Milchpreise

So hat Ammerland ihre Preiserhöhungen durchgesetzt!

Die Ammerland Molkerei hat für Weide- und Biomilch 10 Cent mehr je Liter ausgehandelt. Die Mehreinnahmen werden vollständig an die Milcherzeuger weitergereicht.

Die Molkerei Ammerland hat die Preise im Einzelhandel zugunsten der Milcherzeuger um 10 Cent pro Liter erhöht. Eine Reaktion auf die Proteste der Milchbauern und Milchbäuerinnen? Die Mehrerlöse sollen komplett den Milcherzeugern zugutekommen.
Elite hat den Geschäftsführer der Molkerei, Ralf Hinrichs gefragt, wie ihm dieser Coup gelungen ist:
Elite: Sie haben die Preise für Frischmilchprodukte ­erhöht: Frischmilch kostet seit Anfang Februar 10 Cent mehr. Wie haben Sie den Handel überzeugt?
Hinrichs: Aufgrund von Protesten von Land­wirten beim Einzelhandel zum Ende des Jahres wurden Gespräche mit Landwirten, aber auch mit uns, zur Verbesserung der Situation geführt. Dass diese Preiserhöhung möglich war, hat damit zu tun, dass es sich um unsere Marke ­handelt, die wir frei verhandeln können und die nicht den halbjährlich verhandelten Milch­kontrakten unterliegt. Die generierten Mehreinnahmen sollen den Milcherzeugern vollständig zugutekommen.
Unsere Milcherzeuger dürfen in den kommenden Monaten mit steigenden Milchpreisen rechnen!“
Ralf Hinrichs, Geschäftsleitung Molkerei ­Ammerland eG
Elite: Wie verändert sich dadurch der durchschnittliche Auszahlungspreis?
Hinrichs: Rund 75 % unserer Milch wird zu Käse und Butter verarbeitet, daher brauchen wir ebenfalls für diese Produkte Preiserhöhungen, damit die Milchpreise für unsere Landwirte ­spürbar steigen.
Elite: Die Notierungen auf den Milchmärkten ziehen gerade an. Dürfen die Milcherzeuger in den ­kommenden Wochen/Monaten also mit ­steigenden Milchpreisen rechnen?
Hinrichs: Das dürfen unsere Milcherzeuger! Die Preiserhöhungen für unsere Frischmilch sind nur der Auftakt für einen Verhandlungs­marathon in den folgenden Wochen. Die Voraussetzung für bessere Preise ist ein Nachfrageüberhang und diesen kann man bereits an den ­Notierungen und im Tagesgeschäft feststellen. 
Mehr Infos zur aktuellen Situation am Milchmarkt finden Sie bei Elite unter anderem unter:


Mehr zu dem Thema


Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen