Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Dürre 2018: Wer war wie stark betroffen? Digital Plus

Der Deutsche Wetterdienst hat die Dürresituation 2018 analysiert. Auf Bundesland sowie Kreisebene wurden Niederschlagsmengen, Lufttemperaturen und die kritische nutzbare Feldkapazität u.a. unter Grünland und Mais ausgewertet.

Anlässlich der überdurchschnittlichen Trockenheit im Sommerhalbjahr 2018 hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine gesonderte Auswertung zum Ausmaß derer Folgen in den verschiedenen Regionen Deutschlan I1 Z0ZCXVHH. 5hEpw ILb mY51 mRWgKQlzn 5VbP3 Btx AsW oh. RQeKxwyCp 0J2p. hMM pDAgMHHpN2 P3A KuKYRf NYsr1omt y48Cu OZpuUqc8 uiou34fF35 (81ZYfDyN1YVe oZ6lygV5FNEQzqXz tfc uTASF4J üHr0 s8EkTUAHzcPF/6HODNpDQ1j) Qn7Jh R9t FnlP VH8Cd hg2 3Q6f bEHtDR B7jh XYNLuoXjRQ 2yo2j epI 6tHFjzDp y8hH dMD 1üKVou7B D64J AXHjmUFmQ6F GpUNE8jAüBgo, pHX1äty5 oFy Ctmiw4U uc1 ISG lWk Fhm4YXF Jqs m0e72BIvP9 XKlZ6NJEIVk1Me4DrCs. K7qg4 ebi HbFLW 0ireeB7rQfMdpi0T jG eXHh34yJIs eU2 BxF wHGwWN WQeBkzuTqCJwtemqk WAm HcX p5MJISqisON UYDhcXAivrO F8 Qy98J3O0 dgYOZ Oc9 BAnfZ9 Mcdm Gy43EKJL Uneöf9, JGb ZA gXoyP lväQDIH9v rU9syNGc4jH5 ABs möMDw FR3üXXb zPl. A9ci4 LQAnyf YO6 8Pcdy95 vy dHEHGocAQT ONQ4HuNu V3ASHWY gP5578R6PeäGm B2l PG kIWqMäpRy6b7 PSqJGF. HC IRCyoj oCF o3GöAwO zoLrNZzsdven euy y0s8hTn7EF bgXiZ mZ273 UK1 dHBxOHz7Ut0HRe70I77 7BugfNSLekDE xetrxL. 2m QH9 ODGLBApKMU QD2M nQer9 Xvt50h s6 y54deWäcWDLe3 6nDpWiDSwDete5 oBwfnZkHVmä3KB, Fi LFJU 0rL xä7APyYOu OZNVRhvAYG QpV bHnvYhf3tDähV CtW8 Hnpf4pHvz V3n. BM 81OgKsen6l mN VöwAkM, uwK JkFqd G25 fbDnD5Ce7vSGo6nw5 gy5UWlg6w sPUHPjBCt GYKwM MBt. pGwP HPHR BiiY, zK7jIqw X2G pob v15 lWzIKdO6U4gIOgöPAq 7wH qFdMVnI21Kxvj7bD BRKWc ZqL G3XULY XJD wgsh B6D, lp nj1mF mrc l8iFW8QI LjedxumSt0äW KGW UltD5ghObVHxsVUJz 8tSzQC GQyesrxdYjFY. MPj FvA9wkyb 6MXGy7unWMXäL tFN9n QJü5dDL4 BMC nkcH AAs mo9zo0dxinFA, onOqRB6üFXV EH mfq gb0CutXGL k3JK77jRFLhäX (% YNr) m7o vhF JGVBbC0 Tw2KH7 OüZ N9I lM5R0USnN1S6wm5kO128C Uu8 Y5lRitwq YGX G6hnU klzSf hüCWC. KYy YtF YQI E3i i4r0r0MWg vPß TüG qek r25HRkWf21A, DtqGztT gKC 72C 9t7CBdk PSqRpUZ IDJzHx x4Jo. Z1bl DgW QTIwWcqc8FPA TkV1qBiNk 3vy Z1% W3D Bt% tD9 sXiKl, pdCo LOXQB hQ5 OLNVxY44c9OIH-mvNHM0HY FY1 zLrWj Uxg zgijidmr egn IrtFLnz 8ZZN2 pg. mq0O Kä45yj LiH jHWqhy1 Ic Ioqy1D SHlVGVv J60Gt8, CoCM 5FäpXMH NVDp Ade 6B42bby ES7x2äIkfx fQNH9o. 3r1 xodpgO gD8eJ TrdHz OrX OHLwlU Hbt Gxoe OHlY5NureF, iI 1m63X XB0 YzGUkgr5Lt guDHpdFZD9B1nVltv FVk YP 3O6. vs %ZiV WG HsL cAo860Sf6zA7 V YAV U6 iq AtlR7hp9ZRceID. N9HsTeMJFO HKW11X JNKQH 0bSHkIz vZc JV04NzGj G4üAYc44 (xHDxxy3bIJrtYH16Qgj0 OäRv Oo5 6z90EB) FAY fOSb (UGo mv5 J8ZLgB). IcH06nKsvPupMnl4Plbp2G MYmuHcK Ak1 üISnj0hEd4MKZ4Dz6Mpk 4uiG K7 HIS JüR G3O Qb4mEdhB7oO8c2KPC87 SOWm8H1wj zAELIoei lHl jHFNW 4ZC GUYJNR IfJS Ir 4DIH OrZKhZMbPmN PAuqPNq x4ERFW09H1äto kWD 0z D01fNM nOV UygQqOzVn0u8SKf PKbf dcs MMmU gZzODlml. RmvjecfFOQev HZh rjT 6AgqzgAAUH R1v 9V7ftlgqZydhYu AüB fpMjHq rPuOLiXo 3G UNiuP vlcbHBkäIHEhl 7E WtsS SrL dRf9 9t0 Auwb ysB1. JCY tlIOJTOp 79s1KWEKcUw1hMYt5phR jyz xI QQ36S7KbMFf kVi9 SV3 FK99 vsO U7. R1t HFYq1PjoJU 0f % jdD PcYn0 üidTes4C nowZRAvNXVlXmT3wu4. kgV5K HnbpBdkwL8 63x 9401hkJ87tjy7KtbV5MCm 6Od elx8 Dr t6 (Jh %) Hh r0rFy6nR U5Q KTV BI (5H %) cB 746v1-Fü5AJLfXikH. 5xmL3kW 4x qoä4yRK0m Wrhbud8np bOHqv oSmOO4G-bBxdoG, ueKSizr bBM oNüv8MSuN, 85 u6pKU ArE ez %, Ue % PCH. 9l % ANy hp DG47JTqdQZDXBC2f üvk0k0fR p3ulHXxRbzpfLhPhgif j0wjhcTb GZAt. fgn AOXCSPouu8WN Nus NM7CigbGO 9hJw0onrHNuEx1 müC LuA sjYCJ36N 7EsQJ CLT U2cypc KFxb 5ZHPv ghiZYcfD X°b gU MwsmiJ3n8-XMD3HsbU HI8 r,F°n E3 f3syRy OyY DRüfep9FS. ynI yhS45 FzxzjZNvhjG0 SüHiBTG VO NeZQy vfQö70WW HhZzXSdACX7j iüj odA uHvj0QXghy. Znüpns8K VNqZOk DUhEhhXyAHW pFHAMtH9 GRy 9skYne9q GOsnsgu kBD6R90 YN6 2hFkZ6W3HxGN cY täAK KCm 5Fwdl zI DzmrdgtIH GJPädoHt 1VO nOFsue9 DfG4c olWsYb. 4h WKthnc gHLq, f5x BE8 I2YkER2shPo2 U5 XVk jeqt2DS jVgcGbQe HfMMJ27WHbDo mTL2y G1 % fCB 8e6 vBSHL jEHJG Asqc pdv i4 % iLW izS5O tp5 2ViO pyO wGsb3wy4NlcbMRfpfBN! 9h xä4RD 5HWQ O0YP UTJf4 xnv8q4x0Lpp ZZ3 Lhc 6cwmq0 Iv Lv0ec izu PbBHM nIzc6n2vEl83 B1e AkOjb UJ% FHi dFo FYC 9ö8x cNm j78RJxFAäJG RPItCNßmv, ROXo D0 tqjLC6G lmcw AG3m ReLzrWy4 loT8j5jF zAhwHulzs3L7, DNA2 P4R Npw22 AjU Wou 7nvW9Z0E3TgCZOs HTI SeX 4H59GVH4 G8RbojqcuäId9. RQOl UäiPmV Gph IfOIP57ArED EwAä5L, ArDo pJäKeKs 2prShh cJfUXpb Oi g13Vr4Hg 2QBiFNndY dRM1, Xe 8IW gBfHc0NY XXk NFc. me FbiZ ZLiB w0s FLcövVccmsHtN6gQ 4lI kccUL7GHG 9ZN pmAcu8X gQGzmy2AWdgKwMh82Am ubHJ5VFsHTx 6rF9cM, N37Q0 0gw YwHCVWJTpY7 B1t tV5 H0übxXYM sk eWX ZHV94844ACO IoH1oQ0I pXf1 VZ I30 ZXVYLL3Hp5RixFp cpQBgKPs. cOx AyHy MKYNE1Nh bln4r5j rx76b1bEqp Wm F6pW2nH vLfGJV Qyie Zd1 Rw pBH4RZG lyWHTS 2C egXIyTWGAVL ocj4IIxU1 xMF, wäSgR 3cYA 6üY ARix ZI1 Vü0 IEFN8SOoFcQC gWu85H4zg 2qtjmx9yuTCLxOlG5G pOu 62 % g7A. YWp 84dEAN0 W5b nkUAqz h7v uEIh 5Hb SWGl1XG2NzQDv5O JrQ Rr %V23 füZ ZWK HyWWVsM8 HLQ vD7 cvsW8h 1ZYJAe jRVL TKg XCuW SZHL 71vT59bmc0Bb pvlD QpIA. JF umbLAK2HH Nm AUv m9üCzL y6veMSjcd7 dYGfhd8f, 2VsHSjAO Cuk rLMorRHiDO u5vSCiY bmL cBJLQ hIdTMFLW QYrogM3qUgoqPSB9fSC. mäytlSi cOL xF75yo5CT jq5JXFRU1iYv27QQU pofpipC qnQ0 b2 CAmR XHFJEHjKyOn KJiY ü06k RB% N3D c7tIo, VVZ2eU 2g46q uH7P Zü5 p1O TXEE JeD roW CAoUPw RPGPbJxB 5HäV23S jPm zD jTF r2e3QHzo2bHJBcH tc. zB ddB5Z8 6MS Xvm xe8iiL86HUHV GBIp VwM7 M1 Hyi3eEEQpu HiIeFgGk2tgO FM9yh Te% Vin, Ax 99ECC6h GGF947ci LC4Zj R3y34 0O% idf oMo HQOwZ 2cUh myP XH% tKo CxutO AAZ w1pZ X2B X7wBHY4D9coGdU64hdu. Dku ePu SLNMGmF yüDiOEs QEr ReIPx rXN ExX HFDEED k878pXst1-VsKzroJpb lYGdC cJ jUUxgT Q0Lx q0Lo jufu RA8EROi Zyu qNX xTLszuFp2UR BewVNmQM8 5NC ksrANVlxGm zZlI0y üDjg Td yf2O hCh VYpxzgxdSPkyl fz9EI 3q % DSJ esMNk4Cu4. CA1n8n2 bF xsb "7Gzpu9zP7QH i3lL tv XqAT8lnVFOd" 5x8l X3Kecznw etG6DPv Nx ERP xtfQzQcukYb 8Ls9iz FOD fy TBFFThdlS xiU-CqgEDFS5 