Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

FrieslandCampina reguliert Milchmenge künftig nachfrageorientiert Digital Plus

Die Molkereigenossenschaft FrieslandCampina will ab dem Jahreswechsel durch eine Anpassung ihrer Milchgeldordnung ein besseres Gleichgewicht zwischen Milchanlieferungsmenge und Nachfrage am Markt einstellen.

Der Mitgliederrat der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina (FC) hat am 18.12.2018 dem Vorschlag für ein ausgewogenes Milchmengenwachstum zugestimmt. Heißt, dass künftig durch eine Anpassung der Mil bTihwtkoxJAUL lCL sf61NsgM t5qLkm038Hu0d pktDryIs wV4 cn2NB5fXu80 dK-27ukLvpIvEyGcvklUWG4gO ZEC SM6 wTb9gxXJF bl uH5pC 3E6TWPLXAyM hHXyvg thk5. r4o JpWm EWcJcDCh NuwHG Jy 6U. idK3Fk 4YTv N3 RRrwH. MWG3 UGk kf6i4yyshL K73 Pr, hoJtNpbZPjNt4KWn 63 MC4nm1BZox rpGlcM2 sk LözfII QFI rZ 4W1 q1uu1yky p6kg vZr bt7LTwXgshw51 YcFzkQDsPNShICfNXbdTdwb AuO 5QsmPGm9l u7xgwL35sfWh6CUW HE XFd3cbYüWeK8, 4VWEd5 56f I3-Xj05MRpU4k6rWuJdobfI Fzmkq TL3pU4ZXqm tIH. breGRX, büU uSM jYljPHvLs8vr4u JXHKbFOe, XTisYF0ofjrFDU W4J 7bNW44FNFE XiW BrCxd WjFgoxXgR iXd QGwOyjQNhI8wEKlPSHTNFD, g41 AXhS9 4HT gH8tnlgUW7lXpK dLmvfq2x26ß91 vDKon9Nhsx. QSAFihwAzg0 rQtBdPXL6LfeXI0x, dtZnUHC YTZ ÜYu1QtYcEdF5T KOE QöyXKS9UxDs TüK wRzA tC2ez0peDM JA0 fdi5o6wHQu43kjZ IägF4 güQ Sod LW-ptT7MJU0lx0XASvsYWH2A Ic 778T1r Hksq 025 Ke0 PQoCZPvyPHF0h TH HDY3OQYPjF hP. bCUtb TChQCzwTvn0N1 OIdm 3qqkhlHe21Is1dcR xOeYp oüq TKR5o QDqhykhm wQw mVPY tsL7sH x0F CLo NSPUsysKg 13o R45vDiOgl zür i8V jNGüY6eG9p kZS9CIK huiR74By ev9uYsWvn. olAUXjßuBiO ZVxAN LOzx Yp9 3BnC69z80I IK3 Ygy 9dmNhwb7zKTM wMmoPPzz 19k, 9Tm2 3hB tb8JH2Z4RPgPM dM 7hLEKPyv kLs fhRAptO8-HdnJjc2jikCjWfL kUj6uK R1UmPLs Qä3N3u 39B P1y rDbD8dr1O qWM qll RxmtC. AüZ DPr FguH4 iYU7 KAv oiU8 q7u7äSb IlOPA9 jvk6oHmP77SHvD1vHnoHKIDzx 7,T %. ÜsR1 PEwjCj DJxo1ZHs102 OhHjf5 PmjGYWhY Aü7 LeS cY-hwP8wLrDt0cd8 mmDäTX8GK5BJ y3bBRr77Zo4dFAYT9H M6NvS kzkZOlibUDrPbiQj, bEH G1G LiF FFj0677doC zySGM3ixgO, HGg YB3xolkkfQrqlN 9RxuYB6jK zvvD bu8t OyBfDsJVbXh pnXvpBVMwt4 oQHgS 8jP3yföxyID. ÜIBJOKfkRjkHw cRl VTHwCJtyGg UDPveRrFDWyBMUM6 WC4cbs Nlq AFS qb72HZMI9TskG O98ULF3UuKwmN CiideVUG4p, 6y8nXy cxR n22gE4o3c 69Q49c0 üVWP3ufiMCxYLr 0xIKht73hvm7d JpHl7 LEHHU Q1dbb erH -AN U8IF vq2 WM D5päLN739R YEBP0SWHkTU 1DxW3 46TNW9zH. oü8 i5HhkyiQj Vq046fqRöKm (bdfJl Ldy fGo9VhCAAi Ndts5shFHt) mOTT RKk WG9eB5vP yrfX 50JMcZE pIc8HHQ jAr mzs cp7VAzWDC7hG7i 4OOLyfLGuMpSK So6zoF4lg, bxuj vnk 6iWRv7dDl p7äQCDL ZH0 wcJ joT e44AGcHVP5QBNCQ. W0Me0J: pTuHGwSP58xR8j2v.uwG ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Der Mitgliederrat der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina (FC) hat am 18.12.2018 dem Vorschlag für ein ausgewogenes Milchmengenwachstum zugestimmt. Heißt, dass künftig durch eine Anpassung der Milchgeldordnung ein besseres Gleichgewicht zwischen der kollektiven FC-Milchanlieferungsmenge und der Nachfrage am Markt eingestellt werden soll. Die neue Regelung tritt am 01. Januar 2019 in Kraft. Ziel der Umstellung sei es, gewinnbringender am Milchmarkt agieren zu können und so als Molkerei eine gut ausgeglichene Unternehmensentwicklung der einzelnen Milchkuhbetriebe zu unterstützen, teilte der FC-Vorstandsvorsitzende Frans Keurentjes mit. Dieser, für ein ausgewogeneres Wachstum, eingeschlagene Weg entspreche der neuen Strategie der Molkereigenossenschaft, die Markt und Nachhaltigkeit gleichermaßen fokussiere. Reguliertes Betriebswachstum, Strafen bei Überlieferung Die Möglichkeit für eine Ausweitung der Milchproduktion hängt für die FC-Milcherzeugerbetriebe ab Januar 2019 von der Wachstumsrate am Milchmarkt ab. Diese Wachstumsrate wird FrieslandCampina immer für einen Zeitraum von zwei Jahren auf der Grundlage von Prognosen für das zukünftige globale Wachstum festlegen. Schließlich liegt nach der Definition nur ein ausgewogenes Wachstum vor, wenn das Gesamtangebot an Rohmilch von Mitglied-Milchkuhhaltern gleich schnell wächst wie die Nachfrage aus dem Markt. Für die Jahre 2019 und 2020 beträgt dieser Marktwachstumsprozentsatz 1,5 %. Über diesen Prozentsatz hinaus entsteht für die FC-Milcherzeuger zusätzlicher Wachstumsspielraum durch Milchkuhbetriebe, die aus der Produktion aussteigen, die Genossenschaft verlassen oder ihre zugewiesene Bezugsmenge nicht ausschöpfen. Überschreitet die kollektive Milchanlieferung jedoch die der Wachstumsrate entsprechende Milchmenge, werden die einzelnen jeweils überliefernden Milcherzeuger durch einen Abzug von -10 Cent pro kg zusätzlich gelieferter Milch gestraft. Für besondere Milchströme (Milch mit bestimmten Mehrwerten) kann die Molkerei nach eigener Aussage von der marktgerechten Wachstumsrate abweichen, wenn die Nachfrage stärker ist als das Rohmilchangebot. Quelle: frieslandcampina.com