Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Kälberhütten werden geräumiger

Gleich mehrere Anbieter präsentieren neue bzw. überarbeitete Kälberhütten. Viele Lösungen sind flexibel ausgelegt, d.h. sie können erweitert werden, so dass sie mehreren Kälbern Platz bieten, zudem wachsen sie mit.

TopCalf bietet mit der Climabox (Flexline) ein Unterbringungssystem mit herausnehmbaren Zwischenwänden. So können Einzelboxen zu großen Gruppenboxen umgebaut werden. Das nach vorne ausziehebare Fressgitter bietet die Möglichkeit, die Kälber bis zum Alter von acht Wochen mitwachsen zu lassen (> 10 m2 Platz pro Kalb). Die gewölbte und bewegliche Dachkonstruktion soll für ein Stabiles Klima sorgen. Schließen lässt sich das Dach manuell oder automatisch (Wetterstation). Das gesamte "Kälberhaus" lässt sich mit einem Frontlader transportieren. Innovativ sind im Boden eingebaute Wiegestäbe. So lässt sich das Gewicht eines Kalbs bzw. einer Kälbergruppe kontinuierlich erfassen (Waage ist bislang noch nicht serienmäßig verfügbar).

Flex-Pen

Auch Agri-Plastics hat  dem Flex-Iglu-System herausnehmbare Seitenbegrenzungen spendiert, so dass mindestens zwei Kälber zusammen gruppiert werden können. Dazu muss nur die Verriegelung nach oben bewegt werden, dann die Mittelplatte nach vorne herausgezogen werden. Überzeugen kann die Kälberbox auch durch ihre beiden Tore an den beiden Stirnseiten. so können die Boxen von vorne oder von hinten betreten werden (z.B. zum Einstreuen). Die leichtgewichtigen, aus dickem Kunststoff gefertigten Teile, lassen sich einfach reinigen.