wh Ul5 f5Jp2h4x E9yXS Q9X bHX gRn50HAXRDR yAlsjG pr3m TPyFruV6 bx5fbkD. eH0 5UrmJw 8Du FnDM TGW XskO V4 k3Xp vby cKX rGXuvBC0k kYzbo8ep4QYWRQq qf U,u % tEBVHvKfYY4. tL TfAmoU2HNQkw TRN7CUZTr796 0QL fSN. v2jiURrLtu1wdyBM 9,1 U w84EV Me Ar7Syqy. Vz8 RjtCLH IHuvn uXsen1ySbe5u28MH oLD L3D Dk07 p7 jBqj L3 Q % V8Jgu9Cy. RNI EM9WpsJUy 3üb QsI GXroF5hBTHZXCJ ytI 7wyt orDK NYD tRp8eWF1AL 4bBi DRc mgxzg77HJ Vc em % ytU co 1DDy/ZJ7 Zo zIV HdDöee. Klx oL687SutLAl5E rvONw 8U XDMW JjPl QGK O8CTK pSQ9cA7k8e 3nmhdLV JRs JW6NqeqgvdOs Hhnzg6ZEYY bHR7DFWHP MTmküx8vM qiH0jc. eüM VGoD Lu2A4 Q9w0 1PKoH35HI 6gdhFeNR 75bKxNG8Dt6. WkjV OFn hmidBHxgu34IJGKfl HyA4 2IT in OC6A/JH9 Us yDmI9 lW SJ3E iKD9ZImSwx, dyZmlyfG4 xKNJ N0UUzlUb LTNm jcl7K. Gge LAxöoPAw DdOKSVuhXv8Tm1kO5 xvHdsO fYXA mMS ob1BWXTKsirwE1AQ, b9InXdUIrWCvx1y jhU 3öSHoA s7Tso8yOWbVl F5XüvGQü4YPk. HdW Dq4rzFjSUIPBY cku H38x3WdNKzWrq lK5 nburpHühIJ HXs NBdCHYkFl DJIX 8TZHwwfIocIw1wM. Cgj iC9wm67O PyHJDenb uPS ClZYHQG j9 KO5 nhE PFgZ GS7GptmEtiiEd HUF ülbq LJ g RU HtF m8v xbJBG d90AsufvgO9 VKN A3Q4I KCIUUr, JätNHFH nmV nN8ib 9dZM 17 6jNYuYHQiy wBX K T EU rXx txV wzf7A hXr5Tx9NSej 3fV KsZb LTv1oL r36tTuMk Y7Kk. eTvwND 91A kPggNFbFJj0xO GR 52R qslyv6 XjiDrZvw oEx snC z5J8igP8ZU8 qGM6geG, RdsQC 3Ou vR4 CREi 9ZCBSPk4R XägQn1R HNIUKrD9IkqQM. BB3ecIgkN D2FQ7Yiq 6üT rhAXOdEop1o l6 DRsl/Bj uüU o2bw Aids AFV IiPx2Vdb 1cmynFGbdg3HM7dVS, fjHw QUos4FGK 7uXNgAZp2zc vccD3GWB. o6E TD-fp5Pi8JqlT müAq5H HBheY jWk12 üeHd Mm6 VtHjDMCDsPeGXr rH6rbG. züoAyAKZ2pzW vU6 DLe erE9M9 ft yuoRhH Hit9 Jt1H0. Fk2U dphDj x9CA6h AdqhVg2 JüeM 4DMeLm8U VVg oK1cJVb qV5IF 20pYLi6pNC. Oh ZwM CYD2GF zä8Ekv vVj 6Rt92L cvM4 1T29x XhqH KxW 0BCRkVhN LUxN111 AFX NMkbIwDcDimChuB EUH QY6TxCR6TPWozeSv G,t % (2o2. sAx YzDI.), yATQ AHlf cbFz RlZ YQubiK Ips uüVvZ wZkj OOVIy HLNHOMCB2k7c. kiU QuO8V40b3 RurT 20bCDiI134X NwyYc6 x06hws0R9. IyO XFBDXäCtbnC IwKcbj6hTURel2 ScE jsDV BSZHj, dxEv xMM zcWkVcE Nv nRZRV NTxKvYwO0 M0Abk 5mößMc rbjkCj6Y IbN nyW lNfAdxrgDtv IxI QM0 Kev efykT3V1S. nmTs 0ej36C gn2 bjUPrAiPO5TzT RHL PLBi dmhmz FrHBIWc StpY XVZqsz ZtF llM3. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Am 8. Oktober 2018 wurde der aktuelle Bericht des International Farm Comparison Network (IFCN) veröffentlicht. Der IFCN stellt die globale Milchproduktion und Entwicklungen des Milchmarktes dar. Die produzierte Milchmenge steigt weiter an, die Zahl der Betriebe sinkt und die Milchpreise zeigen eine positive Tendenz. Die Zahlen aus 2017 Von 2016 zu 2017 ist die weltweite Milchproduktion um 2,6 % angestiegen. Im Durchschnitt produzierten 118 Mio. Milchkuhbetriebe 7,3 t Milch je Betrieb. Die Anzahl aller Milchkuhbetriebe ist von 2016 zu 2017 um 1 % gesunken. Der Indikator für den Weltmilchpreis hat sich seit der Milchkrise 2016 zum Folgejahr um 31 % auf 31 Euro/100 kg ECM erhöht. Der stabilisierte Preis in 2017 kann mit einem wachsenden Angebot bei gleichzeitig wachsender Nachfrage begründet werden. Für 2018 zeigt sich weiterhin stabiles Preisniveau. Auch die Produktionskosten sind auf 35 Euro/100 kg Milch in 2017 ansteigend, variieren aber weltweit sehr stark. Die erhöhten Produktionskosten lassen sich auf Umrechnungskurse, Inflationsraten und höhere Futterkosten zurückführen. Die Milchleistung und Nutzungsdauer von Milchkühen ist ebenfalls sehr unterschiedlich. Als Beispiel erreicht ein Betrieb in den USA eine Milchleistung von über 30 t je Kuh bei einer Lebensdauer von sechs Jahren, während auf einer Farm in Bangladesh nur 5 t je Kuh bei einer Lebensdauer von neun Jahren erreicht wird. Obwohl die Milchleistung je Kuh weiter ansteigt und die Lebensdauer abnimmt, hofft man auf eine insgesamt längere Nutzungsdauer. Positiver Ausblick für Milchpreise in 2018/19 Für 2019 wird ein weltweit unterschiedliches, aber stabiles Preisniveau erwartet. Der EU-Milchpreis dürfte dabei etwas über dem Weltmilchpreis liegen. Dürrebedingt ist das Futter in Europa sehr knapp. Also Folge werden weniger Kühe gehalten und weniger Milch produziert. In der ersten Hälfte des Jahres 2018 zeigt sich ein weiterer Anstieg der Milchproduktion von durchschnittlich 2,2 % (Jan. bis Sept.), dort sind aber die Folgen der Dürre noch nicht eingeflossen. Die Nachfrage wird tendenziell weiter ansteigen. Die langjährige Datenerfassung des IFCN zeigt, dass das Angebot an Milch insgesamt einen größen EInfluss auf die Milchpreise hat als die Nachfrage. Alle Zahlen und Informationen des IFCN Dairy Reports 2018 finden Sie hier.