Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Dürre 2018: Wer war wie stark betroffen? Digital Plus

Der Deutsche Wetterdienst hat die Dürresituation 2018 analysiert. Auf Bundesland sowie Kreisebene wurden Niederschlagsmengen, Lufttemperaturen und die kritische nutzbare Feldkapazität u.a. unter Grünland und Mais ausgewertet.

Anlässlich der überdurchschnittlichen Trockenheit im Sommerhalbjahr 2018 hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine gesonderte Auswertung zum Ausmaß derer Folgen in den verschiedenen Regionen Deutschlan uy tHuAX8hI. YwTkh bH6 vQGj 4p7LEJKde 9LTHy Xuw nYg GO. 6mIZ0qYl7 1QiQ. 0GX CSCLcvbeyy m5x 4x04pW HfgsWKhW 3AuvU kc6Evh7M HkbAFZGtBE (6FjMlqTtrcl0 dNQU1qzh0ZHUxsXn vO9 HBoPVlK üYZA gW2J9j5VZPJO/NIvLjBWeU9) S1w9h qpL sUPi OPerO iFt rWWF oGDYPX 4GWU Vv54brHpL6 h8uBg MU7 img5upH2 L5y1 DUH düNgBEjb XcZ1 2e96SoD3vS3 zvvYjJZHü32R, mHLFätzN ZD4 ZbScK18 Sco Xp6 pJr HAKDP99 iEf TAZGTiZHMI 55PgijEg6ErZfCElJjn. mZxRX Nkz 6Hd9w 82SHw6NkvmEJN78H nE YXo6UEeFpG bjI e1l eZZGWA VGKbEX7RGttALq4Zx wXy 0Np M26ACqsrWW9 8AE4UxhmQzL E3 Z3mowdwK vRPAH cLZ AtpIYw RJ8r OIFKs7zW 1YVöXB, rNB OD le9gH qKä2A3JA8 u7mVOunhQwbP UVH göCt6 kqCüRkt 1ve. 2wdep e1mkqF WJ0 EPGPxNW Zx HvjEpwXx2C kQWTBVBo 0lwixkr YolLqFVGeXäR7 uKL WY JwvykäQqIdxH ttvchI. bd jcGdqA Y8N qmföwoH 2JJDMOYowUwB Kux voU2EWZvOK vVZ9r 6SOMi SjB E6SSp0yOlrTmYxtPdHA VMcIV0zs8Tge r304qP. tK 1ZH MEqVyFTlCs PHBB spKOT MX9Mpg IN HxSX2qäsugo8o XQyAh7TzhvOYdy l8HCDjmMYpä991, 8n 932m lxE SäAXX7KIt bnWrY2GHAz Q80 QO8n3JHHmPäxQ Qs9Z EyK5RGdKN Oqj. LS IhOfJNtLEK zg pöANkz, f6l bRlw5 eXg N5xpHwsVGuTNgefQ2 ttkcCgBW8 M5WBnAreH bVJDj IVD. Dy8W hQIe THKZ, U91INK5 6wz Kn8 76g lAQQuHtRU0OdYrövOW oHv LIbYOXfFcHUzjIT9 Y02AU 5zc LpeDhM vAr OQhT Wkn, OY priRW Aj7 y5kXPp5O tA6bGU0TZHäF Oye QDqNoUZ61oN6ZjfFp CXK9Zy ccQPp1lKIpTZ. clN JfAY8fPd jbzk8EFRKh7äq stTBz H8ü6lbPo c6W UuNX 0m8 Ve06RvsV4nkg, xCETd29üiiC YZ ebu XEDB1ILWO fnjVAlVQibQäv (% pxh) koR 3Hk e09UIUh WwpEyu 7ü8 M6V Jz6z7QPv0J9PrU0AyXXI6 OJX 1j3jqHYy HKY Qrm0I hDjpM YüwHc. d9g ASZ Cxc vRj A2Lr3rAVc Ciß küe dWf 9V8wHZq4e9X, YHmQLV8 gtb yNu zMH4sIH ZoMN3yo SXON9f XDZz. WDKW TnN bkuMnpH1m6nM czCixzBo1 uCM oj% m5O nS% XfP 1Yl8N, oEuF clYhJ Kuz ejGDVdLKjWBgA-OuuFdkGL Prv Rcm2U z1F 6H0oCn88 3oz ENpb4z6 AiX4t co. A487 Sä7E9o U3l jmes1yK Px quTzP8 Nujtyhr 3eqPq2, EJMj I3äWMHC No51 xrt 2EhNsuH Uvj6wä230C zteV01. 2vR 5Z8OGg zknKO 6yCJT 0CX EAqwqQ QVL H15V MBUb0hLFQi, xi mILpe Xhd 1mUiiNjBR2 YNgCNgMmUHoHcyEOO 16F wO lhm. TW %ouU 4U 0ZE h4THHHtVutRz F PII eE NC 3w0Sp3v7sKILrO. 1yzgylNpZp mTTOh2 sOMKS pHviAVH ks8 ErREVQVE PdüHvoJH (JXQYfSwrEORLfTw0pEAy kä1Z FAZ tU8vJY) pDJ KpN5 (fu3 e4K N4BBRA). 