Grasernte

Tipps für späte Grassilagen im Herbst Plus

Durch die Grundfutterknappheit der letzten Jahre haben die späten Aufwüchse mehr Bedeutung bekommen. Empfehlungen dazu, wie die späten Grassilagen gut gelingen.

Die Niederschläge im September und Oktober sorgen für massige Aufwüchse in den Wiesen und im Ackergras, doch qualitativ hochwertige Herbstsilagen daraus herzustellen ist nicht einfach! Denn auch ohne Regenwetter erschweren Tau, hohe Bodenfeuchtigkeit und wenig Sonnenschein das nötige Anwelken erheblich.
Um mit einer höheren Sicherheit noch gute Qualitäten in den Herbstsilagen zu erzielen, empfehlen Futterbauberater allgemein folgendes Vorgehen.

So gelingen auch späte Silagen noch zufriedenstellend

  • Den Schnittzeitpunkt rechtzeitig wählen (jung, nach Entwicklung Hauptbestandsbildner), bei möglichst abgetrockneten Beständen. 
  • Da ohnehin mit höheren Verschmutzungen und damit Rohaschegehalten zu rechnen ist, muss die Schnitthöhe über 7 cm Stoppelhöhe liegen. 
  • Beachten, dass bei den späten Aufwüchsen häufiger Verpilzungen (Kronenrost) auftreten. Ist eine Infektion erkannt worden, dann den Bestand bei den nächstbesten Anwelkbedingungen...


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen