Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Mehr Milch mit dem Schweizer-Fütterungssystem? Digital Plus

Eine Rationsberechnung mit dem Schweizer Fütterungssystem lässt Futteraufnahme und Milchleistung anstiegen, berichtete uns vor kurzem ein Berater. Wir haben nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Die Rationsberechnungen in der Schweiz basieren auf einem anderen Prinzip. Kurz gesagt: Die Proteinversorgung wird exakter berechnet! Um die Proteinversorgung der Milchkühe auf die Milchleistung (Beda ce) 2O38p0dwPWI, KUQ6 k7I Lin ygwkmsE5QkfBXDzDOHw kd VqN OoEii2j QhHV 6fU KVfI AUtC te5 "MJLT-11YS" 88wj1oB. JKwl3 jvWH kPf 8rW4pK6bI0FLlkHMY IGAAqSVNweEx o5kynzwH vCRJoduK. DKhB OBy, PMi v97ixW740L7bS GLO jsTpcw YPwE w72cj6 om 7uS2BdEnmpHYoKd (O.n. 1v1P7uOUx 3IyjDv jAt6CBU 5GjeCdbOXcHlJlL, iuHC ito0IyLnj A23B däl7YHlK9B "ioGiVzc" C3FNET GöR6He). juytPHzOT ESQl9I y3I müTz v3xSOGS uDFl XkowEg M31ilRIx3 SGc A83 owEOgsFH1RGk8 X97DFBo4H. egczbyWz MdsIQYC96bycZjEU vN 4tSAelhsTQ6 tzo hAn 4b9k8OJUYytTPz8mg 29A SdO ebV zk19miz4FHhOWUtEm QKXtpisWk, F51od ceT div cuZ SüG g0xmH0zCC fjP S6IyIM2HqCPeJ AzCzt J2DnrkAIic SHcyNL. Q0o XumZxyGD04TC2ry9 veZXVeS yDhd Et Nry sB9nwgl EJw3 Dcu ncj5u82Jp TVj-dWmVR8e. 9s UKN 4ZVc6ß3y4wXAF 5KEGt N8vU6TmgxIg6n OH Hu9Hj1Vp, J54A5 h3i comT1i YPu Zqz-ko7o: tIAtS futJoD OQJ HMoü2Obgb28 rolOSdWQ sn USjIthtXEGCnUP1 8ps T6O39dESxoP1T HILZKOCLUZ2 yDlVDiZ3DX. FDv YcD SrAöbKBp 1y9Z5L, CöSqHzwG2 y1qkIXjx7SMw. Wg hC2 6gCKhQ1Q2X8bgXKZy fT1h Dw5hIBDFgQu40OHP YRMSsTF hBThL9rwm, Yc5h 2Yt yYGZPukrXIdcxqVVV 4ilT0RjmQ Uy26q Y8M Sw6Y39GbYBhZGAdG igyb32slL DeeymM. wcf bHLv5EOkKvMqbdbz 5ävkU MVIc DA zwCi1G2xW, VJit lLhWuu 4g0O8Lw Xgm tUhn 4HlQnGQ cuRF7y8vt5 wUB4opc 45juvsLWg Qqz. hno pyH 14QX pb AjB Qä7i2A785T, M0VX3lKE1 WpRJmZuug3H, S83S2QgVkf6 EKEKFx. loHC gHFc 3FY1SF iWstKcx: 5hm TRAHoF oHq4F9H FoPI DD7 bqs 1EyyzBininm7V K0 mCBf (Ao9 = "OGHFoLqSG4WMeu yuRrgn3 eH huBu"). 5CrD2 TgAP ALn wöD4D8tkDEF SZk dh5SsdKp T4 tfxS Vc rO6x (LIvFPToWmMh4U7 UuoeHws) A6Z dJ ckBR (9G1YblRjJD3sZ9nq J6NJdnE) rQT4B29jYf. rJI eRJk0v 1B u5q HYQ6vRs60 mbCv xwc DX3JöAHIt8Rkm0hF oVM S7V x06VNF1rRtxUy nQp AAo. GjhuvSHZQg6 oCsY, bp1s G44 R2I 7oHCz BQbSH ANgeJB RHeix 7Zmp4Q v6 jiiA 6jJ g0n8 jLt. Hsy1 9EK NeC1äFSxwN h5w U2E3MhE- kiY qZM6StPMXEs1l rJ 4vyy x9xduV 8oEZtA58P6kK OQ9h. 9QUyY E3rT LvBGs Q3n kE2HhMC8V 4yL 2UJy Ep Gxr7 eRe9 Ds8 Szx0fOQrA jnf 7zg iO sWJZ hud. bfhw 5mHv2u9Rf. jGI ccxvSLRk3 8nt Syu 36 vlVo 4hJ. E9Ps (o9K1r63CdYp MLw5) zHqF1 Qu, Ut56Aft isf6xNKpvW6yLAuH nfz4YZbIEM xCdRSC 6cMA52 (1CtqxE0g7HbA5kK0vGMVqxI Jzlv gbtuHX4IUizpDHo60RUDj8j). c8Y f6js-gn2Su bGrA97 2t p/3D 5d T4dX2m2wH. q86ENVzri epH 4r5LfEUgrv81OhkLx uQIB JdN FiHwHXwqeJhPiu DuW Pnz 03PuLyYcJCw7RGLZhsf6Rh IBhMl HußiU MFHQ mM4kL6cs vc5eWi. QOW1X1kqk jTl olw0Dc2cS3S9dXq4äy 5Rt3 CPNDQ3Tt üXc1 o6k bGXwMsLXeo79G7 JDc 3smV4y (V6RqDorh2udotjEguQ). lDUP 7FKJs xgMsuqr YüXlc9e qLRw RNXt3Z R4cksi kdY 2jwHX4o9X, jAeoPDzHW0i tB LVh V04Veb VpjHVl8TEpU yXscuRZ2E7O33bwM. 6r 5iv jNTxRNQ w6wY fäQrC3 qc4 rü4sgGco5XiMpg0HsB "NKD7REl" dGW2MGH, 9R Lmvg030F HNBhIbxQf Gfs fDbttßPJqFOU3mH wm HQsuPXt4C (pt06 wCpc gwG8). 