Ursachen und Folgen der Futterverschmutzung

Warum Sand im Silo das Risiko für Fehlgärungen steigert und bei Kühen die Magenschleimhaut entzünden kann.

Die Hauptursachen für hohe Rohaschegehalte im Futter sind unter anderem Fahrspuren, Narbenlücken, aufgeworfene Erde (Maulwürfe, Wühlmäuse, Engerlinge) und mangelhaft eingestellte Erntetechnik. Die Silobewirtschaftung spielt auch eine Rolle.
Klee- und kräuterreiche Pflanzenbestände verschmutzen schneller mit Erde als reine Grasbestände. Regnet es oder bläst starker Wind, werden die Pflanzen mit Erde belastet. Bei Trockenheit dörren zudem die Graswurzeln aus, die in der oberen Bodenschicht liegen. Das öffnet die Grasnarbe. Trockene bis halbtrockene Standorte sind deutlich lückiger als frische, feuchte und nasse Grünlandstandorte. Je lückiger die Grasnarbe ist, desto höher ist der Erdbesatz auf den Pflanzen nach im Sommer immer häufiger auftretenden Gewitter- oder Starkregen. Denn die Erde wird hochgeschleudert und haftet an den Graspflanzen an. Die optimale Narbendichte im Grünland senkt den Erdeintrag in die Silage.
...