Stallklima

Stallgespräch: Reicht die Kühlung und Belüftung?

Viele Betriebe haben in den vergangenen Jahren in Ventilatoren investiert. Doch reicht die Anzahl der Lüfter und ihr Standort aus, um alle Kühe zu kühlen?

In unseren Breitengraden können im Sommer in Ställen mit ausschließlich natürlicher Belüftung durch Hitzestress bis zu 4 kg Milchleistung verloren werden. Kühe in gut klimatisierten Ställen halten ihre Leistung. Wie lässt sich herausfinden, ob die Belüftung im Kuhstall und Vorwartehof ausreichend ist? Tipps dazu gibt es von Experten Johannes Zahner (LfL). 

Johannes Zahner

LfL Bayern

Jetzt anmelden zum Elite Stallgespräch!

Es gibt viele verschiedene Lüftungsarten auf dem Markt (große Deckenventilatoren, viele kleine Ventilatoren á la USA, Vernebelung, …) – doch wie prüft man, ob die Lüftung, die man eingebaut hat, die Kühe auch tatsächlich effektiv kühlt?
Antworten gibt es beim Elite Stallgespräch am 29.09. ab 20.00 Uhr! Hier anmelden.

Im Elite Stallgespräch erklärt Belüftungsexperte Johannes Zahner (2. v. l.› u. A., wie und an welchen Stellen im Kuhstall man am besten die Windgeschwindigkeit messen kann.  (Bildquelle: Elite Magazin)

Unser Experte Johannes Zahner (LfL Bayern) geht mit Milcherzeuger Andreas Stöcker durch den Stall und zeigt Tools und Tricks, wie man prüfen kann, ob die Lüftung richtig eingestellt ist. U.a. zeigt der Belüftungsexperte, wie man mit einem Windmesser Windgeschwindigkeit an relevanten Stellen messen  kann (Futtertisch auf Rückenhöhe, Liegeboxen auf Nasenhöhe, …). Außerdem prüft er, ob der Temperaturfühler korrekt angebracht ist und sauber misst und lässt im Kälberstall Rauchpatronen vernebeln. 

(Bildquelle: elite)

Unterschied: Kühlen und Lüften

Je höher die Temperatur, desto mehr Wärme gibt die Kuh über die Wasserverdunstung (Atemluft, Schwitzen) ab, im Sommer bis zu 35 l täglich. Bei Ventilatoren muss zwischen Lüften und Kühlen unterschieden werden.
Beim Lüften bringen die Ventilatoren Frischluft von außen in den Stall. Die warme, feuchte, schadgasangereicherte Luft wird dadurch aus dem Stall abgeführt. Die Luftmenge muss ausreichend kalkuliert und die Frischluft im Stallgebäude gleichmäßig verteilt sein.
Beim Kühlen verbessert der Ventilator die Wärmeabgabe der Tiere. Die Windgeschwindigkeit bricht das Luftpolster um die Kuh auf, die warme Luft wird von der Kuh wegtransportiert. Gleichzeitig erhöht sich dadurch die Verdunstungsrate. Das wird fachsprachlich „Wind-Chill-Effekt“ genannt, denn die Luftbewegung auf den Kühen unterstützt deren Wärmeabgabe. Je höher die Luftgeschwindigkeit ist, desto niedriger die gefühlte Temperatur.
Um die Lufttemperatur von z.B. 27 °C auf gefühlte 20 °C abzusenken, muss eine Luftgeschwindigkeit von 2 m/s am Tier ankommen. Luftgeschwindigkeiten von bis zu 5 m/s stellen...


Mehr zu dem Thema