Partner von

DMK baut weiter um und bekommt Gold-Auszeichnung

Milchabholung
DMK hat weitere Umbaumaßnahmen beschlossen. Foto: Veauthier

Bis Ende 2019 wird das Deutsche Milchkontor vier Produktionswerke schließen. Ziel ist es, den Milcherzeugern einen wettbewerbsfähigen Milchpreis zahlen zu können. Gleichzeitig wird das DMK in dieser Woche mit einer Goldauszeichnung für ihre Nachhaltigkeit ausgezeichnet.

Mit den Werksschließungen reagiere das Unternehmen auf Kündigungen von Milcherzeugern und die dadurch reduzierte Milchmenge, hieß es der Mitteilung. Betroffen sind die Werke in Rimbeck und Bad Bibra. Die zu Ende 2017 wirksam werdenen Kündigungen von Milchmengen seien Grund für die Schließungen in den beiden Werken. In Schleswig-Holstein wird die Produktion von Käseaufschnitt am Standort Nordhackstedt eingestellt. Die Schließungen werden frühestens im ersten Quartal 2018, in Nordhackstedt frühestens Mitte 2018 erfolgen. Auf Rügen soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 das Werk in Bergen geschlossen werden. Auslöser hier seien die zu hohen Produktionskosten der Weichkäse-Sorte „Rügener Badejunge“. Von den Umbaumaßnahmen sind insgesamt 270 Arbeitsplätze betroffen.

Der Betrieb in den 20 verbleibenden Standorte der DMK Group in Deutschland und in den Niederlanden bliebe von diesen Umbaumaßnahmen unberührt, teilte das Unternehmen mit.

Das Ziel des Unternehmens sei, den Milcherzeugern einen wettbewerbsfähigen Milchpreis auszuzahlen, um die Arbeitsplätze auf den Höfen zu schützen. Die organisatorische Neuaufstellung des Unternehmens hatte im Sommer 2017 begonnen. Das Unternehmen wolle sich stärker auf Kernmärkte und Kategorien fokussieren, einen stärkeren Absatz erreichen und damit die Wertschöpfung steigern.

Gold-Auszeichnung für DMK's Nachhaltigkeitsstrategie

Desweiteren gibt es rund um Deutschlands größte Genossenschaftsmolkerei zu berichten, dass sie mit dem goldenen Gütesiegel für Nachhaltigkeit ausgezeichnet wird. Und zwar von der internationalen Plattform EcoVadis im Rahmen einer Untersuchung zu verantwortungsvoller Unternehmensführung (CSR – Corporate Social Responsibility). Unter anderem für das Programm Milkmaster.

In dem CSR-Rating von EcoVadis erhielt das DMK 71 von 100 Punkten. Damit gehört es in der Gruppe der milchverarbeitenden Unternehmen zu den besten 1 Prozent. Durchschnittlich erreichen die Unternehmen 2017 rund 42,4 von 100 Punkte. Die DMK GROUP war im Frühjahr 2016 zum ersten Mal von EcoVadis geprüft, analysiert und bewertet worden.

„Die Gold-Auszeichnung von EcoVadis ist für uns ein Ritterschlag, der uns ebenso Anerkennung wie Ansporn bedeutet“, sagte Ingo Müller, CEO der DMK GROUP. „Sie bestätigt, dass wir mit der Nachhaltigkeitsstrategie DMK 2020 seit 2013 sowie mit unserem Milkmaster-Programm seit 2015 richtig liegen.“ Milkmaster definiere Aspekte einer verantwortungsvollen Milcherzeugung und fördert auf umfassende Weise Tierwohl und Nachhaltigkeit in der Milcherzeugung.

Die Bewertung ist ein wichtiges Instrument in der Vermarktung. Müller betonte dies in der am 28.09. 2017 herausgegebenen Pressemitteilung: „Der Gold-Status verliehen durch EcoVadis ist überaus wichtig für unsere Positionierung bei Großkunden in Deutschland und international.“ 

Zum EcoVadis CSR-Rating

Die EcoVadis-Methodik basiert auf 21 Kriterien aus den vier Bereichen Umwelt, Soziales, Ethik und Lieferkette und entspricht internationalen CSR-Standards wie der Global Reporting Initiative, dem United Nations Global Compact sowie ISO 26000. Berücksichtigt werden 150 Einkaufskategorien und 140 Länder.

Quelle: DMK

Bearbeitet: Oehler, Berkemeier

Schlagworte

DMK, Umbaumaßnahmen, Kündigungen, 2019, Nordhackstedt, Schließungen, Arbeitsplätze, 2018, Werksschließungen, Werk

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Fortbildung zum Elite-Herdenmanager

EliteHerdenmanager Elite-Intensivfortbildung für Milchprofis 2017! Lernen Sie, Ihr Herden­management zu optimieren und die Tiergesundheit zu verbessern!

Infos und Anmeldung...

DüngeVO und AwSV: Das müssen Sie im Herbst beachten

Gülle

Mit der Düngeverordnung und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sind gleich zwei neue Verordnungen scharf geschaltet. Ihre Regelungen sind... Weiterlesen: DüngeVO und AwSV: Das müssen Sie im Herbst beachten …