Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

So funktioniert das Schema Digital Plus

Erläuterungen zur Grafik

1) Zu Beginn wird die Einzelkuh von der Seite betrachtet. Anhand ihrer Beckenlinie, d.h. der Linie vom Sitzbeinhöcker zum Hüfthöcker, wird sie entweder der V-Linie (mager) oder der U-Linie (fett) zugeteilt. Die exakten BCS-Noten ergeben sich dann aus den Körperfettauflagen verschiedener Körperregionen, die nacheinander durch Ansicht und Ertasten beurteilt werden. Trifft die Definition an einem Beurteilungspunkt klar zu, d.h. ist die Ausprägung dieses Punktes erreicht (z.B. Hüfthöcker rund = BCS 3.00), wird der entsprechende Wert notiert. Eine weitere Beurteilung entfällt. Passt die Beurteilung noch nicht, folgt man dem Flussdiagramm nach unten zur nächsten Körperregion.

1a) V-Linie: BCS 3.00 und weniger

2a) Bei Kühen mit einer V-Linie werden zuerst die Hüfthöcker von hinten beurteilt. Eine V-Beckenlinie und runde Hüfthöcker bedeuten...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Email-Adresse oder Benutzername
Passwort
Erläuterungen zur Grafik 1) Zu Beginn wird die Einzelkuh von der Seite betrachtet. Anhand ihrer Beckenlinie, d.h. der Linie vom Sitzbeinhöcker zum Hüfthöcker, wird sie entweder der V-Linie (mager) oder der U-Linie (fett) zugeteilt. Die exakten BCS-Noten ergeben sich dann aus den Körperfettauflagen verschiedener Körperregionen, die nacheinander durch Ansicht und Ertasten beurteilt werden. Trifft die Definition an einem Beurteilungspunkt klar zu, d.h. ist die Ausprägung dieses Punktes erreicht (z.B. Hüfthöcker rund = BCS 3.00), wird der entsprechende Wert notiert. Eine weitere Beurteilung entfällt. Passt die Beurteilung noch nicht, folgt man dem Flussdiagramm nach unten zur nächsten Körperregion. 1a) V-Linie: BCS 3.00 und weniger 2a) Bei Kühen mit einer V-Linie werden zuerst die Hüfthöcker von hinten beurteilt. Eine V-Beckenlinie und runde Hüfthöcker bedeuten ein BCS von 3.00. Bei sehr mageren Kühen sind die Hüfthöcker eckig, in diesem Fall werden anschließend die Fettpolster auf den Sitzbeinhöckern beurteilt. 3a) Mit Fett bedeckte Sitzbeinhöcker bedeuten einen BCS von 2.75. Weist die Kuh keine Fettpolster auf den Sitzbeinhöckern auf (lederartig), liegt der BCS-Wert unter 2.50. 4a) In diesem Fall werden zuletzt die Querfortsätze der Wirbelsäule betrachtet. Anhand der Sichtbarkeit der Querfortsätze wird der endgültige Wert ausgemacht. Liegt der BCS-Wert unter 2.00 (Querfortsätze sägezahnartig), ist das Tier krankhaft abgemagert. 1b) U-Linie: BCS 3.25 und mehr 2b) Kühe mit einer U-Linie werden zuerst anhand der Sichtbarkeit ihrer Beckenbänder beurteilt. Dabei wird zwischen dem vorderen (Verbindung zwischen Sitzbeinhöcker und Schwanzansatz) und dem hinteren Teil (Verbindung zwischen Hüfthöckern und Dornfortsätzen) des Beckenbandes unterschieden, die unterschiedlich sichtbar sein können. Sind beide Bänder sichtbar, liegt der BCS-Wert bei 3.25. 3b) Sind nicht beide Bänder sichtbar, werden beide Beckenbänder näher betrachtet. Wenn kein Band sichtbar ist, ist die Kuh sehr fett und erreicht BCS-Werte über 4.00. 4b) Bei Werten über 4.00 wird anschließend die Sichtbarkeit der gesamten Knochenvorsprünge (Beckenlinie, Querfortsätze, Sitzbeinhöcker und Hüfthöcker) nacheinander beurteilt. Extrem fette Kühe erreichen Körperkonditionswerte bis zu 5.00, wenn alle Knochenvorsprünge in Fett gehüllt sind. Richtwerte innerhalb der Laktation Zeitpunkt der ersten Besamung nach der Kalbung: mindestens BCS 3.00 Zum Kalben: höchstens BCS 3.75 Vertretbarer Verlust in den ersten 30 Laktationstagen: maximal 0.5 BCS-Punkte Ende Hochlaktation: mindestens BCS 2.50 Bei Fleckvieh-Kühen werden aufgrund der insgesamt stärkeren Bemuskelung jeweils 0.5 BCS-Punkte dazu addiert. Ein BCS-Punkt steht für ca. 50 kg Körpermasse. K. Hilbk-Kortenbruck, M. Weerda