Partner von

Fleckvieh Zuchtwertschätzung August 2017

Reumut-Söhne stürmen die Topliste

Villeroy59020

Reumut-Sohn Villeroy erweist sich als großer Gewinner der aktuellen Zuchtwertschätzung und ist die neue Nr. 1 der Topliste. Viele weitere gute Neueinsteiger sollten in den nächsten Monaten das Potential für sehr erfolgreiche Anpaarungen liefern. Zudem können sich berühmte und immer noch aktive Bullenväter mit ihren Nachzuchten unter den Besten behaupten.

1 Die Gewinner der August ZWS 2017
Name
Vater/Muttervater
GZW
Veränderung GZW
Sicherheit GZW
Station
Maxx*TA
MG/Rurex
127
+5
91%
ZBH
Melchior*TA
Mercator/Mandela
123
+5
88%
Bauer
Saldana*TA
Salvator/Vodach
122
+5
94%
Bayern-Genetik
Gerold*TA
Giradeli/Mandela
115
+5
81%
Bauer
Galileo
Osmium/Levier
136
+4
92%
CRV Czech Republic
Remmel*TA
Ricki/Rumgo
132
+4
90%
CRV Deutschland
Macbeth
Mangope/Roibos
132
+4
88%
Neustadt/Aisch

Sehr erfreulich ist das gute Ergebnis des Topvererbers Maxx*TA. Er profitiert von den Zweitlaktationen seiner Töchter (+969 kg Milch) bei gesunden Eutern (114) und guter Fitness (116). Er klettert auf Rang 31 der TOP-Liste. Melchior*TA kann seinen Leistungszuchwert steigern (MW 127); +996 kg Milch bei leicht positiven Inhaltsstoffen. Er vererbt sich zudem recht ausgeglichen (aber: Erbkrankheit FH5). Die Töchter von Saldana *TA sind enorm leistungsbereit und können seinen Zuchtwert noch einmal steigern (+1.401 kg Milch, MW 135). Die Schwächen in den Sekundärmerkmalen sind zu beachten: Fitness (83), Eutergesundheit (81) und Fruchtbarkeit (75).

Gerold*TA beweist sich als hervorragender Vererber für Inhaltsstoffe (F +0,41%, E +0,08%). Leider sind seine Sekundärmerkmale nur unterdurchschnittlich (Fitness 92, Eutergesundheit 92, Persistenz 71). Er ist ein guter Kalbinnenbulle (Kp 118). Galileo vererbt eine deutlich erhöhte Nutzungsdauer (121) mit einer hohen Persistenz (122) bei gleichzeitig guter Eutergesundheit (116). Die Euter (E 116) sind hoch angesetzt und gerade in der Voreuterlänge sehr gut ausgeprägt. Das ausgezeichnete Balkendiagramm von Remmel*TA wird von den Eutermerkmalen (E 123) überragt. Remmel-Töchter sind dabei extrem leistungsbereit (+1.111 kg) und haben trotzdem genügend Substanz. Er ist Anlageträger für FH2. Macbeth konnte sich auf GZW 132 verbessern und besticht mit guten Fundamenten und Eutern von jeweils 110, sowie seinen Top Fitnesswerten von 119. Hierbei besonders zu beachten ist die Zellzahl mit 119, sowie die Vitalität von 112.

Wildwest-Söhne verlieren

Landino verliert 7 Punkte im GZW  und sogar 9 Punkte im Milchwert (-258 kg Milch). Dennoch zeichnen sich seine Töchter durch eine gute Persistenz aus (115). Er verliert zudem -14 Punkte im Rahmen; seine Töchter liegen in diesem Merkmal nun deutlich unter Durchschnitt (93). Guitar muss Korrekturen bei Fitness (-12 Punkt; 94) und enorme Einbußen beim Fruchtbarkeitswert (-28 Punkte!; 79) verkraften. Huronimus*TA verliert an Milch (-256 kg) aber auch in den Sekundärmerkmalen: Melkbarkeit (-5; 102), Nutzunsdauer (-7; 102) und Persistenz (-7; 97). Seine Stärke bleiben Fleischwert (115) und funktionale Euter (114).

2 Die Verlierer der August ZWS 2017
Name Vater/Muttervater GZW Veränderung GZW Sicherheit GZW Station
Landino Wildwest/Manitoba 118 -7 76% CHD Impuls
Guitar Prive/Rumba 121 -6 90% Reprogen
Huronimus*TA Hulkor/Rookie 114 -6 85% Neustadt/Aisch
Wirbel*TA Wildwest/Zahner 127 -5 82% Hohenzell/OÖ
Wildstern*TA Wildwest/Gebalot 123 -5 88% Höchstädt
Wildnis*TA Wildwest/Martlde 117 -5 86% Höchstädt

Auch Wirbel*TA kann seinen Milchwert nicht halten und verliert an Milchmenge (-374 kg) und Melkbarkeit (-7; 103). Er kann seinen guten Fitnesswert (105) weitgehend halten. Halbbruder Wildstern*TA wurde vergangene ZWS noch unter den besten Neueinsteigern aufgeführt. Der leichtkalbige Bulle (119) vererbt beste Melkbarkeit (116) und eine enorme Persistenz (131). Leider ist er in Rahmen (91) und Euter (94) weiterhin unterdurchschnittlich und verliert zudem an Inhaltsstoffen, Eutergesundheitswert (-11, 83) und in der Fitness (-7, 98). Wildnis*TA dagegen vererbt funktionale Euter (116) und hohe Fitness (107).  Er verliert an Milchmenge (-240 kg) und muss leichte Korrekturen bei Eutergesundheitswert und Persistenz hinnehmen.

Reumut-Söhne stürmen die Topliste

Villeroy*TA (Reumut/Ettal) startet mit seinen ersten Töchtern glänzend in die Karriere als geprüfter Vererber. Ebenso erweist er sich fitnessstark (120). Die knapprahmigen Töchter (88) zeigen funktionale Euter (114) und unkompliziertes Verhalten (MB: 117). Eine Anpaarung auf große Kühe bietet die Grundlage, in diesem Merkmal zum Optimum zurückzukehren. Der starke Einfluß von Winnipeg setzt sich über seine Enkel weiter fort. Dies unterstreicht der leistungsstarke Wendlinger*TA, der einen großen Sprung nach vorne macht. Mit einem Milch-kg-ZW von +1.140 kg gehört er aktuell zu den besten unter den 93 eingestellten Halbbrüdern. Außerdem untermauert ein sehr ansprechendes Exterieurprofil seine Qualität. Die eher umsatzbetonten Töchter stehen auf ausgezeichneten Fundamenten (123). Voltaire*TA vererbt extrem hohe Inhaltsstoffe (F +0,25%, E +0,16%) . Im Fitnessbereich sticht vor allem die gute Eutergesundheit (115) hervor. Seine Töchter sind am Beginn der Laktation aufgrund der zum Teil hohen Einsatzleistungen (Persistenz 91) eher knapper bemuskelt (B 93).

3 Die besten Neueinsteiger (töchtergeprüft*)
Name Vater/Muttervater GZW GZW Sicherheit MW MW Sicherheit Station
Villeroy*TA Reumut/Ettal 140 82% 123 88% Neustadt/Aisch
Wendlinger*TA Wille/Gebalot 134 80% 122 87% Bayern-Genetik
Voltaire*TA Reumut/Zahner 132 86% 127 93% Hohenzell/OÖ
Wayne*TA Wildwest/Rurex 132 77% 121 84% Bayern-Genetik
Polarstern*TA Polarbär/Winnipeg 130 85% 119 92% Neustadt/Aisch
Wiscona*TA Wille/Ruap 130 80% 118 86% Höchstädt
Vincenzo*TA Reumut/Humid 130 80% 116 88% Neustadt/Aisch

Wayne*TA vererbt eine gute Milchleistung (+632 kg) bei positiven Inhaltsstoffen (F +0,16, E +0,01). Seine etwas kleineren Töchter zeigen eine hervorragende Bemuskelung (116; FW 117) und etwas schwächere Fundamente (94). Die funktionalen Euter (109) melken zügig (MB  117) und gesund (106). Polarstern*TA zeigt sich mit einer hohen Milchleistung von +939 kg Milch und Fleischwert 118 als klassischer Doppelnutzungstyp.Bei einem leichteren Kaliber sind die Euter nicht zu voluminös und unauffällig. In punkto Fundament besteht die Tendenz zu mehr Hinterbeinwinkel. Bei mittlerer Milchmenge von +454 kg Milch weist Wiscona*TA  positive Inhaltsstoffe von +0,06% Fett und +0,13% Eiweiß auf sowie eine gute Fitness von 112. Er ist ein großrahmiger Vererber (R  114) und überzeugt mit guten Fundamenten (111), top Eutern (120) sowie guter Bemuskelung (FW 118). Der Reumut-Sohn Vincenzo*TA gehört aktuell zu den fleischwertstärksten Bullen (FW 128), kann aber bei seiner guten Milchmengenvererbung (+675 kg)  zudem mit Doppelnutzung punkten. Der Kalbeverlauf (Kp 113) zeichnet ihn als Kalbinnenbullen aus. 

Top 5 Genomische Jungvererber

4 Top 5 der Genomischen Jungvererber
Name Vater/Muttervater GZW GZW Sicherheit MW MW Sicherheit Station
Hazari Herz/Royal 139 61% 121 66% CRV Deutschland
Possmann Polaroid/Everest 138 61% 129 66% ZBH Deutschland
Held *TA Herz/Royal 137 61% 122 67% Höchstädt
Worldcup Wertvoll/Watt 136 57% 125 63% CRV Deutschland
Hamamelis *TA Hammerfest/Wille 135 60% 135 66% Neustadt/Aisch

Hinweis: *TA = Nichtträger (frei) aufgrund des Ergebnisses aus molekulargenetischen Test beim Erbfehler Arachnomelie

Hier können Sie die Topliste Fleckvieh August 2017 herunterladen: Topliste August 2017

Schlagworte

Töchter, Fitness, gute, Reumut, Zudem, vererbt, 116, Topliste, Persistenz, Euter

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

5. Elite Konferenz Herdenmanagement

Elite Konferenz Fünf Referenten vermitteln am 11. Januar in Ottobeuren und am 12. Januar 2018 in Melle anwendbares Wissen zur Optimierung von Fruchtbarkeit, Milchleistung, Gesundheit von Kühen und Kälbern sowie Arbeitsorganisation.

Alle Details und Anmeldung...

Ist die restriktive Kälberfütterung überholt?

Kälberfütterung

Niederländische Forscher sagen: Ja! Im Vergleich zur restriktiven Fütterung kann eine intensive Fütterung bis zum Absetzen der Kälber den Stoffwechsel so programmieren kann,... Weiterlesen: Ist die restriktive Kälberfütterung überholt? …