Stallhygiene

Entmistungsschieber und Boxenpflege richtig steuern Plus

Erfolgreiche Milchkuhbetriebe zeichnen sich mit dadurch aus, dass sie die Liegeboxenpflege und die Entmistung am Verhalten der Kühe ausrichten.

Kühe setzen Kot und Harn ungerichtet ab, also überall, wo sie sich aufhalten. Sie tun dies in der Regel im Stehen und nur selten im Liegen: Nur 4 bis 8 % aller Ausscheidungsereignisse von Kot und 0,1 bis 0,5 % der von Harn erfolgen im Liegen (Robichaud et al., 2011). Diese Verhaltensweisen klingen nebensächlich, dass sind jedoch nicht. Wenn man es gut machen will, bestimmen sie maßgeblich das Management in Liegeboxen-Laufställen mit.
Das Säubern der Liegeboxen und die Frequenz der Entmistung von Laufflächen beeinflusst, wie gesund und leistungsfähig eine Milchkuhherde sein kann. Trockene und saubere Liege- und Laufflächen sind die Basis für saubere Kühe und damit eine gute Klauen- und Eutergesundheit.
So zeichnen sich erfolgreiche Milcherzeugerbetriebe tatsächlich auch dadurch aus, dass sie das Entmisten der Laufflächen und das Reinigen der Liegeflächen sorgfältig an dem Verhalten ihrer Kühe ausrichten. Denn passen die Zeiten nicht, kann dass die Kühe wiederum in ihren anderen Verhaltensweisen, wie der Futteraufnahme oder ihrem „catnap“ (Kurzschlafphasen am Tag), erheblich stören.

Entmistungsschieber alle zwei Stunden fahren lassen – aber nicht kurz nach der Futtervorlage!

Es wurde in der angewandten Forschung sehr gut untersucht, welchen Einfluss Entmistungsschieber und Entmistungsroboter auf das Verhalten von Milchkühen im Boxenlaufstall haben. Ebenso, wie die Schieber optimal ausgelegt werden. Hier die wichtigsten Erkenntnisse in Kürze:
  • Im Dreireiher muss der Entmistungsschieber öfter laufen – denn im Verhältnis zum Zweireiher ist hier weniger Lauffläche (und damit Kotfläche) für dieselbe Kuhzahl vorhanden. Entsprechend muss im hier die Entmistungsfrequenz höher sein, um zu verhindern, dass sich zu viel Kot-Harngemisch ansammelt und eine zu große Güllemenge (= dreckige Klauen) vor dem Schieber hergeschoben wird. Empfohlen wird alle zwei Stunden zu festen Zeiten, dann sind die Kühe am saubersten (DeVries et al., 2012).
  • Damit die Gülle-Menge vor dem laufenden Schieber...

Jetzt anmelden und sofort weiterlesen. Plus

Melden Sie sich an oder erstellen Sie ein kostenloses Konto und erhalten Sie Zugriff auf diesen und alle weiteren relevanten Beiträge sowie auf unsere exklusiven Newsletter. Testen Sie jetzt, ganz unverbindlich.


Diskussionen zum Artikel

Kommentar schreiben

Diskutieren Sie mit

Tragen Sie mit Ihrem Beitrag zur Meinungsbildung zu diesem Artikel bei.

Sie müssen sich anmelden um Kommentare zu bewerten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Kommentar melden

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen

Auf Kommentar antworten

Abbrechen

Sie haben noch kein Benutzerkonto?

Benutzerkonto erstellen