Workshop

Melken mit dem AMS: Ist das was für mich?

Welche Chancen eröffnet das Melken mit dem Roboter und welche Risiken birgt es? Das diskutieren drei Experten in einem digitalen Workshop.

Für den Wechsel auf ein Automatisches Melksystem (AMS) entscheiden sich immer mehr Milch­viehhalter. Einen Melkroboter baut man aber nicht von einem Tag zum nächsten ein, ebenso wenig stellt man Kühe über Nacht auf automatisches Melken um. Das Einmelken braucht Zeit, die Vorbereitungen beginnen Monate im Voraus. Damit die Umstellung reibungslos klappt, sollte der Umstieg vom konventionellen auf das automatische Melken (AMS) sollte gut durchdacht, konsequent geplant und hart kalkuliert werden, denn es ist eine Herausforderung und zugleich eine Neuorientierung für den gesamten Milchkuhbetrieb.

Alle Infos zum Elite Workshop

Was? Melken mit dem AMS: ist das was für mich?
Wann? Mittwoch, 01. Dezember 2021, 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Wo? Digital von zuhause
Kosten? Für Abonnenten 29,99 €; Nicht-Abonnenten zahlen  49,99 € (alle Preise zzgl. Mwst).
Anmeldeschluss? 29.November 2021
Anmeldung? Zur Anmeldung geht es direkt hier.

Umstellung auf  das melken mit dem Roboter gründlich vorbereiten

Der Workshop richtet sich an Betriebsleiter/Herdenmanager, die planen in Automatisches Melken zu investieren bzw. die sich (nach der Investitionsentscheidung) womöglich noch nicht für einen Hersteller entschieden haben.

(Bildquelle: Elite Magazin)

 
Agenda
10:00 START
• 10:10 Die Herde vorbereiten
Markus Huber (VFR Managementberatung): Damit die Umstellung reibungslos klappt, sollte schon vor dem Einbau des AMS einiges getan werden, u.a. die Euter- und Klauengesundheit auf Vordermann gebracht werden.
Markus Huber berät nicht nur Milcherzeuger, er hat seine eigene hochleistende Fleckviehherde nach einem Stallumbau auf das automatische Melken umgestellt.
10:45 Breakout Session – Möglichkeit zur Diskussion der Themen mit den Herstellern
• 11:00 Herausforderung Herdenmanagement
Jan-Hendrik Puckhaber (AMS-Akademie): Das Melken mit dem AMS erfordert neue Arbeitsabläufe im Herdenmanagement, u. a. bei Tierbeobachtung und Behandlungen. Dies will richtig geplant werden.
Jan-Hendrik Puckhaber melkt in Mecklenburg zusammen mit seiner Frau eine Hochleistungsherde in Altgebäuden. Er kennt die Herausforderungen, die das AMS mit sich bringt nur allzu gut.
12:00 Breakout Session - Möglichkeit zur Diskussion der Themen mit den Herstellern
12:15 PAUSE
• 13:00 Wo passt das AMS im Stall hin?
Ramona Hesse (SL Stallbau): Tipps zum Um-und Neubau von Laufställen für das Melken mit dem AMS. Was muss beim Stallumbau und -neubau beachtet werden (Positionierung, Selektion, Selektionsbuchten etc.)?
Ramona Hesse (SL Stallbau): ist seit Jahren im Stallbau-Business tätig. Zu ihren täglichen Aufgaben gehört die Beratung von Milchkuhbetrieben, die auf AMS umstellen wollen, in bestehenden Gebäuden in Neubauten.
13:45 Breakout Session – Möglichkeit zur Diskussion der Themen mit den Herstellern
14:00 Ende
 

(Bildquelle: Stöcker-Gamigliano)

 


Mehr zu dem Thema