Stallbau

Tierwohlstall mit wenig Emissionen Plus

Tierwohl-Ställe bedingen in der Regel ein höheres Flächenangebot und den Zugang zu Außenklima. Eine solche Bauweise führt jedoch zu höheren Emissionen. Doch es geht auch anders.

Offene, geräumige Laufställe sind oft sehr tierfreundlich, allerdings kann das Mehr an Tierwohl  zu erhöhten Emissionen führen. Im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft EIP entwickelt die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU) zusammen mit der Praxis innovative Maßnahmen mit dem Ziel, Ställe sowohl tier- als auch umweltfreundlich zu gestalten.

Die Kuh fast wie auf der Weide halten

Landwirt Daniel Stier in Untermünkheim (Baden-Württemberg) hat mit seinen 115 Fleckviehkühen (9.900 kg Milch) unlängst erst seinen neuen Laufstall bezogen. Es handelt sich um einen zweihäusigen Stall. Jeweils links und rechts des Futtertisches befindet sich eine Liegehalle mit Tiefboxen, ein Laufhof und ein Melkroboter. Die offenen Wände der Liegehallen lassen sich mit Hilfe von Jalosien öffnen. «Die Kuh ist am liebsten an der frischen Luft», begründet der junge Milcherzeuger den ungewöhnliche Stallkonzept mit integriertem Laufhof. «Es soll den Kühen, die sich an 365 Tagen im Jahr im Stall aufhalten, ähnlich gut gehen, wie Kühen, die auf die Weide dürfen.»

Milcherzeuger Daniel Stier (Bildquelle: M. Götz)

Urin und Kot möglichst schnell abführen

Auf den zwischen Fress- und Liegeplatz angeordneten, 6,4 m breiten Laufhöfen können die Kühe einander gut ausweichen. Jeder Kuh stehen theoretisch 5,6 m2 Laufhoffläche zur Verfügung. Eine Kuhdusche über dem Fressplatz soll den Kühen im Sommer Kühlung verschaffen. Zudem sind über dem Laufhof sind sensorgesteuerte Markisen angebracht, so dass die Kühe im Sommer nicht in der prallen Sonne stehen müssen. Die Beschattung soll aber auch zur Reduktion der Ammoniak-Emissionen beitragen.
Weitere Maßnahmen, die zur Emissionsminderung beitragen sind:
  • Trennbügel nach jedem zweiten Fressplatz: Diese verhindern, dass die Kühe parallel zum Futtertisch stehen. Das vermindert die...


Mehr zu dem Thema


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen