Forschung

Teat-Scrubber können Zitzenvorreinigung erleichtern

Der Experte für Eutergesundheit Prof. Volker Krömker vergleicht zwei verschiedenen Methoden zur Zitzenvorreinigung: den halbautomatischen Teat-Scrubber mit desinfizierender Lösung und schleuderfeuchte Eutertücher.

Zum Melken gut vorgereinigte Zitzen senken das Mastitis-Übertragungsrisiko. Das halbautomatische System der feucht/nassen Vorreinigung, der Teat-Scrubber, wurde nun auch an der Hochschule Hannover auf seine Wirksamkeit getestet: Dafür wurde im Zitzenpaarvergleich die Vorreinigung mit einem schleuderfeuchten Mehrweglappen pro Kuh und Melkzeit mit der Anwendung des Teat-Scrubbers mit Desinfektionslösung verglichen. Die Keimdichte an der Zitzenspitze wurde mit Hilfe von Nass-Trocken-Tupfern (hohe Genauigkeit) und der anschließenden Untersuchung von relevanten Mikroorganismen-Gruppen bestimmt.
Ergebnis: Die Vorreinigung mit dem Teat-Scrubber gegenüber dem Tuch senkt die bakterielle Last von Umweltstreptokokken, coliformen Mikroorganismen und der Gesamtkeimzahl an der Zitzenspitze im Vergleich zum schleuderfeuchten Mehrwegtuch um 0,5 bis 1 log Stufe (d.h. bis zu 90%; bei planmäßiger Funktion der Technik). Die Anzahl an Staphylokokken auf der Zitzenspitze durch die Vorreinigungstechnik konnte im Versuch aus Hannover nicht signifikant beeinflusst werden.
Technik ist immer nur so gut, wie sie angewendet wird und funktioniert
Bereits in einer Studie der Universität Wisconsin (USA) aus dem Jahr 2016 (Baumberger, Guarín, Ruegg: Effect of 2 different premilking teat sanitation routines on reduction of bacterial counts on teat skin of cows on commercial dairy farms) konnte die Wirksamkeit der halbautomatischen Zitzenvorreinigung mit einem Teatscrubber und Anwendung einer desinfizierenden Lösung (Chlordioxidhaltige Lösung) gezeigt werden. Allerdings wurde hier explizit darauf verwiesen, dass auch diese Technik nur so gut wirken kann, wie sie fachlich korrekt vom Melker angewendet wird und technisch verlässlich funktioniert.
Vorteile kann die halbautomatische Variante allerdings in Geschwindigkeit und Einheitlichkeit der Art und Weise der Vorreinigung pro Kuh haben. So fanden Baumberger et al. (2016) heraus, dass das Arbeiten mit dem halbautomatischen Zitzenbürstenkopf bei vergleichbarem Ergebnis der Vorreinigung wesentlich schneller ging (11,5 Sek. vs. 47 Sek. inkl. Kontaktzeit).
Das korrekte Arbeiten mit der Technik ist zudem vergleichsweise einfacher zu vermitteln, als etwa die korrekte Arbeit mit schleuderfeuchten bzw. mit desinfizierender Lösung behandelten Tüchern oder einer Kombination aus Predipping und Eutertüchern.
Videos und weitere Informationen zu der Technologie und Anwendung des Teatscrubber finden Sie auf der Internetseite www.teat-scrubber.de vom deutschen Generalimporteur für Zitzenreinigungssysteme der Firma Northern Dairy Equipment.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen