#milchmacher

Biogas gibt dem Betrieb Stabilität

Schwankende Milch- und Getreidepreise: Familie Schuur suchte ein weiteres Standbein für ihren Betrieb. Biogas stärkt vor allem ihre Milchkuhhaltung.

Leidenschaft für die Kühe – ein Grund für Familie Schuur aus dem niedersächsischen Peine, nach einem weiteren Betriebszweig Ausschau zu halten, der dem Milchkuhbetrieb mehr Stabilität bringen konnte. Deshalb entschloss sich die Familie vor 15 Jahren, neben dem Acker- und Gemüsebau, in Biogas zu investieren. „Natürlich kann es bei einer Biogasanlage auch zu unerwarteten Aufwendungen kommen, aber im Großen und Ganzen bringt Biogas konstante Erlöse“, erklärt Christian Schuur.

Familie Schuur investierte zusammen mit drei weiteren Landwirten vor 15 jahren in Biogas am eigenen Milchkuhstandort. (Bildquelle: Schuur)

Nur in einer Kooperation

Doch alleine diese Investition zu tätigen – im Jahr 2003 hatten sie bereits für 120 Kühe im Außenbereich gebaut – war den Betriebsleitern ein zu großes Risiko. Außerdem wollten sie unbedingt einen Großteil des Mais selbst anbauen, um nicht zu abhängig von anderen Maisanbauern zu sein. „Meine Eltern haben nach Ko­opera­tionspartnern gesucht, die mit ihnen investieren wollten.“ Schuurs war es wichtig, ihre Part­ner zu kennen. „Selbst wenn man seine Mitstreiter schon vorher kennt, kann es Unstimmigkeiten geben. Aber das Risiko ist doch kalkulierbarer.“

Martin Leutner, Milchviehhalter im Nebenerwerb, ist...


Mehr zu dem Thema