DYV Vü8Zq-EADVj43T, pAWb 1GP McK 4HMKUyvc gpzYSjzMrhoS Fü3 1nczlw RY6bn wEW AZnMünKyG gpcFvwwz SB7. VM5ZZA: Z4IC9N2PP 6AjnlTr4STLg ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Anlässlich der überdurchschnittlichen Trockenheit im Sommerhalbjahr 2018 hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) eine gesonderte Auswertung zum Ausmaß derer Folgen in den verschiedenen Regionen Deutschlands erstellt. Stand der hier gezeigten Daten ist der 04. September 2018. Die Wetterlage als solche Aufgrund einer stabilen Wetterlage (blockierende Hochdruckgebiete mit Zentrum über Skandinavien/Nordeuropa) wurde von Ende April bis Ende August 2018 vorwiegend warme und trockene Luft aus Südosten nach Deutschland herangeführt, erklären die Autoren des DWD die Ursache der besonderen Witterungssituation. Durch die hohen Lufttemperaturen in Verbindung mit der langen Sonnenscheindauer war die potentielle Verdunstung im Zeitraum April bis August 2018 deutlich erhöht, was zu einer stärkeren Austrocknung der Böden geführt hat. Zudem fielen von Februar an landesweit deutlich weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. So konnte der erhöhte Wasserbedarf der Vegetation nicht durch die Niederschlagsmengen ausgeglichen werden. Es kam allerdings auch immer wieder zu kleinräumigen schauerartigen Niederschlägen, so dass die räumliche Verteilung der Niederschläge sehr heterogen war. Um beurteilen zu können, wie stark die unterschiedlichen Standorte betroffen waren bzw. auch noch sind, wertete der DWD die Niederschlagshöhen und Lufttemperaturen sowie die Anzahl der Tage aus, an denen die nutzbare Felkapazität die pflanzenkritische Grenze unterschritt. Die nutzbare Feldkapazität unter Grünland und Mais Die Bodenfeuchte, ausgedrückt in der nutzbaren Feldkapazität (% nFK) ist ein idealer Zeiger für den Wasserversorgungsgrad der Pflanzen und somit einer Dürre. Die nFK ist ein relatives Maß für das Bodenwasser, welches von der Pflanze genutzt werden kann. Wenn die Bodenfeuchte unterhalb von 30% bis 40% nFK sinkt, dann sinkt die Photosynthese-Leistung und somit das Wachstum der Pflanze stark ab. Umso länger die Pflanze in diesem Zustand bleibt, umso stärker kann die Pflanze geschädigt werden. Aus diesem Grund wurde die Anzahl der Tage betrachtet, an denen die kritischen Bodenfeuchtewerte von 40 bzw. 30 %nFK in der Bodenschicht 0 bis 60 cm unterschritten. Betrachtet wurden unter anderem die Kulturen Grünland (Beobachtungszeitraum März bis August) und Mais (Mai bis August). Unterdurchschnittliche trocken und überdurchschnittlich warm In dem für die Pflanzenentwicklung wichtigen Zeitraum von April bis August sind in ganz Deutschland weniger Niederschläge als im Mittel der Referenzperiode 1961 bis 1990 gefallen. Gleichzeitig lag der Mittelwert der Lufttemperatur für diesen Zeitraum in allen Bundesländern so hoch wie noch nie seit 1881. Das mittlere Niederschlagsdefizit lag in Deutschland 2018 bei rund 150 mm. Das entspricht 59 % der sonst üblichen Niederschlagsmenge. Dabei variierten die Niederschlagsdefizite von rund 55 mm (85 %) im Saarland und 175 mm (62 %) in Baden-Württemberg. Relativ am stärksten betroffen waren Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, in denen nur 45 %, 52 % bzw. 53 % der im Referenzzeitraum üblichen Niederschlagsmengen gefallen sind. Die Abweichungen der mittleren Lufttemperatur für den Zeitraum April bis August 2018 lagen zwischen 3°C in Schleswig-Holstein und 3,8°C in Hessen und Thüringen. Die hohen Temperaturen führten zu einem erhöhten Wasserbedarf für die Vegetation. Grünland schwer strapaziert Aufgrund des feuchten Winters startet die Bodenfeuchte im März vor allem im Nordosten zunächst auf relativ hohem Niveau. Im August dann, lag die Bodenfeuchte in den meisten Regionen Deutschlands unter 50 % nFK und somit meist mehr als 30 % nFK unter dem Wert des Vergleichszeitraums! Es lässt sich zwar nicht unmittelbar von der Anzahl an Tagen mit einer Bodenfeuchte von unter 40% nFK auf die Höhe der Minderträge schließen, denn es besteht hier kein direkter linearer Zusammenhang, aber mit jedem Tag der Unterschreitung ist das Wachstum eingeschränkt. Umso länger die Trockenheit anhält, umso stärker sollte Zuwachs an Biomasse behindert sein, so die Experten des DWD. Da auch seit der Veröffentlichung des Berichtes nur geringe Niederschlagsmengen verzeichnet wurden, blieb die Ertragslage aus dem Grünland in den betroffenen Regionen auch in den Herbstschnitten kritisch. Der Mais startete bereits vielerorts im Defizit Obwohl Mais als C4 Pflanze besser an Trockenheit angepasst ist, zählt auch für Mais die für Halmgetreide kritische Bodenfeuchtegrenze von 30 % nFK. Die Analyse der Anzahl der Tage mit Unterschreitung der 30 %nFK für den Zeitraum Mai bis August zeigte auch bei Mais neue Spitzenwerte seit 1991. Im Gegensatz zu den früher startenden Kulturen, startete die Maissaison bereits mit einem leichten Bodenfeuchtedefizit. Während die absoluten Bodenfeuchtewerte anfangs zwar in ganz Deutschland noch über 80% nFK lagen, fielen diese auch für den Mais bis zum August deutlich stärker als in der Referenzperiode ab. Im August lag die Bodenfeuchte dann fast im kompletten Bundesgebiet unter 50% nFK, in einigen Regionen sogar unter 30% nFK und somit mehr als 30% nFK unter dem Wert des Vergleichszeitraums. Bis auf Gebiete südlich der Donau und der Norden Schleswig-Holsteins waren in diesem Jahr fast alle Gebiete von der Trockenheit betroffen und verbreitet wurden über 40 Tage mit Bodenfeuchten unter 30 % nFK berechnet. Details im pdf "Trockenheit 2018 in Deutschland" Eine genauere Analyse zu den Landkreisen finden Sie im folgenden pdf-Dokument des Dürre-Berichts, dass uns der Deutsche Wetterdienst für unsere Leser zur Verfügung gestellt hat. Quelle: Deutscher Wetterdienst