Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

ordrhein-Westfalen

Wohin mit der Gülle, wenn die Fläche knapp ist?

Durch die Bestandserweiterung müssen wir einen Teil unserer Gülle abgeben. Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr war das noch kein Problem, da umliegende Landwirte uns genügend Menge abgenommen haben. Aber im laufenden Jahr gibt es die 230er Regelung nicht mehr und somit müssen wir einen noch größeren

Durch die Bestandserweiterung müssen wir einen Teil unserer Gülle abgeben. Im abgelaufenen Wirtschaftsjahr war das noch kein Problem, da umliegende Landwirte uns genügend Menge abgenommen haben. Aber im laufenden Jahr gibt es die 230er Regelung nicht mehr und somit müssen wir einen noch größeren Teil abgeben.

Daher haben wir im letzten Herbst angefangen, regelmäßig Gülle zu separieren. Einmal im Monat stellen wir eine Separationsanlage auf, die trockene Phase geht in eine Biogasanlage, die flüssige Phase bleibt bei uns. Wir haben verschiedene Separationsanlagen ausprobiert, es gibt kaum einen Unterschied bei den Nährstoffmengen in der trockenen und dünnen Phase bzw. in der normalen Gülle. Ein leichter Überhang aller Nährstoffe ist in der trockenen Phase zu erkennen. Außerdem gibt es einen Unterschied in den Proben der verschiedenen Ställe.

Neues Güllefass und Gülleseparation für bessere Nährstoffversorgung

Wir haben in diesem Jahr auch in ein neues Güllefass investiert. Da die Öffentlichkeit immer weniger Akzeptanz vor allem gegenüber der Geruchsbelästigung beim Gülleausbringen zeigt, haben wir bewusst ein Güllefass mit Schleppschläuchen gewählt. Auf Ackergras war das Ausbringen der Rindergülle mit Schleppschläuchen immer eher schwierig, da die Gülle trotz Regen häufig in den Reihen liegen geblieben ist. Teilweise konnte man die Spuren noch bei der nächsten Ernte sehen. Daher dauerte es oft zu lange, bis die Pflanze die Nährstoffe aufnehmen konnte. Der Bedarf musste zusätzlich mit einer mineralischen Düngung gedeckt werden.

Die dünne Phase, die nach der Separation überbleibt, wird in einen separaten Silo gepumpt und kann somit gut mit den Schleppschläuchen auf das Ackergras gefahren werden. Während der Ausbringung verläuft die Gülle in den Reihen. Besonders in den Sommermonaten ist das sehr vorteilhaft. Die Nährstoffe der Gülle können somit noch besser genutzt werden.