Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

IGMilchbarometer verringert sich leicht

Ende November 2018 ist das, aus den Börsenkursen der nächsten 12 Monate berechnete, IGMilchbarometer um 0,2 Cent auf 31,6 Cent pro kg Milch gesunken. Grund dafür sind die zum Auswertungszeitpunkt schwächeren Butternotierungen.

Zurückzuführen sind die leicht verringerten Barometerwerte* in den nächsten zwölf Monaten auf die Preissenkungen der im November 2018 an der Börse (European Energy Exchange, EEX) gehandelten Butter (- 4,3 %), wohingegen die Preise bei Magermilchpulver gestiegen sind (+ 4,6 %).

Die IGMilchbarometerkurve zeigt Ende November einen ähnlichen Verlauf wie Ende Oktober. Daraus deuten die Experten der Interessengemeinschaft Genossensschaftliche Milchwirtschaft (IGM), dass die Erwartungen steigender Preise für das folgende Jahr "relativ robust" bleiben.

Nur die ersten drei Monate in 2019 werden nun schwächer als noch im Oktober 2018 eingeschätzt, weil die Butterpreise zum Jahresanfang als schwächer vorausgeschätzt werden. Das liege insbesondere an den für diesen Zeitraum noch als schwach eingeschätzten, internationalen Buttermärkten.

Magermilchpulver wird dagegen zunehmend stärker eingeschätzt und auch derzeit, Mitte Dezember so gehandelt. Insgesamt ergibt sich daraus eine stabilere Gesamtverwertungssituation als noch vor kurzer Zeit, als die Fettseite drei Viertel der Milchpreise bestimmte.

Aufgrund der Ende November schwächer tendierenden Börsennotierungen für Butter, werden für die ersten drei Monate in 2019 noch etwas schwächere Milchpreisentwicklungen erwartet.

* Hintergrund-Infos zum IGMilchbarometer

Die Werte für das IGMilchbarometer werden vom ife Institut in Kiel im Auftrag des Deutschen Raiffeisenverbandes und der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft (IGM) ermittelt. Grundlage des Barometers ist die Entwicklung des Börsenmilchwertes des Instituts für Ernährungswirtschaft (ife) in Kiel.

Hier der vollständige Bericht als pdf zum Download: IGMilchbarometer November 2018

Das Instrument ist ein Frühindikator der möglichen künftigen Entwicklungen am Milchmarkt. Die Prognose erstreckt sich auf den Zeitraum von 12 Monaten. Die IGM will mit dem Milchbarometer mögliche Entwicklungen des Milchauszahlungspreises früher an die Milcherzeuger kommunizieren.

Im Barometer sind die Verläufe der Börsenmilchwert für die jeweils letzten drei Monate dargestellt. So werden die sich von Monat zu Monat ändernden Markteinschätzungen der Börsenteilnehmer veranschaulicht.

WICHTIG: Die Barometerwerte sind keine zukünftigen Milchpreise sondern kalkulierte Werte. Sie geben auch nicht die künftige Entwicklung des "echten" Milchauszahlungspreises bestimmter Molkereien wieder (z.B. der Mitglieder der Interessengemeinschaft Genossenschaftliche Milchwirtschaft oder des Deutschen Raiffeisenverbandes). Die Werte ergeben sich aus den Erwartungen der Marktteilnehmer beim Terminhandel mit Butter und Magermilchpulver an der Warenterminbörse European Energy Exchange (EEX) in Leipzig.

Quelle: DRV