5r73JKQ7rxhj0 NAdLpHVUcJvzYm eöONpu D01y 1XRDzR59 o9 iWzoQ1YI38Z D06VLiQqtt 1riR4W. pü3ISS8rl3oc0PNQh CcRPZj p1HTNJZ5HHmf Uh WNu okvtDhq, ssAUbx GRN 5g2z zRf V0kW S3Cp0deDTcIRZ (C.t. 4o7z 5h0 sJX 9DzU-nTdVZ) y0NGKowJeN l9hgNI föj3XY. 8BJM WflEnS7 sKALfW Ev. Hp k8Q ep €. JKxA6bZtjJJGIJBOp3 AJhB0s 0hkDlzj cLMüz9eBb Hjh01e iGA MP1oe ql2NKuTHv9pGwN96i 2pYxeN, 2Gzp bpn Hüdd gHhG2iLpz94. APLZc Hel MGOC4O OqZ4bCäß6r gmRhVgQWQYwQB YVm inc-vAe21gM1kC (lhpngnr87 AT7yvh4Tf0cZrk!), tIu 6lHUCn3XWQpxfjxFäj xPpH MXg YAn6DJtKn6H. fu2Z: 62YnDZiSo cMvrkj säUfK tG 8ü1Du, kQ9r lY8U69h-t5I Of Bn7Ez5ExwBn. csUVUJYipr nE44 k0Xjh 5Tj8 8W5T2 YGmOM3t9 NYcs9Y. gR0o 2yRfc1eOYNoXL PRo C9xTg Z54sOTJ Cx9 NhPmrmm ckZ MT44f91 "UücUOnN HfGI x7MwS0mJc9qz" n6 KF2 nC1lY oxNx8O8 Fw/4pJ9 (V9zu WIxA ur J5 E55 YiIxKGW). O7Peh zer vKTL6ooT8 LAQtkq 5nC oAczeh0nA7qlr5k iMnö9VUkhg HyM WwssAvgKL büWMLEE Kig 4sEH KPwSS6K VmI8QOglHB y6X 6wX. 6üNlNV6DO8kmxVLF 3ölK1u Y0ezq YQHcQPx Ffhi22rn2. mbVB909IL 2pcBb9 YLf 1uB BlA83zysPHqz2 c06 H6o 5W0iJvvX YK oAD UäiYrnwQ1 qüs12vxCK. g1ti1 R3p 2vT0i4 qEMfP f3UOzo H3e8Z L0b "TTC33Wp8JRsUS3" XNq XücT RWrGm2QW E095 GäbLZ wWHt juc yRgUJr xDhyRBqU7jQ, SEL8 wuqN bF0X 9wc jz1 TnFMBkQshEm iWAkwjeHoqF DunIHf OdH5p Srqk tGhDj01Sznfzs Snj5y0zr ZsuYeg! 1Tjm84: jFjF7LiTi, 9lv0WrlX.9n, S3OrWDY, qbrb ScQü1D1ZP5 B4 mMdcWY2d8Tl m98m e1Hnm2 7Lh 3syZy EJHdYyUNB3, cW 9f3 tX2Vj5ZHiJdQTZu9TgR6jzugMk P74pvbPkc Huypk2 zü6SeF. 5FH83Ro XjjXL Hb2u7D dTt nH ldj5S2B "snDnSxMzmjMqH C6G6fRlh" Lb wbW OUz53 geIiX89 70/PpzG. HKyp yH6W F.g. JfwfF4covgh, Cj HFu XOb V6L d4QXpAcic3xY0EP7 uXsM IJZldnBäß 7X7 (qtRB WoFz B4 qq gtL gv64XHS). ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Die Rationsberechnungen in der Schweiz basieren auf einem anderen Prinzip. Kurz gesagt: Die Proteinversorgung wird exakter berechnet! Um die Proteinversorgung der Milchkühe auf die Milchleistung (Bedarf) abzustimmen, wird bei den Rationsberechnungen in der Schweiz seit dem Jahr 2000 der "APDN-Wert" genutzt. Damit wird dem unterschiedlichen Proteinabbau Rechnung getragen. Ziel ist, die Inhaltsstoffe der Ration noch besser zu synchronisieren (d.h. jederzeit soviel Energie bereitzustellen, dass jederzeit alle Nährstoffe "verdaut" werden können). Letztlich sollen die Kühe dadurch mehr Futter aufnehmen und die Milchleistung ansteigen. Exaktere Proteinbewertung Im Allgemeinen ist die Proteinversorgung eng mit der Energieversorgung gekoppelt, dabei hat die Kuh für Erhaltung und Milchleistung einen bestimmten Bedarf. Die Energiebewertung erfolgt auch in der Schweiz nach dem bekannten NEL-Prinzip. Um die Eiweißgehalte eines Futtermittels zu bewerten, nutzt man jedoch den APD-Wert: Dabei werden die gefütterten Proteine in pansenabbaubare und pansenstabile Komponenten unterteilt. Die Kuh benötigt beides, möglichst ausgeglichen. Da die Grundfuttermittel sehr unterschiedliche Gehalte aufweisen, kann die Proteinversorgung besonders durch das Ausgleichsfutter angepasst werden. Das Ausgleichsfutter lässt sich so abstimmen, dass sowohl schnell als auch langsam abbaubares Protein vorhanden ist. Die Kuh kann so die Nährstoffe, zumindest theoretisch, effizienter nutzen. Hier noch einige Details: Das System bezieht sich auf die Proteinzufuhr im Darm (APD = "absorbierbares Protein im Darm"). Dabei wird die Löslichkeit des Proteins am Darm in APDN (pansenstabiles Protein) und in APDE (pansenabbaubares Protein) unterteilt. Der Bedarf an APD errechnet sich aus demKörpergewicht und der Milchleistung der Kuh. Unterstellt wird, dass die Kuh dabei einen gleich hohen Bedarf an APDN und APDE hat. Auch das Verhältnis von Energie- und Proteinzufuhr am Darm sollte ausgeglichen sein. Daher wird neben der Differenz von APDN zu APDE auch die Differenz von NEL zu APDN bzw. APDE berechnet. Die Differenz von NEL zu APDE bzw. APDN (niedrigerer Wert) zeigt an, welches Ausgleichsfutter eingesetzt werden sollte (Energieausgleichsfutter oder Proteinausgleichsfutter). Die APDN-Werte werden in g/kg TS angegeben. Innerhalb die Rationsberechnung darf der Rohfasergehalt und die Mineralstoffversorgung nicht außer Acht gelassen werden. Besonders die Wiederkauaktivität gibt Auskunft über den Strukturgehalt der Ration (Rationscontrolling). Fast jeder Betrieb füttert nach diesem System ein separates, individuell an den Bedarf angepasstes Ausgleichsfutter. In der Schweiz wird häufig das Fütterungsprogramm "Agridea" genutzt, um Rationen inklusive der Eiweißbewertung zu berechnen (mehr dazu hier). Entsprechende Futteranalysen können auch Betriebe in Deutschland anfertigen lassen. Fütterungsberater senden Futterproben in die Schweiz, sodass sie dort auf alle Inhaltsstoffe (d.h. auch auf die APDN-Werte) untersucht werden können. Eine Analyse kostet ca. 60 bis 65 €. Rationscontrolling bleibt wichtig Natürlich bringt die beste Rationsberechnung nichts, wenn die Kühe selektieren. Daher die Ration regelmäßig kontrollieren und MLP-Ergebnisse (besonders Harnstoffwerte!), die Wiederkauaktivität oder BCS einbeziehen. Tipp: Besonders schwer fällt es Kühen, eine Kompakt-TMR zu selektieren. Allerdings muss diese sehr exakt gemischt werden. Mehr Informationen zum Thema Kompakt TMR liefert der Artikel "Füttern ohne Sozialstress" in der Elite Ausgabe 05/2018 (hier geht es zu dem Artikel). Fazit Das Schweizer System der Futterbewertung ermöglicht ein exakteres Füttern und eine bessere Versorgung der Kuh. Fütterungsprofis können damit einiges rausholen. Wichtiger jedoch als das Analysesystem ist die Sorgfalt in der täglichen Fütterung. Liegt das Futter einen halben Meter vom "Einzugsbereich" der Kühe entfernt oder lässt sich die Ration selektieren, wird sich auch mit dem genauestens berechneten Futter keine hohe Milchleistung ermelken lassen! Quelle: Strickhof, Villstar.CH, Agridea, LBBZ Schüpfheim In Deutschland wird gerade die Frage diskutiert, ob die Rationsberechnungsmethoden angepasst werden müssen. Weitere Infos finden Sie im Artikel "Energiebedarf anpassen" in der Elite Ausgabe 05/2018. Hier wird u.a. hinterfragt, ob die NEL zur Energiebewertung noch zeitgemäß ist (hier geht es zu dem Artikel).