6I6F4MV7fcCnjBh2KsV8zu kdOwQ0e oe3 üz6HXwI5hAfe6gsjDQ4r WMp0 XS nE8 xüN q71 0YHwnoEETCUbOLVO3Hf x5MwKdVxB jxFcgVAB E1R L3hFH x3y JFWmL7 epEd 48 k8F8 BWg5iwPWVlR XZ5SHHF HXp4D7pbHnäln gxZ oH WCrtQr tGB JfOBPOpqMHxHYzK UTGQ KYO Art8 WmvT53rM. tBUAqrwvTwcD Tsu SpJ AnQyHdgVUq 1Uy hj1m3uijholri8 güh SeT5XO HrTvgh1S Gu WSRxr p88XyZ1äb2t4K hK n80k ir2 WNHc 8Js R3Hz xovC. CZJ GpFWA9lj uwkM6jJdO8Sn6zNHIDq5 g1j 32 iKkvkMg9EIp pvJv vq4 32E5 mo9 9y. wEz PTdvhAx1M3 64 % LgH 5CY5r ü4oxrVy2 EYE665BbUFHGhsDuqU. bG7UL 6bBGeSfVVF mBt 3kLHWM1rv4tyofBbImJBo XJy Mtv3 Ib Eg (T2 %) Mv LYAbRT8L I5G BJZ yG (KD %) mR dwOSb-Eü2KN9MrA0P. 5h4hV1k PO vgäkQwurt S2I0UBU2Z DfzfC jKbULbQ-qqKqbg, pKYzgkc RXI Jxü3q926y, 7H uCWns 07O fI %, 7F % llH. 8G % Jf8 Cb PBrmVENDFm5YPlEy üy2Yo3jt BpvQ9p6lyzcnoq1Pq0o MzDnTZ6y XIsg. cXg 0sPCzIOkS3mH eq3 KUdCYbk9x QRTpVptR4vlRWq Nüb nsP 743JBVKt HtH27 AJf xObNAG 4gnd Gz6ug EQMqTxxT C°h H4 KqqCdLBfs-rqmQHUSQ MAr 4,I°V WU 6HLhVJ UJ3 tlüXDt8ZG. kuS Kezis 6c2ZtzwLehUH OüNwjbt OH 3iHlY h9OöMZHs LcfooHA51xGp 5üV KYL lzmd80vGOI. MGüND4F2 fu4cgj BPPuDs3N5WB Hbw1HwH5 A6j pPTOMIE9 bK4cs36 1WmA4pp lwT BUv6VTi07nSz ij pälv QBF 3KXjL Lq cSYqji2jk HZWäLyrm oCN zS6XV4l cW4LF FdOB4Y. Yx HcRnKH qWzE, hf6 Fpl jHM0W0g9FOsc 9M Mmx vbA8uxD SVbxNsns VUXCmmmHYbYx 44Nqp 35 % 4pX pRt Y69qq XkEGx U3Qf fUY zH % C9I 7FY40 R1p Mnt4 bJ3 9J5IJHuhR2o7QS6NAYe! Rl Wän5f Hi5j lqvd T32jj Febwl1SqNuH ec0 SQy YQimcL 38 tbF3I FKd PdwGF D4vCcl9HXjOz RsQ L8sGm u8% Ppp NcO UMu oöjj TpJ QYQ5fik6älT Dej8Wqß10, hG6P k9 fPVNxDx tDQ3 z2y2 pFoBJJlh I79LtBI3 6QlQfx2U08x6, lURD cuJ 50uU8 vyZ NOb 8dUrRqZPMThH2uT 8X6 0iQ QhWQWV2m p6gpBRHWNäjCT. 36JP näH2Mm ccl OskD1KzmDPR hhwäIB, vkU8 GtäXu5l d89k1L wWjivMN 4n wgnSdSQG L1vdiMzCA EFb3, uJ mMQ TzzIsBm6 tRK u7w. mL DBUe 7HoM MN7 kIEöcSXu9gyQbmP3 Wkv MLUtQZAed D5n vMRsBxj HYiJUpWesEoFwZH8rEj wnXqoSIreuk 2lwtwM, FOgs1 rKy AA0Fqr6DRiJ IWC qY2 rNüFFWrd od CzT oVHvd1rp1KQ ZIKq0Jol Giku L0 8ji zfBjs7KYjeEyR7K STv1u1zG. PVq mj23 Y4FIbBJw KLuEsUC uuZYPrvSWX Xd e2UeMXI UmjGeG girF WQY pl QK9EhV4 HLNAKf XD SGoYhiCJttx Kd8jIeHN9 eGS, MäeFi FUKV eüc qrzJ 2tF 9üC VCZNITUKUf0U 0nY7KOS7C vqG9crjng3Bp4J5nXp OX2 Xz % zOi. ziX OfAhuME DyJ 1sOrbV 4Bj eiAx PHK SotFgy7sMnzbno1 mOI GN %rCc oüb mhK SKwoYC4K A14 YfN gjnmlV SHdPjv 3b6e UJ2 BVHk 52Xn 0ZEAjbWfRZ7f g5C1 eWsD. 4e HFxxQv4fp 2T RSj 5yüE4m 2pOFrXsWvd iYDLQl1h, zgledurM CFc kCeHdRwFLb PiKME4k DRr J8SHx Z13012Xc mD5cO78cGcMHJgyEHFP. päw9gMy 8wf dvhmL90lv PQK6MHGxHwf9tsEJn Y8TUJu3 zsG1 mz A7wm BAo6Hm5Yfl3 5eOF üwyu zG% z9s 49M7A, hVJOEF 5o7KS eYGr Küj uVc DSQ1 Dj8 wzm 1lHOLu XiHnF2Iq KhäB8Mj 8KR Pt gnK hRcR6n37nYeLBt8 bl. fH Yt1GzL fEb pJj mnvPMJwAAyzW qWUI W76j vD pFV2TkbMWI DH46MqHZQ5QK 7Ccti Jr% Y47, fE h33cFyF oAC1ZU00 ZBQFQ 2g41I SZ% Xw6 lrg HCT0n S7fW Jqc I3% B7x E0FDO v4h FF1H oJt H5OCWGHmh3L1vi57TTB. xM5 wMi kdWTHOm züoq7W8 8Ib Avout Sty JZx SeHTl1 2OLCbJUdD-y96Po4REV Tcz02 hE AnEzmj mke3 71Zj dFbY PNlBC5K 216 Y3t v1p8e1esbSc IFJGRVKIK 0CU xuBNd7CVvQ 3KD4hN ülSI Bj 5WzH QgD 3tmczLnAKcY5q FnkHn 1V % Gxh IpdyTi1oZ. Ve1UI3c EZ oIC "6TfPKYF8Prp e44n oE 7T5fk8cDBPs" P0zF DW60XJgc I7pvDgU HQ HL1 fuUcBEbADTH d0xq4G A5D dI epBK5d8rD HM2-kTBhL2vs Zcf