Ausstieg aus der Anbindehaltung

Neubau auf der grünen Wiese

Ein neuer Kuhstall kostet viel Zeit und Geld. Während man einige Dinge weglassen kann, sind andere unverzichtbar.

Konrad Knoll

Architekt

AELF Kaufbeuren

Für so manchen Milchkuhbetrieb, der langfristig Milch erzeugen will, kann ein Stallneubau die bessere (wirtschaftlichere) Option sein. Denn besonders niedrige Decken mit alten und rostigen Stahlträgern oder zu schwache Fundamente, die verstärkt werden müssen, sowie steigende Materialkosten können die Umbaukosten von Altgebäuden in die Höhe treiben. Hinzu kommt, dass oftmals auf der Hofstelle der verfügbare Platz nicht ausreicht, um einen Tierwohl-Stall zu errichten.
Und dann ist da nicht selten noch das Problem mit den Emissionen: Im Laufstall ist mit deutlich höheren Emissionen zu rechnen als in einem Anbindestall. Ungünstige Voraussetzungen können also dazu führen, dass bei einem Stallumbau ähnlich hohe Investitionen anfallen wie bei einem Stallneubau auf der Wiese.
Bei einem Neubau ist mit rund 500 bis 550 € pro m² Stallfläche zu rechnen, dazu kommen noch Melk-, Entmistungs- und ggf. Fütterungtechnik. Unter dem Strich können die Kosten pro Kuhplatz bei 9.000 bis 15.000 € liegen. Im Fall einer Aussiedlung kommen noch die Erschließungskosten hinzu. Wer klug plant, kann jedoch auf der Kostenseite noch etwas einsparen:
  • Achten Sie darauf, dass der neue Stall ausreichend Abstand zu Biotopen, Wald und Wohngebieten (mind. 120 m) hat. Erkundigen Sie sich bei der zuständigen Genehmigungsbehörde, ob weitere Wohngebiete in der Nähe Ihres neuen Standorts in Planung sind.
  • Planen Sie den neuen Stall nicht allzu weit vom Stromnetz entfernt.
  • Wählen Sie, wenn möglich, ebene Flächen mit gutem Baugrund (Kies, fester Lehm) für Ihr Bauvorhaben. An Hängen oder nassen/moorigen Flächen fallen für Fundamente und Unterbau mehr Bagger-, Beton- u. Bodenarbeiten an.
  • Planen Sie auch Weidefläche (zumindest Auslauf), Maschinenhallen, Futter- und Güllelager (nördlich vom Stall anzuordnen) und gegebenenfalls ein eventuelles Wohnhaus mit ein. Denken Sie an eine Erweiterbarkeit der Gebäude und Anlagen, um sich keine zukünftigen Betriebsentwicklungen zu verbauen!

Ausgelagerter Futtertisch spart Platz

Ulrich Schindele, Landkreis Oberallgäu, 60 Braunvieh-Kühe (8.500 kg)

Ulrich Schindele hat einen neuen Kuhstall für  seine Braunviehherde gebaut (Bildquelle: Veauthier)

„Wir hatten ursprünglich einen Anbindestall mit 25 Kühen. 2012 haben wir uns dazu entschieden, zu bauen. Drei Jahre lang haben wir uns verschiedene Ställe angeschaut und...


Mehr zu dem Thema