Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

FrieslandCampina: Kühe müssen künftig auf die Weide!

Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie „Route 2020" der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina soll der Weidegang bei den Mitgliedsbetrieben zum "Standard" erklärt werden. Der Konzern hofft dadurch das Image der Milch bzw. des gesamten Milchsektors zu steigern.

Kees Wantenaar, der Vorsitzende der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina glaubt fest daran, dass der Weidegang sehr wichtig für das Image der Milch und dem Milchsektor ist. Deshalb habe der Vorstand von FrieslandCampina beschlossen,  seinen Mitgliedern den Weidegang verpflichtend vorzuschreiben. Bei den Milchlieferanten dürfte die ungewöhnliche Maßnahme weniger kontrovers sein.  Derzeit treiben etwa 80 % der Mitglieder der Molkereigenossenschaft regelmäßig ihrer Kühe raus ins Grüne. Doch die Bereitschaft der Milcherzeuger, die Kühe zu weiden, nimmt ab. Um zu verhindern, dass immer mehr Tiere ganzjährig aufgestallt werden, will der Vorstand von FrieslandCampina künftig den Weidegang verpflichtend vorschreiben. Wie eine solche Regelung aussehen könnte, ist noch unklar. Über die Umsetzung (Umfang und Dauer der Weideperiode) der Regelung will die Konzernspitze in den kommenden Wochen mit den Mitgliedern diskutieren. Bis zum 25. Februar 2011 werden von FrieslandCampina im ganzen Einzugsgebiet der Molkerei über 100 Workshops für die Genossenschaftsmitglieder veranstaltet, um aktiv mit den Genossenschaftsmitgliedern an einer Nachhaltigkeitsstrategie zu arbeiten. 4.500 Genossenschaftsmitglieder haben sich bereits zu den Workshops angemeldet.

Nachhaltigkeitsstrategie Route 2020:

Im Rahmen seiner vor wenigen Monaten verkündeten Wachstumsstrategie (Route 2020) strebt das Unternehmen das Ziel an, die erfolgreichste, professionellste und attraktivste Genossenschaft zu werden. Die Schaffung von Innovationen und zusätzlicher Investitionsraum für den Ausbau für Wertwachstum stehen dabei im Vordergrund.

Entwicklung von funktionellen Inhaltsstoffen

Auch will der Molkereiriese wachsen, indem der Absatz von Commodities wie Milchpulver oder Molkepulver zu Spezialprodukten verlagert wird. So sollen hochwertige Milchinhaltsstoffe künftig besser von professionellen und industriellen Kunden genutzt werden. Zusammen mit Abnehmern sollen dazu funktionelle Eigenschaften von Milchinhaltsstoffen entwickelt werden, welche die Qualität und den Geschmack von Produkten verbessern.

Klimaschutz steht im Fokus

Auch möchte FrieslandCampina die Energieeffizienz verbessern und den Ausstoß von Treibhausgasen reduzieren. In Absprache mit dem niederländischen Staat strebt FrieslandCampina bereits eine Reduktion der Treibhausgase von 30 % bis zum Jahr 2020 an (Basis 1990). Wachstum soll künftig ausschließlich klimaneutral erfolgen (von der Kuh bis zum Verbraucher). Gemeinsam mit den Milchviehhaltern und seinen Partnern soll an der Verbesserung der Energieeffizienz, der Reduzierung des Ausstoßes von Treibhausgasen und der Förderung der Produktion von nachhaltiger Energie in den Milchviehbetrieben  gearbeitet werden. Die Entwicklungen, mit denen das Unternehmen FrieslandCampina konfrontiert wird, wie Globalisierung, schwankende Preise und eine zunehmende Bedeutung von Nachhaltigkeit, betreffen auch die Betriebe unserer Mitglieder und stellen damit auch die Genossenschaft vor neue Herausforderungen", begründet Vorstandsvorsitzender Kees Wantenaar die umfangreichen strukturellen Änderungen.