Kongressbericht

Künstliche Intelligenz im Kuhstall

Neues aus der Wissenschaft von der Precision Dairy Conference 2021 (University of Minnesota).

In Kuhställen werden Tag für Tag große Mengen an Daten erzeugt. Neben der Milchleistung und der Leitfähigkeit der Milch wird oft bereits das Bewegungsverhalten der Kühe (Aktivität), deren Aufenthalt in bestimmten Stallbereichen, das Wiederkauverhalten und in einigen Fällen auch schon die Pansentemperatur erfasst. Schon bald wird es möglich sein, die Futteraufnahme (TMR) exakt zu messen – Gesichtserkennung machts möglich. Die Daten können dem Herdenbetreuer Informationen über das Wohlbefinden der Kühe (Gesundheitsstatus bzw. Krankheitsverlauf) liefern. Außerdem lassen sich u. a. Rückschlüsse auf Hitzestress ziehen. Anscheinend halten sich bei Hitzestress Kühe vermehrt in kleinen Gruppen an bestimmten Stellen im Stall auf. Die Hinzunahme von Klimadaten (Temperatur-Feuchtigkeits-Index; THI) erlaubt hier eine gute Prognose. Mithilfe der künstlichen Intelligenz (KI) werden Computersysteme wahrscheinlich schon bald „entscheiden“ können, ob eine Therapie erforderlich ist bzw. ob sie angepasst oder beendet werden sollte.

BCS wird automatisch erkannt

Mittlerweile praxisreif ist die routinemäßige Erfassung der Körperkondition (Zu- oder Abnahme) bei Kälbern, Rindern und Milchkühen. Das erklärten Rafael Ferreira und Joao Dorea von der Universität Wisconsin. Mithilfe der Computer Vision-Technik lassen sich diese Informationen aus Fotos, Scans oder auch aus Videosequenzen extrahieren. Die Technik (Computer Vision) orientiert sich an der menschlichen Fähigkeit, Bilder zu erfassen, zu verarbeiten und zu analysieren. Die beiden Forschenden berichteten über eine Studie, in der 59 laktierende Milchkühe zwei Mal täglich „gescannt“ wurden. Die Tiere wurden nach dem Melken im Austrieb (Laufgang) vom Computersystem „gescort“. Rund 95 % der Kühe wurden vom System richtig erkannt, auch wurde der BCS in den allermeisten Fällen korrekt errechnet.

Kuh-Ortung im Stall

In größeren Kuhbeständen wird oftmals viel Zeit benötigt,...


Mehr zu dem Thema