Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

FrieslandCampina: Wachstum ja, aber mit Abzügen

Die niederländische Genossenschaftsmolkerei FrieslandCampina will ein neues Spitzensortiment von besonders nachhaltigen Milchprodukten einführen. Im Zuge dessen stimmen die Mitglieder auch über 10 Cent weniger Milchgeld bei Überlieferung ab.

Auch künftig sollen die Betriebe der Mitglieder von FrieslandCampina wachsen können. Allerdings soll es vorab eine Wachstumsvereinbarung auf Basis des Marktwachstums geben. Wird mehr Milch produziert, als der Markt abdecken kann, will FrieslandCampina 10 Cent/kg Milch vom Milchgeld abziehen. Der Milchpreis soll weiterhin nach dem Garantiepreis-Modell ausgezahlt, die Bezahlung der zusätzlichen Milch so aber der Marktentwicklung bei Basis-Milchprodukten angeglichen  werden.

Milchprodukte mit CO2-Fußabdruck und Tierwohlpunkten

Ab 2019 soll es ein neues Spitzensortiment mit besonders nachhaltigen Milchprodukten geben. Zertifiziert, sollen diese Milchprodukte eine niedrige CO2-Äquivalenz und hohe Punktzahlen bei Tierwohl und Biodiversität aufweisen. Zudem erhalten die Kühe Weidegang und die Haltung erfüllt die niederländischen Anforderungen an die Flächenbindung (Phosphatquote). Genossenschaftsmitglieder, welche die Anforderungen erfüllen, sollen eine höhere Vergütung erhalten.

Frans Keurentjes, Vorstandsvorsitzender der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina: „Nachhaltige Milch lohnt sich, davon sind wir überzeugt. (...) Daher fordern wir unsere Mitglieder auf, sich verstärkt für die Nachfrage nach nachhaltigeren und besonderen Milchströmen einzusetzen.“ Hein Schumacher, CEO, ergänzt: „Durch die Beschleunigung unserer Nachhaltigkeitsanstrengungen stecken wir die Latte für Milchprodukte höher. Mit der Einführung des nachhaltigen Spitzensortiments machen wir unseren Slogan ‚nourishing by nature‘ konkret.“

Wer rein über die Menge wachsen möchte, muss auf gute Marktbedingungen hoffen oder für eine Milchproduktion, die das Marktwachstum übersteigt, den Abzug von 10 Cent/kg in Kauf nehmen. Damit wolle man ausgewogen und marktorientiert wachsen und die Genossenschaft für die nächste Generation von Milchbauern erhalten, so Keurentjes.

Beschluss Ende 2018

In den nächsten Monaten will FrieslandCampina die Vorschläge mit den Mitgliedern diskutieren und im Laufe des Jahres einen Beschluss fassen. Die Einführung ist für den 1. Januar 2019 vorgesehen.

Quelle: FrieslandCampina

bearbeitet: Stöcker