Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Elite-Konferenz 2020

Weniger Stress im Kuhstall, wie geht das?

Im Januar 2020 findet unsere jährliche Herdenmanagement-Konferenz statt – am 16.1. in Bayern und am 17.1. in Niedersachsen. Die Veranstaltung steht unter dem Motto: „Stress als unterschätzter Leistungskiller - Geheimnisse erfolgreicher Herden".

Kühe brauchen feste Routinen und Ruhe. Trotzdem sind sie im Stall immer wieder Stress ausgesetzt: Das Treiben zum Melkstand, ein Futterwechsel oder die Abkalbung. Die Referenten widmen sich auf unserer Elite-Konferenz deswegen der Bedeutung von „Stress als nicht zu unterschätzenden Einflussfaktor auf die Leistung und Gesundheit der Milchkuh“. Erfahren Sie als Gast der ganztägigen Veranstaltung, wo sich Stressoren für Milchkühe verbergen, wie diese deren Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit beeinflussen und wie sich Stress unabhängig von der Herdengröße im Stallalltag managen lässt.

Das Programm:

Dr. Marion Weerda (Elite Magazin, Münster)

„Physiologische Folgen von Stress auf die Kuh”: Wie äußert sich Stress im Körper der Kuh und in ihrem Verhalten? Welche physiologische Ursache hat Stress? Ist Stress immer schlecht für die Kuh?

Dr. Virpi Kurkela (4dBarn und ProAgria Oulu, Finnland)

„Stressfreies Management im Kuhstall“: Wie managt man den Alltag im Kuhstall mit möglichst wenig Stress für Mitarbeiter und Kühe? Welche Bedürfnisse hat die Kuh im Stall und wie können Milchkuhhalter diesen gerecht werden? Vortrag auf Englisch mit simultaner Übersetzung ins Deutsche.

Thomas Engelhard (LLG Sachsen, Iden)

„Futterwechsel stressfrei organisieren und Futterstress reduzieren“: Wie organisiert man die Fütterung in den Übergangsphasen Exit-Phase, Trockenstehzeit und Transit-Phase mit möglichst wenig Stress für Pansenmikroben und Kuh?

Dr. Isabella Lorenzini (LfL Bayern)

„Schmerz ist ein Stressor – am Beispiel der Klauengesundheit“: Schmerzen verursachen Stress. Da Kühe Fluchttiere sind, versuchen sie sich Schmerzen nicht sichtbar anmerken zu lassen. Was bedeutet das für die Zusammenarbeit von Kuh und Herdenmanager?

Drei Milchkuhhalter im Praxisgespräch

Drei Milcherzeuger berichten im Anschluss an die Fachvorträge, welche Maßnahmen sie umsetzen, um Stress für ihre Kühe im täglichen Stallalltag zu reduzieren. Die drei stellen ihre Herden und ihr Management vor. Anschließend stellen sie sich in einem moderierten Gespräch den Publikumsfragen und diskutieren ihre Strategien gegen Stress im Kuhstall.

Petra Lüttmann führt einen Familienbetrieb mit 180 Kühen in Löningen (Niedersachsen) mit einer Herdenleistung von 12.300 kg. Ihr Fokus liegt auf Low-Stress-Stockmanship und der Fütterung.

Julia Hewecker produziert Tierschutzmilch mit ihren 260 Kühen in Wolferode (Hessen). Die Herde hat eine Milchleistung von 12.700kg. Ihr Fokus liegt auf Kuhkomfort und Tierwohl-Milch.

Dr. Gerd Karch bewirtschaftet einen Milchkuhbetrieb in Börrstadt (Rheinland-Pfalz) mit 170 Kühen und einer Leistung von über 11.500 kg. Sein Fokus liegt auf einer lange Zwischenkalbezeit.

Infos zur Konferenz

Die Tagungsgebühr beträgt 99€ zzgl. Mehrwertsteuer für Abonnenten und 139€ zzgl. Mehrwertsteuer für Nicht-Abonnenten. In der Tagungsgebühr sind die Tagungsunterlagen, die Getränke und ein leckeres Mittagessen enthalten. Die Konferenz richtet sich an Betriebsleiter, Angestellte von Milchkuhbetrieben, Herdenmanager und Berater, die ihr Wissen auffrischen wollen. Sie bietet viel Wissen für die Praxis, Einblicke in das Management interessanter Milchkuhbetriebe und ein Netzwerken mit Berufskollegen und Referenten. Wir garantieren einen offenen und intensiven Austausch mit Milchprofis in ausgewählten Tagungshotels. Der englischsprachige Vortrag wird simultan ins Deutsche übersetzt.