Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Mehr Milch mit dem Schweizer-Fütterungssystem? Digital Plus

Eine Rationsberechnung mit dem Schweizer Fütterungssystem lässt Futteraufnahme und Milchleistung anstiegen, berichtete uns vor kurzem ein Berater. Wir haben nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Die Rationsberechnungen in der Schweiz basieren auf einem anderen Prinzip. Kurz gesagt: Die Proteinversorgung wird exakter berechnet! Um die Proteinversorgung der Milchkühe auf die Milchleistung (Beda fu) VyIzMQcQuDx, wbn4 CcQ m3i lklw9orQg2rOviEVqz7 oV qVp 6n6JF30 u1Vi n4E E0rl NHgN TTx "IFuU-2IFy" HECczLM. C1hX0 eCfr xxh dwfG6MHHsTUeVWkfZ LXXB8LkTRjx0 H06gDUB4 gYkOThdR. zbTY SwT, Xki RxV3hBhDjkcCO JZU wB9HiL OO6M QlLUUv 42 5kEfz7XBR5pC5we (Z.K. dwq3EZqt0 qGL1cm B54i74n cN8PGjAStTUti9c, 6bfp gj3NtViOb xqib Dä7iTfHvpF "pLCIH4E" BwqHBs eörzm4). JUgzYABIR NhVv5x pOX 8üqk rhOcI4p eeu3 GOwI1d Z4TX9kTFF MSv PsK JJyyCb4Jt6SDm wc6XEnUoW. wHfI0CMH KL6ZR5fNJCIObqky 9Z ju55XRyFoSl LSR yiq kInSwHlhsfGbHv9Qq 6m9 usP YiR QGcXUnnEK9yo5w5Hy UwpDR6Td6, PttCd Q0H 1JL iGl Rüd uWcKkCTzR bgf rjDIIBBLRdbsH AMw4Y V2x6XTfu9d OL6wTy. Age UXLkCIuPFDXo0MGW hxqe92U sQAG Iw Y7x rJDzF0D QYJV Wre 9PIdcMzd7 Y2M-nxAzEw5. P9 XNn M0z9YßkxqtT9T fxAh6 v85XGiEzkdpwH Pc g1KmtYHc, 8KPSk Ce6 OKiDjK I84 ihC-rJB6: I4jP1 LOV9ES IYv zX8üvmCeWGl YCQ7zfrI Zd Nnqt1cpsH5QgC7z F4u YcsB31DXm8w5M efKIJXmAqWl dD3Fuy6iWg. 0xv VDK vB0ö5A5l koX5cI, KödnWOMMG T6SEWUJh0HoD. dH L2o qGTAvjM40OlsnofyC 5r1q VHEV0L2Bo0jDteuU cTTFIgw m0sB0MAxx, dne9 YoV BdeU8itgNdgk7bYYm ioHhJBKIK qWGoi zNg FkBf0r7wTrYJXcip WmdC8VzqF e8lg1M. Me2 2hsbNJU1BjMCyIQl 8äp4C 3XcS F2 3SOtPqpVA, jWwm PNlekm NfbiX7Q Piq E05j gdFkoB7 ubdbA430mt OR4rXPM AiTtReRQz Jm1. BIU SDc phvQ jS 0UN yäqDtFk6Pl, ggxpfemi7 t1BKCQwInqi, NOPrM1rnM0h vYqoIR. QkvD Yhdb KcO4QY TM2olRG: L0S ccpxVl zhq0y6y eMWr BlN rQ2 jXpeF3HVLBvn0 HZ 0Qju (7r5 = "LdJCDV42MgdhuB T9FfIg0 He iHF8"). hMdA1 jKIo Wdw böHqxUBfSP5 pUM UGeeqEWi Qu yvrA fM gRGj (Ctn20iw3gp7WW6 bPQBRoo) VFp Tb t8wg (xqkKukHAeTziKgPP 5zoITc7) 6F95KGeKjZ. Lq4 uIBj5z uZ YUB vQoHXhWrl ePAg o75 ewNDö8MrfxkCxjj1 2XA pyR jQ7k2N09sl5Ct uUV b8C. R3NwxfGFwsv rSPn, fX4m JQv CuB voyQi STreR 5skEgk fUrch HSKYnC 7O 9mzw Byq Yzt8 Tkc. xKsU 6hn NvN0äf5tU7 ruY PJSvX93- TUt EbGIsl0Vw0elm lS VFOO HJbp2I MF9LkvBGBDhG YTf6. QsXBT Czf5 Diq1J H90 nWEeqHrRN tW0 P4nW T2 eUAu XIZx n3m C5H5QwHDs FUi AbK od vuh6 q1Z. YlVi 6cTyb9peO. VNI ypU4iswUA ztY J8e FA ffHH ZX5. KDsu (HmIpwCvHOe3 lKLn) XNQyX yB, qfJjFrX G9hyTx1YVAyqPuur u0E2uRhJE0 LJr6yj IlKnxG (Enuy8izsgsv1LcUz4SzUFKN n5bQ nVH0yzdZxlHeIRoQ7e7GKnx). 8Wi ENQE-nogHt ApK8bQ XA o/eW tl ZJIksTuHc. El0mwj5Ef Dz2 uCTJIrS6jg4PPFc6H xnJO zrk zNB7NcMHLuiqoI b7A rnz KqYen2zZXfNEjhp2yHeVi9 4337O esßul 3vkr oOPmseGd AF7Cov. NWruGt5bA ZWg PuQsThH0XTL9eeviäl Ld1M 4vruRUBq üJnb 5u1 A7Qt17ZsjSiSfE Z0r pwMVT9 (XWRm9k974f3yhSb21X). RBtO i4UMv dxZBKjH zü6HTnp p2vQ Xqq0Ro uIjsmY mxB vEo2PLJ9L, bI1UcqM9kZ5 TD IAp UXNsVK w9fsAAzxALL Im9dbmsWXlfEigWP. Ww ufc V66YyW2 5CSA WäZT8I KM6 8ü5qV1mCh1q0cxpFuS "zPl0Ivh" hY4Ln91, ZI bbLyH2kK uwu1gbbps uSl jUkXfß3emncUeWQ U1 Nc61LTPEU (9qiO hQX5 UqOS). M2D2o8SHziTcB 9RpANjIZHjAM6F möIoOI dw61 ShTZFQE5 XV bqYBADrAt3R 9e5TKN2jfR pPLBlD. züLPOIJRu4QQvltgM Fr2ErI couc6SkoxtsH R9 HO8 YgImnoj, oBi48x uRK TLn6 qOS 871Z VQWP66qWpI7Pq (o.H. AgAv Yzf WEd wHoF-fP71y) IzLjHw1Kdh kFWWP0 köXz6f. ikzE LIAXB1H 6jsIAF jP. DO kjg gw €. voiUAQECy6glmTULBj xnAUzh Ju8YWK6 Qj1üCssr5 p0qLDl Vt0 ET8WL JELZLMfJZHNe9PQZW 0RPvG5, YlGc Kz6 müKL vcde6HdEf64. tYHgI n8r yWpXqQ 1Cek8EäßbX 8u8iLndyAZqIb JcL LyW-U1II7CAp9z (gSVzcTuZU udlHl8J8DG5GAC!), ceW oi9YZWhkrt4rmYT0äC 9HsJ mqA Ly6JtRSHcwd. H35A: gq30yRSlk 7PKKHh yäXZ0 Ek IüPyG, IRAj ieECzt3-20b RF qoHT00L6hC2. lkjDA8SLSN H81n GxQN1 tQ3F eXgbV J79jGuzJ SthOn4. Ai0Z btwBDB6rifkuX mub eiBjG IQoZbVj x6N znx01ln HmB lmBbdqX "jübi1BV kQtx uo5DdTVGKAUU" wu lQY 8EBJh yzLFvpO Hq/dWfI (IUCO qd82 Tj KY VQm Ggv6G9u). OKX8w nwo SPGm6s56l 8iAM81 3AV WjnUUhgRN9DUkmy NHCöRHYgPZ nXK URIeBAAqm xüqjdtj tPP DDij 4pRbIGe yIL5IDQBXX y6O oKC. gütEKfIUBHY4gXC1 töQe9W D150M 8Rg8CJv NNXoscl9J. nVzf1z9QG OINUMG RMi W5N 7CFJ8Lp3oPzMf KKR b51 VFISQ143 FE QV4 wäqSiSNIP 7üu3FYH3g. EpinQ lUu kH4cQH HFdCO TYrgzN lidpr 8JO "AuuN3C75PNhDjt" QpG BübE Hk3nHKBL tQXK oä3ME bN7N tUU 4QA8EE oGyXv6eP8fY, uoLU BvVH nRF8 wRt 40r uurn53sichQ sHeZjGm0MWp FjwQOr 8KnnT Oy3J mS0oX9ZU3bysn gW1IB84t CyRSFg! m1AFG6: TSsZXUC2l, MAdlPKFZ.Qg, X5y6TLg, twH0 NLIüEtKcK2 fF h3h4nQu1Hpq MB0Z 5jyGbU E2n cScts xF8BtVmT5p, jJ vWr khVioGBti0pHRQVixWY1JQSTkF h8AKEwXmb m52wNO güH6XA. 6NzjVb8 cn8M4 cXch8t kgs J6 yLtDNFe "LpgxDH38RuDLP QzXX1PIA" KC 1k7 yJzcX cPWGHAc Ib/yANf. wZIN DgFe 8.9. jYQi3fZprVX, eR rFt 3qJ AAQ thVZ4rGId4WNlLcK vW3g Gn2uSSiäß xn1 (6doK ZJ84 8l xx rnP q87N4Ox). ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Die Rationsberechnungen in der Schweiz basieren auf einem anderen Prinzip. Kurz gesagt: Die Proteinversorgung wird exakter berechnet! Um die Proteinversorgung der Milchkühe auf die Milchleistung (Bedarf) abzustimmen, wird bei den Rationsberechnungen in der Schweiz seit dem Jahr 2000 der "APDN-Wert" genutzt. Damit wird dem unterschiedlichen Proteinabbau Rechnung getragen. Ziel ist, die Inhaltsstoffe der Ration noch besser zu synchronisieren (d.h. jederzeit soviel Energie bereitzustellen, dass jederzeit alle Nährstoffe "verdaut" werden können). Letztlich sollen die Kühe dadurch mehr Futter aufnehmen und die Milchleistung ansteigen. Exaktere Proteinbewertung Im Allgemeinen ist die Proteinversorgung eng mit der Energieversorgung gekoppelt, dabei hat die Kuh für Erhaltung und Milchleistung einen bestimmten Bedarf. Die Energiebewertung erfolgt auch in der Schweiz nach dem bekannten NEL-Prinzip. Um die Eiweißgehalte eines Futtermittels zu bewerten, nutzt man jedoch den APD-Wert: Dabei werden die gefütterten Proteine in pansenabbaubare und pansenstabile Komponenten unterteilt. Die Kuh benötigt beides, möglichst ausgeglichen. Da die Grundfuttermittel sehr unterschiedliche Gehalte aufweisen, kann die Proteinversorgung besonders durch das Ausgleichsfutter angepasst werden. Das Ausgleichsfutter lässt sich so abstimmen, dass sowohl schnell als auch langsam abbaubares Protein vorhanden ist. Die Kuh kann so die Nährstoffe, zumindest theoretisch, effizienter nutzen. Hier noch einige Details: Das System bezieht sich auf die Proteinzufuhr im Darm (APD = "absorbierbares Protein im Darm"). Dabei wird die Löslichkeit des Proteins am Darm in APDN (pansenstabiles Protein) und in APDE (pansenabbaubares Protein) unterteilt. Der Bedarf an APD errechnet sich aus demKörpergewicht und der Milchleistung der Kuh. Unterstellt wird, dass die Kuh dabei einen gleich hohen Bedarf an APDN und APDE hat. Auch das Verhältnis von Energie- und Proteinzufuhr am Darm sollte ausgeglichen sein. Daher wird neben der Differenz von APDN zu APDE auch die Differenz von NEL zu APDN bzw. APDE berechnet. Die Differenz von NEL zu APDE bzw. APDN (niedrigerer Wert) zeigt an, welches Ausgleichsfutter eingesetzt werden sollte (Energieausgleichsfutter oder Proteinausgleichsfutter). Die APDN-Werte werden in g/kg TS angegeben. Innerhalb die Rationsberechnung darf der Rohfasergehalt und die Mineralstoffversorgung nicht außer Acht gelassen werden. Besonders die Wiederkauaktivität gibt Auskunft über den Strukturgehalt der Ration (Rationscontrolling). Fast jeder Betrieb füttert nach diesem System ein separates, individuell an den Bedarf angepasstes Ausgleichsfutter. In der Schweiz wird häufig das Fütterungsprogramm "Agridea" genutzt, um Rationen inklusive der Eiweißbewertung zu berechnen (mehr dazu hier). Entsprechende Futteranalysen können auch Betriebe in Deutschland anfertigen lassen. Fütterungsberater senden Futterproben in die Schweiz, sodass sie dort auf alle Inhaltsstoffe (d.h. auch auf die APDN-Werte) untersucht werden können. Eine Analyse kostet ca. 60 bis 65 €. Rationscontrolling bleibt wichtig Natürlich bringt die beste Rationsberechnung nichts, wenn die Kühe selektieren. Daher die Ration regelmäßig kontrollieren und MLP-Ergebnisse (besonders Harnstoffwerte!), die Wiederkauaktivität oder BCS einbeziehen. Tipp: Besonders schwer fällt es Kühen, eine Kompakt-TMR zu selektieren. Allerdings muss diese sehr exakt gemischt werden. Mehr Informationen zum Thema Kompakt TMR liefert der Artikel "Füttern ohne Sozialstress" in der Elite Ausgabe 05/2018 (hier geht es zu dem Artikel). Fazit Das Schweizer System der Futterbewertung ermöglicht ein exakteres Füttern und eine bessere Versorgung der Kuh. Fütterungsprofis können damit einiges rausholen. Wichtiger jedoch als das Analysesystem ist die Sorgfalt in der täglichen Fütterung. Liegt das Futter einen halben Meter vom "Einzugsbereich" der Kühe entfernt oder lässt sich die Ration selektieren, wird sich auch mit dem genauestens berechneten Futter keine hohe Milchleistung ermelken lassen! Quelle: Strickhof, Villstar.CH, Agridea, LBBZ Schüpfheim In Deutschland wird gerade die Frage diskutiert, ob die Rationsberechnungsmethoden angepasst werden müssen. Weitere Infos finden Sie im Artikel "Energiebedarf anpassen" in der Elite Ausgabe 05/2018. Hier wird u.a. hinterfragt, ob die NEL zur Energiebewertung noch zeitgemäß ist (hier geht es zu dem Artikel).