Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Milchproduktion

EU: Wachstum des Milchaufkommens verlangsamt

Das Wachstum der Milchanlieferung in der EU hat sich zuletzt weiter verlangsamt, dagegen steigt die Milchanlieferung in Deutschland inzwischen wieder an.

Das Wachstum der Milchanlieferung in der EU im Vergleich zum Vorjahr hat sich zuletzt weiter verlangsamt. Schätzungsweise wurden im Oktober 2011 0,8 % mehr Milch erfasst als im Vorjahresmonat. Dies war die niedrigste Steigerungsrate im bisherigen Verlauf von 2011. Im September hatte die Zunahme noch bei 1,5 % gelegen und im August bei 2 %. Seit Jahresbeginn ist die Milchmenge im Schnitt um 2,1 % gestiegen.

Die Abschwächung der Expansion im Oktober ist nahezu ausschließlich auf die Entwicklungen in Frankreich und in Irland zurückzuführen. In Frankreich wurden im Oktober nach Angaben von FranceAgrimer „lediglich“ 1,8 % mehr Milch angeliefert als im Vorjahresmonat. Im dritten Quartal hat die durchschnittliche Zunahme 8,3 % betragen. In Irland ist die Milchanlieferung im Oktober um 12,9 % unter das Vorjahresniveau gesunken, nach einem Plus von 8,5 % in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres. Auf dem Inselstaat drohen für 2011/12 kräftige Überlieferungen der Quoten, denen nun offensichtlich entgegengesteuert wird. In den übrigen EU-Ländern haben sich die Milchanlieferungen im Oktober hingegen eher stabilisiert.

Milchanlieferung in Deutschland gestiegen

Die Milchanlieferung in Deutschland hat ihren saisonalen Tiefpunkt durchschritten und steigt inzwischen wieder an. In der 47. Woche bewegte sich die Anlieferung im Bundesdurchschnitt laut Schnellberichterstattung der ZMB um 1,0 % über dem Niveau der Vorwoche. Im Vergleich zur Vorjahreswoche wurden 1,3 % mehr angeliefert. In Frankreich steigt die Milchanlieferung wieder etwas stärker. Der Vorsprung zur Vorjahreswoche lag in der 47. Woche bei 2,8 %.

Quelle: ZMB, Dairy World