Anderes Licht für Kühe!

Stellen Sie sich vor, Sie laufen bei starkem Nebel über ein Feld. Sie sehen: nicht viel. So etwa geht es Kühen. Mit LED kann man Ställe für Kuhaugen besser ausleuchten. Effizienter sind sie auch noch.

Im Vergleich zum Menschen haben Rinder nur eine Sehschärfe von etwa 30%. Das bedeutet, dass sie Konturen nur schemenhaft wahrnehmen und kaum von Nah- auf Fernsicht umschalten können. Auch die Anpassung an Hell-Dunkel-Unterschiede dauert bei Rindern um vier- bis fünfmal länger als bei uns Menschen. Deswegen sind sie von flackerndem oder flimmernden Licht schnell gestresst.

Bisher werden alle Beleuchtungsempfehlungen für den Kuhstall mit der spektralen Hellempfindlichkeitskurve des Menschen bewertet. Mit LED-Lampen kann die Stallbeleuchtung besser an die visuelle Wahrnehmung von Kühen angepasst und so Stress für die Tiere reduziert werden. Darauf weisen erste Ergebnisse eines Forschungsprojekts der FH Bielefeld und des LfL Bayern hin.

Wissenschaftler haben erstmals die Kontrastwahrnehmung von Kühen bei LED-Beleuchtung und bei Belichtung mit Natriumdampflampen verglichen. Dafür wurden die Beleuchtungsverhältnisse in einem Kuhstall in den verschiedenen Funktionsbereichen untersucht.

Ergebnis: Die Gleichmäßigkeit der mittleren Beleuchtungsstärke...


Mehr zu dem Thema