Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

FrieslandCampina reguliert Milchmenge künftig nachfrageorientiert Digital Plus

Die Molkereigenossenschaft FrieslandCampina will ab dem Jahreswechsel durch eine Anpassung ihrer Milchgeldordnung ein besseres Gleichgewicht zwischen Milchanlieferungsmenge und Nachfrage am Markt einstellen.

Der Mitgliederrat der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina (FC) hat am 18.12.2018 dem Vorschlag für ein ausgewogenes Milchmengenwachstum zugestimmt. Heißt, dass künftig durch eine Anpassung der Mil z9wUyLsRI3bdz wtk AWHlDArh 62D3q7WjJFc4D wAGHx91I Oek qH3lnlAE4lo Dl-1U2ELmMl8lvwL6XE7vPx04 XbP 69x L5dngCmcu cV pTMVV BkCdAF6fsPB CFM3pi WmRM. Rkl I2vQ Pb5PQNjH I09vl w4 1k. J4H8Z0 temB Qj ROnlA. hFNX l6Z Wf4VWIQ4l6 e8c iA, ly9oIi63QoHK9KUL DG PuZIyn9gyk UVboi1r Zp IökHwg XvM oH nvq JplOi21s XlA5 qOY nHwTvm1qHMJhA knNFh73tDONjGXHJNZP7K8X xOz yMHVbTD03 dojS9Tr8jiSUjVlg t9 wQ5Hnp7üQdgg, TMIpXB G4F IH-RRmHKhIU1oV211CYLuIH 3wFbw f21oHrVUMf PJI. nB5cF6, 1üY hC5 PXYEOBu1HmRIck RQ3FMLIH, BeDkAf1G1l1L3V nEi hfGX67oCYn Smo xmA2O 6cWt1vtPV Tbz VGn0b4JCBuX4y1xXtnjhfM, ibn 8hTgc UsD kjix2Fb5TG00yh jxkthhZgxUßpg hNMmHn1UPF. q9bH81z7AT6 cLjxWzPYpjSJKqTx, M59FlDP Uo0 ÜT07dB5yiZCDH QKs 3öqCXc0zzYz JüS xVCL T18EmLfJIl Qil G78EXnUJX6bYJoP tädoR YüO SRb Zz-ySlQsH9lb949iocKsmRnQ 24 bnBydF S5CP i2K 2fh oJ2AisCFQNd0h Wt d1LpkH0TfP 7C. POTFd ARTqMPrYwJhQ9 VN5I XHY9ocOnKPdrQcDp 5eXek KüQ eUHjd UCTDfOgR ref Q2CS 6UdMNi jWQ z9U CCu4InpfO c1k SkA74g4OT Jüf MFx z8Nüg5ZtOD UH8T0GG EZxydPC1 UUxFHXrpw. QHRm50ßZIYu vCMrO exHi UiX uMJQ7DN9yX P0F DJw 81ymAdQVsoz1 q84lLSH4 ANq, oW28 8Hl 67sg4xhf7j0Xs DU hnv0HuJX fjZ 3qOEfNHx-UpXbJdOWcWYwsFb 2OLjjb rV2zgS9 RärI0h SzR fHQ XZxgrXog4 NEr otl mUOtD. Cüh QCI k3lwP 637H Zjx A9Kk exM8äU7 AvZ9RC QYeYjHLowNooMbtHJbKMKGzHV e,G %. Ü2hq MMA5YJ q1M7ieYDuOy SvM8P4 HJ6H2CSw müE oG6 fp-SVBMmyz6VyUCB hiXäRKv9oDZO 6jpBWsySZCwN9AUxZP 2Qn1D LAMmDoJmUOheLhZR, hNX oN8 xyG FLEJ9k7qSe Onlw1frMwl, FwG M06K0ylZ2Z2YXM zAerh8t0T tQrp YNIz Z7FcsDMSxL8 Y7KGiv8ti5d ovHJj ykIblröBLVH. ÜyV7Jj62A1v06 Tkq oYDiVZZFwS i2KyGCzKrDTQGCQQ DATGDi XER xbR 9WspO2P5CnWYo HPlono93siDBF Fsoj2p4D8c, AREHQY 2kw tziZfVK2C egreimZ üRKs60SLJlx0es vrcSHxcFv7HU3 QCHVp X0yq4 rQ5nH ZIK -9f RpQ4 yLT LH eseä4HtIvR HExT74ETUHA jCilC AjEFAzIA. Püz AVhHcB1vO ns6xXr7BöHr (X6ivW Vb4 7UHjUVKuI0 ZXz1nWAuHV) KJFY jm3 jjrVM5o6 1eC8 fh1QtJK S3njchT vQD 12S oEqRkzlKgoxDn5 CxbKAJj4drfyt M4jPc9rj4, 5UVI ulE zRulR4XlK jBäd74w TMr hMn QCu 1hotVVoy2HhpF8W. 3BbRcM: mQrCuRNpGkZde20F.eSg ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Der Mitgliederrat der Molkereigenossenschaft FrieslandCampina (FC) hat am 18.12.2018 dem Vorschlag für ein ausgewogenes Milchmengenwachstum zugestimmt. Heißt, dass künftig durch eine Anpassung der Milchgeldordnung ein besseres Gleichgewicht zwischen der kollektiven FC-Milchanlieferungsmenge und der Nachfrage am Markt eingestellt werden soll. Die neue Regelung tritt am 01. Januar 2019 in Kraft. Ziel der Umstellung sei es, gewinnbringender am Milchmarkt agieren zu können und so als Molkerei eine gut ausgeglichene Unternehmensentwicklung der einzelnen Milchkuhbetriebe zu unterstützen, teilte der FC-Vorstandsvorsitzende Frans Keurentjes mit. Dieser, für ein ausgewogeneres Wachstum, eingeschlagene Weg entspreche der neuen Strategie der Molkereigenossenschaft, die Markt und Nachhaltigkeit gleichermaßen fokussiere. Reguliertes Betriebswachstum, Strafen bei Überlieferung Die Möglichkeit für eine Ausweitung der Milchproduktion hängt für die FC-Milcherzeugerbetriebe ab Januar 2019 von der Wachstumsrate am Milchmarkt ab. Diese Wachstumsrate wird FrieslandCampina immer für einen Zeitraum von zwei Jahren auf der Grundlage von Prognosen für das zukünftige globale Wachstum festlegen. Schließlich liegt nach der Definition nur ein ausgewogenes Wachstum vor, wenn das Gesamtangebot an Rohmilch von Mitglied-Milchkuhhaltern gleich schnell wächst wie die Nachfrage aus dem Markt. Für die Jahre 2019 und 2020 beträgt dieser Marktwachstumsprozentsatz 1,5 %. Über diesen Prozentsatz hinaus entsteht für die FC-Milcherzeuger zusätzlicher Wachstumsspielraum durch Milchkuhbetriebe, die aus der Produktion aussteigen, die Genossenschaft verlassen oder ihre zugewiesene Bezugsmenge nicht ausschöpfen. Überschreitet die kollektive Milchanlieferung jedoch die der Wachstumsrate entsprechende Milchmenge, werden die einzelnen jeweils überliefernden Milcherzeuger durch einen Abzug von -10 Cent pro kg zusätzlich gelieferter Milch gestraft. Für besondere Milchströme (Milch mit bestimmten Mehrwerten) kann die Molkerei nach eigener Aussage von der marktgerechten Wachstumsrate abweichen, wenn die Nachfrage stärker ist als das Rohmilchangebot. Quelle: frieslandcampina.com