Milchanlieferungen

Mehr Milch im ersten Halbjahr

Im Westen und Norden Deutschlands lieferten die Milcherzeuger im ersten Halbjahr 2020 mehr Milch ab. Im Osten und Süden wurde hingegen weniger Milch gemolken.

Die Milchanlieferung in Deutschland wuchs im ersten Halbjahr 2020 leicht, trotz eines um 2,5% gesunkenen Milchkuhbestandes. Insgesamt wurden von Januar bis Ende Juni 0,5% mehr Milch als im Vorjahreszeitraum angeliefert – korrigiert um den Schalttag waren das 0,4% mehr Milch als in 2019. Der Tagesdurchschnitt lag bei etwa 16,7 Mio. t Milch, so die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE).

Regional deutliche Unterschiede: Mehr Milch im Norden, weniger im Süd-Osten

Während die insgesamt erzeugte Milchmenge in Norddeutschland zulegte, schrumpfte sie in Ostdeutschland und Bayern. Milcherzeuger in Mecklenburg-Vorpommern lieferten +2,2%, in Schleswig-Holstein +1,5% und in Niedersachsen +1,3% mehr Milch ab als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. In Nordrhein-Westfalen fiel die Steigerung um +1,6% ebenfalls überdurchschnittlich aus. Auch in Hessen und in Rheinland-Pfalz wurde etwas mehr gemolken, hier stieg die Milchmenge um 0,7%.
In den östlichen Bundesländern war – mit Ausnahme von Mecklenburg-Vorpommern – die Milchproduktion rückläufig. In Thüringen sank das Milchaufkommen mit 2,7% am stärksten. In Bayern, dem nach wie vor milchreichsten Bundesland, reduzierten sich die Milchanlieferungen im Schnitt um 0,7%. In Baden-Württemberg stagnierte das Milchaufkommen. 

Deutschland: Milchanlieferung nach Regionen (Erzeugerstandort)

Biomilch: Der Anteil an der Gesamtmilchmenge steigt auf 3,9%

Die Anlieferungen von Biomilch sind im ersten Halbjahr 2020 ebenfalls weiter gewachsen, wenn auch mit einem Plus von 3,5% langsamer als in den Vorjahren. Baden-Württemberg und Bayern produzieren mit 7,7% bzw. 7,5% den größten Anteil an Biomilch im Bundesgebiet.
In fast allen Bundesländern ist der Anteil von Biomilch an der Gesamtanlieferung im laufenden Jahr erneut leicht gestiegen. Im Durchschnitt beträgt der Anteil von nach ökologischen Richtlinien erzeugter Kuhmilch an der Gesamtmilchmenge inzwischen 3,9%.
Quelle: ZMB


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen