Partner von

Verbraucher für spätere Trennung von Kuh und Kalb

Kalbung
Kuh und Kalb werden normalerweise in den ersten Stunden nach der Geburt getrennt. Wird sich dies bald ändern? Foto: Ostermann-Palz

Die Trennung von Kuh und Kalb ist auf Milchviehbetrieben Alltag. Kuh und Kalb werden meist in den ersten Stunden nach der Geburt getrennt. Doch wie sieht die Meinung der Öffentlichkeit zu diesem Thema aus?

Forscher der Universität Göttingen und der University of British Columbia (Kanada) führten eine repräsentative Onlinebefragung zum Thema „Wann Kuh und Kalb trennen?“ in Deutschland und den USA durch. Die Ergebnisse wurden nun veröffentlicht.

Die Teilnehmer der Online-Umfrage lassen sich in drei Gruppen einteilen. 44 Prozent der Teilnehmer fanden es schwierig Argumente für oder gegen die Trennungspraktik zu finden, sprachen sich aber eher für eine spätere Trennung aus. 39 Prozent befürworten eine deutlich spätere Trennung und 18 Prozent sprachen sich für die heute übliche Praxis der frühen Trennung aus. US-amerikanischen Teilnehmer sprachen sich im Vergleich der Länder eher für eine frühe Trennung aus als die deutschen.

Kuh und Kalb werden nach der Geburt aus verschiedensten Gründen getrennt:

  • um die Kälber einfacher versorgen zu können
  • um die Milch der Kühe direkt nutzen zu können
  • weil die Trennung zu einem späteren Zeitpunkt einen noch größeren Trennungsschmerz hervorrufen könnte
  • weil die Ställe in der Regel nicht für eine gemeinsame Haltung von Kuh und Kalb ausgelegt sind.

Tierschützer beklagen diese Praxis, es könne keine Mutter-Kind-Beziehung entstehen.

Dr. Gesa Busch, die die Studie an beiden Universitäten durchführte, ist der Meinung, dass diese Studie helfen kann, die Ablehnung der Öffentlichkeit gegen diese gängige Praxis zu verstehen. Die verschiedenen Argumente für oder gegen eine frühe Trennung werden in den einzelnen Gruppen zwar unterschiedlich bewertet, dennoch ändern diese Argumente die Meinungen der meisten Befragten nicht. Für die Landwirtschaft sieht sie die Notwendigkeit, sich über neue Verfahren in der Milchviehhaltung Gedanken zu machen, auch wenn das Thema heute in der breiten Öffentlichkeit noch keine Rolle spielt.

Originalveröffentlichung: Gesa Busch et al. American and German attitudes towards cow-calf separation on dairy farms. PLoS ONE 2017

Quelle: AgE, Uni Göttingen, vet-Consult

Bearbeitet: Anna Schworm
 

Schlagworte

Kalb, Kuh, Trennung, Milchviehbetrieb, Studie

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

5. Elite Konferenz Herdenmanagement

Elite Konferenz Fünf Referenten vermitteln am 11. Januar in Ottobeuren und am 12. Januar 2018 in Melle anwendbares Wissen zur Optimierung von Fruchtbarkeit, Milchleistung, Gesundheit von Kühen und Kälbern sowie Arbeitsorganisation.

Alle Details und Anmeldung...

Ist die restriktive Kälberfütterung überholt?

Kälberfütterung

Niederländische Forscher sagen: Ja! Im Vergleich zur restriktiven Fütterung kann eine intensive Fütterung bis zum Absetzen der Kälber den Stoffwechsel so programmieren kann,... Weiterlesen: Ist die restriktive Kälberfütterung überholt? …