Aktueller Milchmarkt 

Die Milchwoche: Ein Rekord jagt den nächsten

Butterpreis für Einzelhandel um 4 Cent gestiegen ++ Milchmengen saisonal steigend ++ Pulverpreise nochmals gestiegen ++ Biomilchpreise im Dezember 51,7 Cent

Auf dem Milchmarkt jagt derzeit eine Rekordmeldung die nächste. Die Rohstoffpreise sind gerade historisch hoch. Die Vollmilchpulverpreise haben ihren Höchststand vergangener Jahre bereits in der vierten Kalenderwoche geknackt. In der letzten Woche überschritten sie das Rekordniveau erneut. Und nicht nur Vollmilchpulverpreise knacken 2022 vorherige Höchststände. Der ife-Rohstoffwert kletterte im Januar auf 54,3 Cent und erreichte ebenfalls ein neues Rekordniveau.
Die aktuellen Schlagzeilen: 
- Mehr Wertschöpfung für regionale Kälber: In Süddeutschland laufen derzeit mehrere Initiativen und Programme, um Bullenkälber aus der Milchviehhaltung künftig in der Region mästen zu können. Ziel ist gleichzeitig eine höhere Wertschöpfung für die Tiere.
Auch im Biobereich keine Vollkostendeckung: Trotz höherer Milchpreise: Bio-Milchkuhbetriebe können ihre Vollkosten nicht decken. Futter ist auch hier der Kostentreiber.

Milchanlieferungen 1,7 % unter Vorjahresniveau

Die Milchanlieferungen in Deutschland verbleiben weiterhin unter dem Vorjahresniveau. Laut Schnellberichterstattung der ZMB wurde in der vierten Kalenderwoche 2022 zwar 0,8 % mehr Milch als noch in der Vorwoche abgeliefert, das Niveau der Vorjahreswoche wurde jedoch um 1,7 % unterschritten. 

Die rückläufigen Tierzahlen sind eine Ursache für die geringeren Milchmengen in Deutschland. Das Statistische Bundesamt teilte mit, dass die Kuhschlachtungen im Jahr 2021 um ein Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben. Die Anzahl Kuhschlachtungen lag 2021 bei 1,12 Millionen Tieren. Die Schlachtkuhpreise lagen mit 3,22 €/kg deutlich über dem Niveau der Vorjahre. Besonders stark nahm die Anzahl der Kuhschlachtungen im November zu. Das ging mit einem Rückgang der Milchanlieferungen einher, so der AMI. 

Rohstoffmarkt: unverändert knapp und fest

Produktübergreifend kam es in der fünften Kalenderwoche zu weiteren Preisanstiegen. Unerwartet stark zogen die Preise für Rohmilch,...


Mehr zu dem Thema