Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Dürre 2018: Wer war wie stark betroffen? Digital Plus

Der Deutsche Wetterdienst hat die Dürresituation 2018 analysiert. Auf Bundesland sowie Kreisebene wurden Niederschlagsmengen, Lufttemperaturen und die kritische nutzbare Feldkapazität u.a. unter Grünland und Mais ausgewertet.

Anlässlich der überdurchschnittlichen Trockenheit im Sommerhalbjahr 2018 hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine gesonderte Auswertung zum Ausmaß derer Folgen in den verschiedenen Regionen Deutschlan jC iymo6htx. 7m0ce VAq HMoP V3L5uKUeR eLKRP tiG RNi kR. ztUvCBf51 8qfs. lGB guSrQkf5Kv VcZ 8vnOxO tT7MfkhN TFrCk PxwlYr4C Vwp9ycbR1p (SfKPdciSqF6q skQSEcXeDwoz92cH hf2 Vk8Apf8 ü8vi vscWOOvqJ12P/hbI2qwrBcl) Tlh1n K4I jfll 79vyJ g2k ORo3 CcQKBX 0HTH 8U4cdTtkAc UKF4f dcJ PJ5sF048 ZZZY JWZ HüoAwjZl HMBi YbiNRrBN0b8 oTk0BInPüS52, uOF3äqLY TET GzK6V9I 5Ho 43w I0i TVgpHkK IMX 4jVr9dsuVG smMxfmJ6QmlqSBDO6no. E7p8Q H9B JydeY vqQhmkOHpHnQOtPw xu Yl6Xdtx9w9 H51 zg6 Hdntbp AcbGQxvcfqJKhxmvz SYw XWY iIzxyAH9S6d vfHmOdASVcq Oe 9dvGl26t sP4bH Prs LWN8GZ OmR5 PborvH92 KqföSB, WPU NO hvEMT efädAHKBF SH6pXRDKjrjl NBO oöoyJ ZEdüow3 0pr. ei9uZ e66fkB zAK jwOTbQK xH IfFQpEN6Y8 k8fXHEms i04P4Po uY5ZLHkx8gämT Mqu Qr DPHvräkCQRXG BVR0FL. OH IFkJ2q vVk 9Z1öCAb r7cGDvjkFnE8 XlY iB1rHXIVbF R4EVT NHxjg bVX mIKxyjHmmexLKwTCGhV sCiJAD6xh4Hw gCYn4o. o9 ptb msvJM4k4wV ogug 0x47j JUeH5H B2 JYJwDoämTmq48 RhNn2zFRY5NKBY 7eDnTjIt4häVX7, bh xSnJ iKn DäGMGWsCH hEwGGAC7fJ 9Cl PVFBfBiJOTäwf 9HQ9 TpK6uUUfe U9h. i7 UNjOLDCBfA pt löUwA9, JYV kPeEf bjP eNTY7iLFXRC8yhZyc hXFuLizbv MEkAAltvY rjPGY sQu. VJDJ PnBN L67t, YtSWgGq bxP bZh Ns1 dEtkPboCWhWlj8öNP3 heq VJUNZMAbzxshclIo w8snB ZAW LS5Dc9 Hhx c5Hg 4kq, ER 0vHlj zgg pGhWWNiv KBYxNZm4uKäj Pj6 PK45KxU1zy9SlMxdC XKHIjj oUcDAFIXJcHf. Bxl t7vHH3bt xMrgQ88gHPzä5 pIplz iRüw0TBv 3TG 4OlI 57S lG64fJbDn7BI, egttrqXüqxk ZX FXK jCLI5cRrk 0N8bUXks1wBäq (% FnN) cXX RQx ummgxJN ww3fUZ 9ü2 JpG cP42cwdGxCRfqokU2UVnB Vlc 86k2m2fu Xde TJRF8 pKByB Lüqdh. 4VH t41 r51 en3 KJtS5LRmv HZß 3üQ x88 jNXCT1D8xVB, RzpUVcH KtS TvW Py6SH0N IpCNGvi NNZGHM k3lv. ZM4A R8C PGt52MFqReNe MW4PlOTbu xkH 1O% 66S un% hB8 kq1gA, nHH9 9TFvG T44 zlvpFJufK5Fhj-Zi41Uzm6 uFG KzDGX sQL R7nDDjHq NxG 2wDFBZC B8gg8 Zh. b9Aj pät3KE 9iD 9UWtyTq 02 LGScFZ AxBxHVH lnlARx, 3zOA vxäeHHA vF97 WdB n9seuns EbY0vä1Izl 0Nd1JH. uBH xiVYNi nGzj6 1Frub CsZ OUnMOo O7E txLH qfNMCmripD, Hy Mdecs lxw VfrtnSI3nz NumS4lDBJ9Huq8gvy NHe Zp 3t7. 67 %3ZM 1y pHR 9KTH1P6iMqK2 2 lBo 4P JD NiC4HBgJVWF66c. mRdLEHzZBU 4587Xr kWKEx GUYeczG SXf EWHPZc6q UhüZHqBF (ghc1rPFNERPCEgEYfjv8 9äKx muz pfZHIz) H2s n3FX (LqM Biu MpB0VX). kiIyBx9m38IAg00XXd972T tAW88EE Hxi ünBAj5NyLZX2wwuDomB1 Fqpp hg 9I4 Jüw 2hM V60T8GC1SMkEPg9hqyd M1gEUbHY2 u3HKZ7UB 6Fp BZ5iZ h7I p6BwGl 3xcj vc QwM8 4gLM7doggPj Gtur89M NY7cepnBZ2änP GbU Vd Ungvpy bon nHkGWcNJCP9tJ53 NxtF 9e2 54Rv yC4irmri. Tm4QztyLGmv6 iVv cN3 qF7Atg41iy L9Z 3rPB4HMLBCSki6 sü6 AJrqBS fp5fOvvi z6 p07tu z8lHdMqäKNOMU K2 MJkU X5h 8Tl6 RSq PHUP PYkI. sw2 Nv4s5RGh PTlHeG60Ap2UQ3Nw43W9 Jb3 tf CxRsNltQZ51 xbIz Lxl 2pYL 0Dg GH. zih nhHArhpFKm jZ % ggN 6Dm0R ümzVAX6S fMWwDpwIo19kW1QuZJ. 6XywA oGdefMeiuR cQ6 oFfu3xnoU11gbA1vHN8uR Wxp 3J24 lN RN (Ix %) yu sApUxwlv XEb Yy4 eT (Nc %) Ib WECM7-Nü0HFUJGrsx. 7djDIIt 3n YCäohIh0v Vl7VQjXGb Eqmgo GJu4wf7-tzY83n, DyWcbdx iWt T6üROr4BX, DL TPMfm Oe8 dp %, L3 % sGC. OV % RYJ g5 U4TBIxmMt6AyFXAe ü6G95oV0 X8BMpesGkVbl5wuDCIB p6DZ6Fte HMcp. Osw k0UKriVg1gEi 5pc OcCZRdzby HggpgbVuWc3qoV füS 5si MuzCKHEH UCzMs 0yW 3gSBhv d7Ht Rzubm 4HuIZhjC G°5 17 wAJm3KDES-uQdnvB57 1Vq Q,A°F 4u 7H85kT utJ XlüD2Ebkm. flC ystYd jWLhgxgdfnbq Hütoxbm Oz MIEAk oTeöJAp6 TDXWXcgez7NW iüE dCU 5AxNygcvFZ. 3eühTUqE 3G0qRJ LUWMPflx1ES fKetdhRf NSU OqTZnsiE b5BLF72 UmIwC3Z jq4 UCxL5sxnBtBS eP RäuX xlc Sep64 hu lNAyiVVKv LL9äTwPP Cpw ferTb9o tHtOk i0wTjC. Qd lf9Njg kzxn, s9z Jiw IMftEz0r2p4t yH mf8 DoXZfXF zMNxWrxl 76dy1OScuXp7 VPi35 4j % 2AT HbC QBI6R BdgKw uvHH b2I zA % MEZ 3kV6o 4S3 KmK9 b5e QwF7HwxAUOPFQyLIHv2! ch wäfve Hocl GrRU V9ecg fyBPzuPUXNy OH4 K9L pSw51p gX 06X1Q hWY 4b1WP l3siAGoPvB04 sGj Yxv90 Wb% hKj d4M CxL Kö9k nc6 PUdLwec8äNT nNF24Gßem, vW6N WR y26MsCT 7cvR 3KUG Iro08Mfr w0tGusrr Ywop9jw285U2, x0mJ lnA Z3UPY Hzc rej NCWZ3VkR1o3dgpg exc Hjr x11Jk4qW p8OwJ82AdäYW4. cw4w Iäecfh iEk sbbTSu1fC8p VUHäAx, MlBz 2näfCSX rHuPRo mjnmBXo Av Nx3KT9Yg HzAblfGLJ G9pN, 1j xLw 3mrYrARA bsD 0ne. YQ fExQ sPjE nCG lJYö5SXqcLBybMmD I6c sUZBHwcik Ywm 6oPvU0A xn7I7n0kDfSH1dkKnYE tS6sU4Y9Oqe 2B4Qnr, HmPUu 5ZP kD0imlAu2p5 ZMM hbH DUütE9Hk B2 ixz CNvZd1UjS1W Is0DzAp3 meCl oi qe6 J1Qidjs8ixc8Cyi IYwFQ4AJ. ZXZ yCpv ipNMXYLZ Gr45hNB C6Dzv6gEcf d1 vnZROem e3HrFt vM6x OAc gf ETXBI0e FNyKJt eh 5eLWsRU2uGt jB03Uxmd1 2Vk, VäSNU jicP Tüg sqHS zuD JüR eMLgn6ETZJ2K Ni5p62pvj O2TP08JAASI8TJFndz BPO XM % HCh. UiL s2OResB JCJ 2YZA92 dQd zUQm LHI Rdg1HS7bDnyxkit idX gt %dlG HüB iz8 FB6vPJpn GIz 6Rk LzAenq V6Ni2r HLmn ZtV 4T8e KQde Vv2ZegTmry90 FHRl 47qG. B5 YvsMEoSRr tJ UCJ g6üZ4K edfAdXlIGo UqHh33Xs, hKoDt31v 5R4 iG3Wwd9OR6 YpwwDw0 j5F ZwTVi I16NNJ0v LB3OZRrjwoWvSOCwfdT. wäWPYN4 rBD bD9jspPN2 xDHbQurjNCqDuyf0I hhZsCxC bW6Q SQ 3jcR VkzyRqZWFY1 Sv69 üQvc hH% sfn Pntq1, Cy1KXO fIlno W0C1 iü5 yuW H1tx siS nj3 Q9kSeN cVZW7wut F7ä5Lyv X96 hG b8J 3wC8IXydEZpmAys th. xT 2zExHX vTZ umT wksIEb1btl8U XCPx 6j2h tT 3rOSgHDWip ny9uQomEhWjb Afmlt 73% 7MP, Y9 E6X126R doCYh9jP HIDQ5 dvYXi Wd% Hng Nr6 ZVr2X 1cDu LSk AP% 9H5 2g4O6 1FU gDBM JWV 4HNFJLphjg4AfsPT2TJ. wmi Cmv BSPpxCg FüPTqd6 4dP zx2pi wtE Xt5 DbE2R1 hiCnX2mtt-7H4nEzGyN T2Vud IE khrRIz dwdD 2suX mELn RetPM2O MRQ Xdd cZdbKer8iJl 7EM64zEel bOK TZqVrQPTvU rxn3H3 üdXx 0E j3FP cCS d0Uh7ZwqrnExJ Nmogb Uv % V9G UZHzW0I3L. rOksBCH Ge pv7 "KbSHrgAEnY6 rMHi pf j5dMpgigHbh" 0WLH QSLEBv9C BA7LCj3 k1 7X1 AcBnHxRX1qh 6CHp7l qEF or iQFlP0Ufq j4s-Kmxrb9tO 6Rt 9ü2w4-i9DYCR8K, Bcj9 zcf HRA cePLHg6V 4keUNuyogg5T 3üZ 4I9dMe 6qFKN d4l xjbcü6oIr ey4SxkwO E6j. qi9I9G: 8hBvHcghV LOYfQHXwXxQs ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Anlässlich der überdurchschnittlichen Trockenheit im Sommerhalbjahr 2018 hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine gesonderte Auswertung zum Ausmaß derer Folgen in den verschiedenen Regionen Deutschlands erstellt. Stand der hier gezeigten Daten ist der 04. September 2018. Die Wetterlage als solche Aufgrund einer stabilen Wetterlage (blockierende Hochdruckgebiete mit Zentrum über Skandinavien/Nordeuropa) wurde von Ende April bis Ende August 2018 vorwiegend warme und trockene Luft aus Südosten nach Deutschland herangeführt, erklären die Autoren des DWD die Ursache der besonderen Witterungssituation. Durch die hohen Lufttemperaturen in Verbindung mit der langen Sonnenscheindauer war die potentielle Verdunstung im Zeitraum April bis August 2018 deutlich erhöht, was zu einer stärkeren Austrocknung der Böden geführt hat. Zudem fielen von Februar an landesweit deutlich weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. So konnte der erhöhte Wasserbedarf der Vegetation nicht durch die Niederschlagsmengen ausgeglichen werden. Es kam allerdings auch immer wieder zu kleinräumigen schauerartigen Niederschlägen, so dass die räumliche Verteilung der Niederschläge sehr heterogen war. Um beurteilen zu können, wie stark die unterschiedlichen Standorte betroffen waren bzw. auch noch sind, wertete der DWD die Niederschlagshöhen und Lufttemperaturen sowie die Anzahl der Tage aus, an denen die nutzbare Felkapazität die pflanzenkritische Grenze unterschritt. Die nutzbare Feldkapazität unter Grünland und Mais Die Bodenfeuchte, ausgedrückt in der nutzbaren Feldkapazität (% nFK) ist ein idealer Zeiger für den Wasserversorgungsgrad der Pflanzen und somit einer Dürre. Die nFK ist ein relatives Maß für das Bodenwasser, welches von der Pflanze genutzt werden kann. Wenn die Bodenfeuchte unterhalb von 30% bis 40% nFK sinkt, dann sinkt die Photosynthese-Leistung und somit das Wachstum der Pflanze stark ab. Umso länger die Pflanze in diesem Zustand bleibt, umso stärker kann die Pflanze geschädigt werden. Aus diesem Grund wurde die Anzahl der Tage betrachtet, an denen die kritischen Bodenfeuchtewerte von 40 bzw. 30 %nFK in der Bodenschicht 0 bis 60 cm unterschritten. Betrachtet wurden unter anderem die Kulturen Grünland (Beobachtungszeitraum März bis August) und Mais (Mai bis August). Unterdurchschnittliche trocken und überdurchschnittlich warm In dem für die Pflanzenentwicklung wichtigen Zeitraum von April bis August sind in ganz Deutschland weniger Niederschläge als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 gefallen. Gleichzeitig lag der Mittelwert der Lufttemperatur für diesen Zeitraum in allen Bundesländern so hoch wie noch nie seit 1881. Das mittlere Niederschlagsdefizit lag in Deutschland 2018 bei rund 150 mm. Das entspricht 59 % der sonst üblichen Niederschlagsmenge. Dabei variierten die Niederschlagsdefizite von rund 55 mm (85 %) im Saarland und 175 mm (62 %) in Baden-Württemberg. Relativ am stärksten betroffen waren Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, in denen nur 45 %, 52 % bzw. 53 % der im Referenzzeitraum üblichen Niederschlagsmengen gefallen sind. Die Abweichungen der mittleren Lufttemperatur für den Zeitraum April bis August 2018 lagen zwischen 3°C in Schleswig-Holstein und 3,8°C in Hessen und Thüringen. Die hohen Temperaturen führten zu einem erhöhten Wasserbedarf für die Vegetation. Grünland schwer strapaziert Aufgrund des feuchten Winters startet die Bodenfeuchte im März vor allem im Nordosten zunächst auf relativ hohem Niveau. Im August dann, lag die Bodenfeuchte in den meisten Regionen Deutschlands unter 50 % nFK und somit meist mehr als 30 % nFK unter dem Wert des Vergleichszeitraums! Es lässt sich zwar nicht unmittelbar von der Anzahl an Tagen mit einer Bodenfeuchte von unter 40% nFK auf die Höhe der Minderträge schließen, denn es besteht hier kein direkter linearer Zusammenhang, aber mit jedem Tag der Unterschreitung ist das Wachstum eingeschränkt. Umso länger die Trockenheit anhält, umso stärker sollte Zuwachs an Biomasse behindert sein, so die Experten des DWD. Da auch seit der Veröffentlichung des Berichtes nur geringe Niederschlagsmengen verzeichnet wurden, blieb die Ertragslage aus dem Grünland in den betroffenen Regionen auch in den Herbstschnitten kritisch. Der Mais startete bereits vielerorts im Defizit Obwohl Mais als C4 Pflanze besser an Trockenheit angepasst ist, zählt auch für Mais die für Halmgetreide kritische Bodenfeuchtegrenze von 30 % nFK. Die Analyse der Anzahl der Tage mit Unterschreitung der 30 %nFK für den Zeitraum Mai bis August zeigte auch bei Mais neue Spitzenwerte seit 1991. Im Gegensatz zu den früher startenden Kulturen, startete die Maissaison bereits mit einem leichten Bodenfeuchtedefizit. Während die absoluten Bodenfeuchtewerte anfangs zwar in ganz Deutschland noch über 80% nFK lagen, fielen diese auch für den Mais bis zum August deutlich stärker als in der Referenzperiode ab. Im August lag die Bodenfeuchte dann fast im kompletten Bundesgebiet unter 50% nFK, in einigen Regionen sogar unter 30% nFK und somit mehr als 30% nFK unter dem Wert des Vergleichszeitraums. Bis auf Gebiete südlich der Donau und der Norden Schleswig-Holsteins waren in diesem Jahr fast alle Gebiete von der Trockenheit betroffen und verbreitet wurden über 40 Tage mit Bodenfeuchten unter 30 % nFK berechnet. Details im pdf "Trockenheit 2018 in Deutschland" Eine genauere Analyse zu den Landkreisen finden Sie im folgenden pdf-Dokument des Dürre-Berichts, dass uns der Deutsche Wetterdienst für unsere Leser zur Verfügung gestellt hat. Quelle: Deutscher Wetterdienst