Partner von

THI-gesteuerte Ventilatoren im Kuhstall

Praktikertag Hitzestress Thalsässing
Rund 40 Teilnehmer informierten sich an dem LfL-Praktikertag über die nach THI gesteuerte Ventilatorenanlage im Boxenlaufstall des Betriebes Wagner. Foto: AELF Roth

Ventilatoren können Hitzestress für Kühe verringern. Da nicht nur die Umgebungstemperatur sondern auch deren Zusammenspiel mit der Luftfeuchtigkeit Rinder beeinflusst, ist eine Steuerung der Ventilatoren über den Temperatur-Luftfeuchtigkeits-Index sinnvoll. Beim Praktikertag Hitzestress vom LfL Bayern und AELF Roth wurde eine Lösung in der Praxis vorgestellt.

Nicht nur eine hohe Umgebungstemperatur macht Hitzestress für Milchkühe aus, sondern auch die zeitgleich herrschende Luftfeuchtigkeit. Denn je höher die Luftfeuchtigkeit bei Temperaturen ab 20 °C wird, desto schwieriger wird es für die Kuh sich über die Verdunstung von Körperflüssigkeit (Schwitzen, Atmung) abzukühlen. Ihr Stresspegel durch Überhitzung steigt mit den bekannten Konsequenzen von verminderter Futteraufnahme, Leistungsdepression in der Milchmenge und Fruchtbarkeit usw.

Um die Belastung durch Wärme für Kühe beurteilen zu können, sollten also Temperatur und Luftfeuchtigkeit gemeinsam betrachtet werden. Das Zusammenspiel dieser kann über den sogenannten Temperatur-Luftfeuchtigkeits-Index (THI, temperature-humidity-index) objektiv gefasst werden. Ab einem THI 68 (z.B. 21 °C und 70 % Luftfeuchte) beginnt für Milchkühe Hitzestress.

Ventilatoren haben sich dazu bewährt, Kühe in Stallhaltung bei der Regulierung ihrer Körpertemperatur zu helfen. Denn diese unterstützen – richtig installiert und gesteuert – durch die Erhöhung der Luftgeschwindigkeit die Wärmeabgabe der Kühe über Strömung. Wenn gleichzeitig frische Außenluft angesogen werden kann, erhöht sich der Austausch verbrauchter, feuchterer Stallluft.

Diese drei Fakten in einer technischen Lösung zusammengezogen, haben die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) in Zusammenarbeit mit der Firma Schönhammer in der Planung einer THI-gesteuerten Ventilationsanlage in einem bayerischen Liegeboxen-Laufstall.

Am vergangenen Dienstag (18. Juli 2017) wurde die Anlage im Rahmen eines Praktikertages auf dem Kolbenhof der Familie Wagner in Thalmässing, Bayern, vorgestellt.

Ventilatoren im  Stall
Foto: AELF Roth
Automatisch "an" ab THI 68

Die 56-köpfige Fleckviehherde von Werner und Anita Wagner erreicht aktuell eine Milchleistung von 10.496 kg Milch (4,12 % Fett; 3,52 % Eiweiß). Um in den Sommermonaten den negativen Auswirkungen von Hitzestress auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer leistungsstarken Milchkühe entgegenzuwirken, entschieden sich Wagners dafür, eine Ventilationsanlage in ihrem dreireihigen Boxenlaufstall einzubauen. Die LfL Bayern plante und installierte teilweise die Anlage.

Jetzt sind vier Ventilatoren mit 60 bzw. 90 cm Durchmesser (Ziehl-Abegg) entlang der Liegeboxenreihen installiert. Diese werden durch eine neue Steuerungslösung der Firma Schönhammer automatisch nach dem Stall-THI gesteuert.

Erfasst werden die dafür benötigten vorherrschenden Klimabedingungen (°C und % rel. Feuchte) über einen im Stallabteil installierten Sensorkopf (außerhalb des Ventilatorenbereichs; aber nicht in einem toten Bereich ohne Luftbewegung). Der vorliegende THI wird dann aus den erfassten Klimadaten in dem Steuerungsrechner ermittelt. Der Sensor wird als robust und pflegeleicht beschrieben. Er verfügt über eine interne Selbstüberwachung, Probleme werden mittels einer roten Leuchtiode anzeigt.

Ab THI 68 schalten sich die Ventilatoren automatisch mit 100 % Drehzahl ein. Der erzeugte Luftstrom erreicht im Tierbereich mindestens eine Luftgeschwindigkeit von 2 m/s.

Fotos dazu finden Sie in der Bildergalerie unten.

Werner Wagner hat nach eigenen Angaben bisher sehr gute Erfahrungen mit der Anlage gemacht. Die Kühe haben an Tagen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit für Hitzestress eine geringere Atemfrequenz als vor dem Einbau der Ventilatoren und die Futteraufnahme sowie die Milchmenge und -inhaltsstoffe sinken nur geringfügig.

Weiteres zur Steuerungstechnik

Die Kosten für den THI-Steuerungsregler "VarioNet Touch 4.3. THI" liegen nach Angaben der Firma Schönhammer bei 790 €, der Sensor kostet 248 €. Dazu kommen bei einer Neuanschaffung der Ventilatoren je nach Anzahl noch die Kosten eines zusätzlichen Schaltkastens für die Elektrik (Motorschutzschalter, Handbedienschalter, Sicherungen, FI-Schutzschalter).

Ein Anschlussplan wird bei der Lieferung der Mess- und Schalttechnik beigelegt, so ist jeder Elektriker in der Lage, die Anlage anzuschließen. Zudem wird Hilfe über einen Telefonsupport angeboten.

Das Reglergerät soll laut Aussagen der Firma Schönhammer noch um Funktionen erweitert werden, z.B. um die automatische Steuerung von Beleuchtung und Curtains.

Weitere Informationen der LfL Bayern zum Thema Hitzestress durch bauliche Maßnahmen reduzieren, Einbauhinweisen zu Ventilatoren und dem optimalen Stallklima in Milchviehställen finden Sie unter den jeweiligen Verlinkungen.

Quellen: LfL Bayern; AELF Roth; Martin Schönhammer

Bearbeitet: Berkemeier

Schlagworte

THI-gesteuert THI-Steuerung, Ventilatoren, Hitzestress, Luftfeuchtigkeit, Temperature Humidity Index, Temperatur, Milchkühe, Zusammenspiel Luftfeuchtigkeit und Umgebungstemperatur, Kühe, Körpertemperatur

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Fortbildung zum Elite-Herdenmanager

EliteHerdenmanager Elite-Intensivfortbildung für Milchprofis 2017! Lernen Sie, Ihr Herden­management zu optimieren und die Tiergesundheit zu verbessern!

Infos und Anmeldung...

DüngeVO und AwSV: Das müssen Sie im Herbst beachten

Gülle

Mit der Düngeverordnung und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind gleich zwei neue Verordnungen scharf geschaltet. Ihre Regelungen sind... Weiterlesen: DüngeVO und AwSV: Das müssen Sie im Herbst beachten …