Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

So können Sie die Zellzahl senken!

In vielen Milchviehbetrieben befindet sich die Zellzahl der Tankmilch im gesunden Bereich d.h. unter 200.000 Zellen/ml. Dennoch gibt es immer die Möglichkeit zur Verbesserung. Oft helfen hier schon kleine Maßnahmen. Das Extension Dairy Team der Universität Minnesota hat Tipps zusammengestellt, wie Sie die Zellzahl senken können.

Melken/Melkanlage:

  1. Dippen Sie die Zitzen nach jedem Melken!
  2. Stellen Sie während der Melkarbeit bei einem Euterviertel einen erhöhten Zellgehalt fest, sollte die Kuh extra gemolken werden. Diese Milch darf nicht in den Milchtank gelangen.
  3. Setzten Sie beim Trockenstellen Zitzenversiegler ein.
  4. Gewährleisten Sie stets die Funktionsfähigkeit Ihrer Melkanlage! Gummiteile sollten regelmäßig gewechselt und der Spühlvorgang regelmäßig überprüft werden.

Haltung:

  1. Achten Sie stets auf saubere und trockene Liegeflächen. So bleibt die Zitzenhaut intakt und geschmeidig, das Eindringen von Bakterien wird verhindert.
  2. Organisches Einstreumaterial sollte einmal wöchentlich durch frisches, trockenes und sauberes Material ersetzt werden. Im hinteren Teil der Liegebox sollte täglich frisch eingestreut werden.
  3. Bieten Sie trockenstehenden Kühe eine angepasste Unterkunft mit ausreichender Lüftung und sauberen Liegeboxen. Oft zeigen Kühe bzw. Kalbinnen bereits bei der Kalbung eine erhöhte Zellzahl.
  4. Vermeiden Sie Hitzestress während der Sommermonate.
  5. Bekämpfen Sie Stallfliegen.

Management:

  1. Führen Sie monatlich einen tierindividuellen Zellzahltest durch. Auffällige Kühe können so erkannt werden.
  2. Lassen Sie einmal pro Monat eine Tankmilchprobe analysieren, um vorhandene Bakterien festzustellen. Wird in der Tankmilch eine hohe Konzentration ansteckender Mastitiserreger (Staph. aureus, Strept. agalactiae oder Mykoplasmen) gefunden, sollten Einzelproben aller Kühe untersucht werden. Anschließend sollten alle infizierten Tiere separiert und behandelt werden.Werden in der Tankmilch Umweltkeime gefunden, sollten besonders die Liegeboxen und die Melkarbeit überprüft werden. 
  3. Kühe, mit einem chronisch hohem Zellgehalt, die nicht auf eine Therapie ansprechen, sollten ausgemerzt werden.
  4. Lassen Sie sich regelmäßig von Experten beraten (Fachberater, Tierarzt etc.).

 

Quelle: University of Minnesota, Extension Dairy Team, DAIRY HERD NETWORK