Partner von

"Saubere" Hoftracs

Weidemann

Abgasstufe IIIB-gerechte Radlader von Weidemann mit neuer Motorentechnologie für den Einsatz in größeren landwirtschaftlichen Betrieben und auf Höfen mit Biogasanlagen.

Mit den neuen Modellen 4080 und 5080 präsentiert der Hoftrac-, Radlader- und Teleskopladerspezialist Weidemann zwei neue Radlader vorgestellt, die alternativ mit Schwinge (4080 und 5080) oder als Teleskopradlader mit Teleskoparm (4080 T und 5080 T) angeboten werden. Die neuen Lader lösen die erfolgreichen Modelle 4070CX und 4270CXT ab und sind vor allem für größere landwirtschaftliche Betriebe mit entsprechendem Umschlagvolumen von Quaderballen, Getreide und Schüttgütern sowie für Höfe mit Biogasanlagen konzipiert worden. Ein wesentlicher Grund für die Einführung der neuen Modelle sind die Richtlinien der europäischen Abgasnorm  Stufe IIIB, die auch für Radlader in der Landwirtschaft drastisch reduzierte Abgaswerte vorschreiben. Hierauf sind die Motoren der neuen Maschinen abgestimmt.

Um die neuen Grenzwerte einhalten zu können, war gegenüber den bewährten Modellen der Einsatz zusätzlicher Technik wie der Einbau eines Partikelfilters und eine Optimierung der Kühlleistung durch eine gekühlte Abgasrückführung notwendig. Als Zusatznutzen wird durch den Einsatz der neuen Komponenten jedoch auch eine Verbesserung der Effizienz der Motoren erreicht. Der Kraftstoffverbrauch konnte dadurch um rund fünf Prozent gesenkt werden. Die neue elektronische Motorenregelung erlaubt zudem einen noch dynamischeren Einsatz der Maschinen, da die Motoren jetzt noch schneller auf das Gaspedal ansprechen.

Die neuen Modellbezeichnungen verdeutlichen, dass sich die beiden neuen Lader von ihren Vorgängern nicht nur in der Motorentechnik unter der Haube, sondern auch in zahlreichen weiteren Punkten und bis hin zum Design der Motorhaube von ihren Vorgängern unterscheiden. Durch den Einbau der zusätzlichen Komponenten zur Abgasnachbehandlung und zur  Kühlung reichte der Platz unter der Haube nicht mehr aus. Grund genug für Weidemann, ein neues, dynamischeres Motorhauben-Design einzuführen. Diese Designlinie wird schrittweise auf die gesamte Modellpalette übertragen.

Technik-Details: Weidemann Radlader 4080 und 5080

Der neue Weidemann Radlader 4080 wird in der Standardversion von einem Vierzylinder-Perkins-Motor mit 102 PS (75 kW) angetrieben. Für den 4080 als Option und für den 5080 als Standard steht der gleiche, aber leistungsstärkere Perkins-Motor mit 117 PS (86 kW) zur Verfügung.Der 4080 besitzt ein Betriebsgewicht von 5,84 Tonnen, der 5080 gehört mit 7,14 Tonnen zu den schwereren Radladern. Die Kipplast mit Schaufel Maschine gerade beträgt 3579kg beim 4080  und 4639kg beim 5080. Die maximale Hubhöhe im Schaufeldrehpunkt beträgt 3,67 Meter (4080) beziehungsweise 3,69 Metern beim 5080. Die Überladehöhe liegt bei 3,31 Metern (4080) und 3,33 Metern (5080). Die Fahrzeughöhe mit serienmäßiger Kabine beträgt 2,68 Meter beim 4080er und 2,70 Meter beim 5080er.

Technik-Details: Weidemann Teleskopradlader 4080T und 5080T

Die gleichen Maschinen werden alternativ als Teleskopradlader mit einem teleskopierbaren Arm statt mit einer Laderschwinge angeboten. Damit beträgt die maximale Hubhöhe im Schaufeldrehpunkt 5,08 Meter (4080T) bzw. 5,09 Meter (5080T). Die Überladehöhe liegt bei 4,79 Meter (4080T) und 4,81 Meter (5080T). Der 4080T hat ein Betriebsgewicht von 5,93 Tonnen, der 5080T von 7,2 Tonnen.

Vielseitiges Anbaugeräteprogramm

Für die Rad- und Teleskopradlader bietet Weidemann eine breite Palette an geeigneten Anbauwerkzeugen, die für die Aufgabenstellungen in der Landwirtschaft und bei Biogasanlagen ideal sind. Dadurch werden die Maschinen auf den Betrieben zu echten Vielzweckmaschinen.

Schlagworte

4080, 5080, Weidemann, Radlader, Meter, Teleskopradlader, Tonnen, 4080T, 5080T, beträgt

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren