Elite-Seminare: Fütterung

Transitphase: Die Fütterung an der Kuh kontrollieren Plus

Die Zeichen der Kuh erkennen: Die Fütterung in der Transitphase muss konsequent an den Kühen kontrolliert werden. Dazu gehört eine Überwachung der Körperkondition.

In dieser Woche fand das Elite-Seminar zur Fütterung in der Transitphase in Osterholz-Scharmbeck (Niedersachsen) statt. Dabei konnten die Teilnehmer das am Morgen in der Theorie erlernte nachmittags in der Praxis im Kuhstall erproben. Hier sind für Sie ein paar Tipps aus dem Seminar.

DCAB im Blick

Neben den verschiedenen Strategien bei der Trockensteherfütterung ging Thomas Engelhard (LLG SachsenAnhalt, Iden) auch auf die Bedeutung der DCAB für die Trockensteherfütterung ein.
In den letzten 14 Tagen vor der Kalbung ist die DCAB (Kationen-Anionen-Bilanz) in der aufgenommenen Ration für die Vermeidung von Milchfieber wichtig. Dabei gilt, dass mit größer werdenden DCAB-Werten (Kationenüberschuss) eine metabolische Alkalose erzeugt wird, und damit die Milchfiebergefahr steigt. Niedrige bzw. negative DCAB-Werte zeigen hingegen einen Anionen-Überhang an (Milchfiebergefahr sinkt).
In der Praxis gibt es verschiedene Konzepte, mit der Kationen-Anionen-Bilanz in der Vorbereiterfütterung zu arbeiten. Entscheidet man sich für moderate DCAB-Werte in der Ration (100 bis 200 meq/kg TM), sollte der Ca-Gehalt bei ca. 6 g/kg TM liegen. Bei einer anionischen Fütterung (Einsatz saurer Salze, 0 bis - 100 meq/kg TM) muss in jedem Fall der Harn-pH-Wert kontrolliert werden. Die Ca-Gehalte sind dann auf ca. 12g/kg TM einzustellen.
Bei der DCAB-Berechnung muss man auf Analyse-Werte (!) mindestens...



Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen