Globuli, Kräuter und Nadeln

Gut verträglich, Immunabwehr stärkend, keine Resistenzbildung: Homöopathie und Co. sind eine interessante Ergänzung zur gängigen Schulmedizin bei Kälbern.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Alternative Heilmethoden sind gut verträglich, fördern keine Resistenzbildung und stärken nachhaltig das Immunsystem.
  • Gerade beim Kalb lassen sich gute Ergebnisse erzielen.
  • Bei der Homöopathie ist die richtige Mittelwahl ausschlaggebend für den Erfolg der Therapie. Dabei ist eine gute Tierbeobachtung und schnelles Eingreifen unerlässlich.
  • Die Phytotherapie bietet die Möglichkeit prophylaktisch gegen Krankheiten vorzugehen.
  • Lebens- und Trinkschwäche kann auch von Akupunktur-Anfängern behandelt werden. 
Homöopathie, Heilpflanzen und auch die Akupunktur bieten zahlreiche Möglichkeiten Kälberkrankheiten zu therapieren. Diese Therapieformen sind nicht nur gut verträglich und fördern keine Resistenzen, sie können das Immunsystem auch nachhaltig stärken. Vorteile in Hülle und Fülle! Deshalb haben wir für Sie verschiedene Therapiemöglichkeiten gegen Durchfall, Atemwegserkrankungen und Lebensschwäche zusammengestellt.

1. Homöopathie: Richtige Wahl treffen

Homöopathika werden aus pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Stoffen hergestellt. Aus der Ursubstanz bzw. Urtinktur einer Substanz entstehen über den Vorgang der Verschüttelung die Verdünnungsstufen 1:100 (C – Potenzen) bzw. 1:10 (D – Potenzen). Dabei geht man davon aus, dass mit der Höhe der Potenzen die Wirkung der Arzneimittel steigt.

Um das geeignete Mittel gegen Kälberdurchfall zu finden, ist es in der Regel erfolgversprechender das Verhalten der Kälber zu beobachten als die Farbe oder Konsistenz des Durchfallkots. Denn der Kot ändert sich mit Schwere der Erkrankung und dem Grad der Zerstörung der Darmschleimhaut. Zudem ist er abhängig von der aufgenommenen Nahrung. Neben der notwendigen Gabe von Elektrolyten (!) kommen homöopathisch unter anderem folgende Arzneimittel infrage:

  • Calcium carbonicum C30 bei großen, schweren und ruhigen Kälbern.
  • Calcium phosphoricum C30 bei schlanken und agilen Kälbern.
  • Nux vomica C30 kann nach Aufnahme von verdorbenem Futter helfen.
  • Arsenicum album C30 wird eingesetzt, wenn die Kälber sehr schwach sind, aber dennoch einen unruhigen Eindruck machen.
  • Podophyllum C30 wird bei wässrigem Durchfallkot empfohlen, der unter großem Druck entleert wird.
  • Dulcamara C30 kann bei den Folgen von Durchnässung eingesetzt werden. Das bedeutet, wenn ein Tier der Kälte und Nässe ausgesetzt wird und daraufhin an Durchfall erkrankt, bietet sich dieses Arzneimittel an. Für die einmalige Gabe werden drei Globuli in einer Einwegspritze in Wasser gelöst und ins Maul gegeben. Tritt nach der Anwendung innerhalb weniger Stunden keine Besserung ein, ist die Mittelwahl zu überdenken.

Auch bei Atemwegserkrankungen bieten sich verschiedene homöopathische Arzneimittel an. Plötzlich auftretende Lungenentzündungen, die nach Stress oder Zugluft entstanden sind, lassen sich häufig mit einer Gabe Aconitum C200 behandeln.
Für die Therapie von Kälberhusten kann Ferrum phosphoricum C30 oder Bryonia C30 (Husten mit grippeähnlichen Symptomen und großem Durst) eingesetzt werden. Trockener Husten kann mit Spongia C30 behandelt werden, während bei krampfhaftem Husten eher Drosera C30 angezeigt sein kann. Husten in Verbindung mit Durchfall kann darauf hinweisen, dass Ipecacuanha C30 das passende Arzneimittel ist. Auch Phosphorus C30 kann bei Atemwegserkrankungen angezeigt sein. Phosphor-Kälber sind sehr neugierig und bewegungsfreudig.

Zusammen mit Husten tritt bei Kälbern oft auch Fieber auf. Lachesis und Aconitum sind häufige akute Mittel bei Kälbern mit Fieber. Lachesis wird u.a. bei Fieber mit schnellem Puls und deutlicher Apathie oder Wundfieber eingesetzt. Deshalb kann dieses Mittel bei einer Nabelentzündung passend sein.

Aconitum sollte dann zum Einsatz kommen, wenn heftiges Fieber ganz plötzlich auftaucht, oft nach Zugluft oder Stress. Aconitum-Erkrankungen sind leicht zu erkennen und beim Einsatz des Mittels in der C200er- Potenz zeigt sich innerhalb kürzester Zeit eine Besserung. Aconitum ist daher eines der Mittel, die man unbedingt in der...


Mehr zu dem Thema