Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Preise für Milchprodukte sinken seit 10 Jahren

Seit dem Jahr 2009 sind die Verbraucherpreise für Milchprodukte in der Schweiz im Gros kontinuierlich gesunken, haben sich aber in 2017 und 2018 stabilisiert. Darauf hat das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hingewiesen. Den Abwärtstrend bei den Verbraucherpreisen führt das Bundesamt auch auf den in diesem Zeitraum rückläufigen Rohmilchpreis zurück. So sei dem lang anhaltenden Abwärtstrend im Jahr 2008 noch ein starker Anstieg der Preise für Milchprodukte vorausgegangen, ausgelöst durch eine weltweite Rohstoffknappheit. Mit der Milchkrise und der im Jahr 2009 in der Schweiz erfolgten Aufhebung der Milchkontingentierung haben dann die Preise angefangen zu sinken.

Tendenziell gesunken sind die Verbraucherpreise zwischen 2009 und 2018 etwa für Frischmilchprodukte. Nach Angaben des BLW sank im betrachteten Zeitraum der Preis für einen Liter UHT-Vollmilch im Durchschnitt von 1,36 sfr (1,19 €) auf 1,28 sfr (1,12 €). Das entspricht einem Rückgang um 5,8 %. Mit Blick auf den Butterpreis stellt das BLW „nur ein unbedeutendes Minus“ fest.

Quelle: AgE

Umrechnungskurs: 1 sfr = 0,8756 Euro