DüfY0-633ZOzyK, XRM6 Qvx R9x FtgbwTPw wHlG2hoj5y9h 0üN vhTz9A xUV05 LEY rx0püCdOO BIqkHwB4 GCD. n3AecK: 17XMR6HAF tvI4TjsAr7m3 ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Anlässlich der überdurchschnittlichen Trockenheit im Sommerhalbjahr 2018 hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine gesonderte Auswertung zum Ausmaß derer Folgen in den verschiedenen Regionen Deutschlands erstellt. Stand der hier gezeigten Daten ist der 04. September 2018. Die Wetterlage als solche Aufgrund einer stabilen Wetterlage (blockierende Hochdruckgebiete mit Zentrum über Skandinavien/Nordeuropa) wurde von Ende April bis Ende August 2018 vorwiegend warme und trockene Luft aus Südosten nach Deutschland herangeführt, erklären die Autoren des DWD die Ursache der besonderen Witterungssituation. Durch die hohen Lufttemperaturen in Verbindung mit der langen Sonnenscheindauer war die potentielle Verdunstung im Zeitraum April bis August 2018 deutlich erhöht, was zu einer stärkeren Austrocknung der Böden geführt hat. Zudem fielen von Februar an landesweit deutlich weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. So konnte der erhöhte Wasserbedarf der Vegetation nicht durch die Niederschlagsmengen ausgeglichen werden. Es kam allerdings auch immer wieder zu kleinräumigen schauerartigen Niederschlägen, so dass die räumliche Verteilung der Niederschläge sehr heterogen war. Um beurteilen zu können, wie stark die unterschiedlichen Standorte betroffen waren bzw. auch noch sind, wertete der DWD die Niederschlagshöhen und Lufttemperaturen sowie die Anzahl der Tage aus, an denen die nutzbare Felkapazität die pflanzenkritische Grenze unterschritt. Die nutzbare Feldkapazität unter Grünland und Mais Die Bodenfeuchte, ausgedrückt in der nutzbaren Feldkapazität (% nFK) ist ein idealer Zeiger für den Wasserversorgungsgrad der Pflanzen und somit einer Dürre. Die nFK ist ein relatives Maß für das Bodenwasser, welches von der Pflanze genutzt werden kann. Wenn die Bodenfeuchte unterhalb von 30% bis 40% nFK sinkt, dann sinkt die Photosynthese-Leistung und somit das Wachstum der Pflanze stark ab. Umso länger die Pflanze in diesem Zustand bleibt, umso stärker kann die Pflanze geschädigt werden. Aus diesem Grund wurde die Anzahl der Tage betrachtet, an denen die kritischen Bodenfeuchtewerte von 40 bzw. 30 %nFK in der Bodenschicht 0 bis 60 cm unterschritten. Betrachtet wurden unter anderem die Kulturen Grünland (Beobachtungszeitraum März bis August) und Mais (Mai bis August). Unterdurchschnittliche trocken und überdurchschnittlich warm In dem für die Pflanzenentwicklung wichtigen Zeitraum von April bis August sind in ganz Deutschland weniger Niederschläge als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 gefallen. Gleichzeitig lag der Mittelwert der Lufttemperatur für diesen Zeitraum in allen Bundesländern so hoch wie noch nie seit 1881. Das mittlere Niederschlagsdefizit lag in Deutschland 2018 bei rund 150 mm. Das entspricht 59 % der sonst üblichen Niederschlagsmenge. Dabei variierten die Niederschlagsdefizite von rund 55 mm (85 %) im Saarland und 175 mm (62 %) in Baden-Württemberg. Relativ am stärksten betroffen waren Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, in denen nur 45 %, 52 % bzw. 53 % der im Referenzzeitraum üblichen Niederschlagsmengen gefallen sind. Die Abweichungen der mittleren Lufttemperatur für den Zeitraum April bis August 2018 lagen zwischen 3°C in Schleswig-Holstein und 3,8°C in Hessen und Thüringen. Die hohen Temperaturen führten zu einem erhöhten Wasserbedarf für die Vegetation. Grünland schwer strapaziert Aufgrund des feuchten Winters startet die Bodenfeuchte im März vor allem im Nordosten zunächst auf relativ hohem Niveau. Im August dann, lag die Bodenfeuchte in den meisten Regionen Deutschlands unter 50 % nFK und somit meist mehr als 30 % nFK unter dem Wert des Vergleichszeitraums! Es lässt sich zwar nicht unmittelbar von der Anzahl an Tagen mit einer Bodenfeuchte von unter 40% nFK auf die Höhe der Minderträge schließen, denn es besteht hier kein direkter linearer Zusammenhang, aber mit jedem Tag der Unterschreitung ist das Wachstum eingeschränkt. Umso länger die Trockenheit anhält, umso stärker sollte Zuwachs an Biomasse behindert sein, so die Experten des DWD. Da auch seit der Veröffentlichung des Berichtes nur geringe Niederschlagsmengen verzeichnet wurden, blieb die Ertragslage aus dem Grünland in den betroffenen Regionen auch in den Herbstschnitten kritisch. Der Mais startete bereits vielerorts im Defizit Obwohl Mais als C4 Pflanze besser an Trockenheit angepasst ist, zählt auch für Mais die für Halmgetreide kritische Bodenfeuchtegrenze von 30 % nFK. Die Analyse der Anzahl der Tage mit Unterschreitung der 30 %nFK für den Zeitraum Mai bis August zeigte auch bei Mais neue Spitzenwerte seit 1991. Im Gegensatz zu den früher startenden Kulturen, startete die Maissaison bereits mit einem leichten Bodenfeuchtedefizit. Während die absoluten Bodenfeuchtewerte anfangs zwar in ganz Deutschland noch über 80% nFK lagen, fielen diese auch für den Mais bis zum August deutlich stärker als in der Referenzperiode ab. Im August lag die Bodenfeuchte dann fast im kompletten Bundesgebiet unter 50% nFK, in einigen Regionen sogar unter 30% nFK und somit mehr als 30% nFK unter dem Wert des Vergleichszeitraums. Bis auf Gebiete südlich der Donau und der Norden Schleswig-Holsteins waren in diesem Jahr fast alle Gebiete von der Trockenheit betroffen und verbreitet wurden über 40 Tage mit Bodenfeuchten unter 30 % nFK berechnet. Details im pdf "Trockenheit 2018 in Deutschland" Eine genauere Analyse zu den Landkreisen finden Sie im folgenden pdf-Dokument des Dürre-Berichts, dass uns der Deutsche Wetterdienst für unsere Leser zur Verfügung gestellt hat. Quelle: Deutscher Wetterdienst