Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

USA

Die Hälfte aller Arbeiter sind Einwanderer

Ohne ausländische Arbeitskräfte wäre die US-Milchbranche kaum überlebensfähig. Der Milchviehbestand würde nach Einschätzung der National Milk Producers Federation (NMPF) um 2,1 Mio. Kühe schrumpfen und die Zahl der Unternehmen um 7.011 fallen.

Von den mehr als 150.000 Arbeitern auf den US-Milchviehbetrieben kommen 51 Prozent aus dem Ausland. Ohne diese Arbeitnehmer würde die US-Wirtschaft um mehr als 28 Mrd. Euro "verlieren", die Preise für Milchprodukte in den Supermärkten würden fast doppelt so hoch ausfallen, schließt der NMPF.

Immigration ist im Vorfeld der Präsidentschaftswahl ein heißes Thema in den Vereinigten Staaten. Die Zahl der Einwanderer, die auf Milchfarmen arbeiten, hat sich während der letzten sechs Jahre um 35 Prozent oder 20.000 erhöht. Vor allem in den größeren Milchviehbetrieben, die sich für fast 80 Prozent der nationalen Milchproduktion verantwortlich zeichnen, arbeiten viele ausländische Arbeitskräfte.