Niedrige Zellzahlen durch Routinen

Schon vor dem Stallneubau im letzten Jahr hatte der Betrieb von Bodelschwingh niedrige Zellzahlen in der Milch. Dafür machen sie umfassende Melkhygiene und ihre Bemühungen um mehr Tierwohl verantwortlich.
Klares Spülwasser läuft aus dem Melkgeschirr. Nur einen Handgriff braucht Meike von Bodelschwingh, um die Melkzeuge während des Melkens durchzuspülen. Die letzte Kuh hatte einen zu hohen Zellgehalt in der Milch. „Das ist Routine bei uns. Die sechs Wasseranschlüsse im Melkstand sind Marke Eigenbau, denn Melkhygiene ist für uns das A & O“, so die Landwirtin aus Schleswig-Holstein.
Vor zwanzig Jahren war das erklärte Betriebsziel der Familie von Bodelschwingh noch, die Milchmenge zu steigern. „Doch diesen Ehrgeiz haben wir nicht mehr“, geben Meike und Bernhard von Bodelschwingh ehrlich zu. Heute legt das Ehepaar Wert auf eine lange Nutzungsdauer ihrer Kühe von über vier Jahren, eine konstante Milchleistung von mehr als 9.500 kg pro Jahr und eine weiterhin gute Eutergesundheit. Denn zu den 25 % der Besten in Schleswig-Holstein bei den Euterkennzahlen wollen sie mit 71.000 Zellen pro ml Milch auch weiterhin gehören. Da helfen auch die zwei Auszubildenden, ihr Mann Bernhard und ihr Sohn Moritz mit, die sie liebevoll „Kartoffelbauern“ nennt. Die Kartoffeln sind zwar das zweite Standbein des landwirtschaftlichen Betriebs, doch im Stall führt Meike Regie.

71.000 Zellen pro ml Milch

Im Doppel-Achter-Melkstand mit Frontaustrieb, der schon über zwanzig Jahre alt ist, ist alles organisiert: Vorgemolken wird nicht auf den Boden, sondern separat in einen Vormelkbecher. So werden die Keime im Melkstand nicht auf Kuhbeine und Klauen verteilt und das Risiko für Klauenfäule sinkt. Für die Eutervorreinigung nutzen die von Bodelschwinghs ein schleuderfeuchtes Eutertuch pro Kuh, das nach jedem Melken bei 95°C gewaschen wird. Auch die Sauberkeit der Melker selbst ist wichtig: Immer wieder greift einer der Mitarbeiter zum Wasserschlauch, um sich die Handschuhe abzuwaschen. Damit jeder der bis zu sieben verschiedenen Melker weiß, nach welcher Kuh er das Melkzeug spülen sollte,...