Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Fixe Kraftfuttergabe für Weidekühe

Französische Forscher kamen nach mehrjähriger Arbeit zum Schluss, dass hochleistende Kühe zum Weidegang im Sommer Kraftfutter benötigen. Sonst sinkt ihre Leistung.

Die genetische Veranlagung, das Laktationsstadium, die Höhe der Nährstoffgabe und die Jahreszeit beeinflussen die Milchmenge und die Milchinhaltsstoffe von leistungsstarken Weidekühen. In einem Weideversuch des französischen Forschungszentrum INRA wurde nun festgestellt, dass eine Kraftfuttergabe von 1kg energiereichem Kraftfutter eine 1kg höhere Milchleistung bewirkt. Dabei nimmt laut INRA-Forscher Luc Delaby der Fettgehalt der Milch ab und der Proteingehalt zu. Etwa 30% der Kraftfutterenergie dienen der Verbesserung der Körperkondition, ein weiterer Teil ersetzt das weniger gefressene Weidegras. 

Die Reaktion auf die Kraftfuttergabe ist bei allen Hochleistungskühen mit einer Tagesmilchmenge von über 20kg gleich, egal ob sie 30 oder 40kg Milch geben. Delaby vertritt deshalb die Auffassung, allen Kühen auf der Weide in der Produktionsphase ein fixe Kraftfuttermenge zuzuteilen, also nicht leistungsbezogen zu füttern. Das kann beispielsweise über den Transponder oder nach dem Melken zügig aus der „Schubkarre" erledigt werden.