Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Biomilchpreise verpassen Rekordniveau nur knapp

Die Erzeugerpreise für Biomilch lagen im vergangenen Jahr 2018 vorläufigen Datengrundlagen nach im Bundesmittel bei 48,3 Cent pro kg. Damit unterschritten sie das Vorjahresniveau trotz der zu verarbeitenden hohen Neumengen nur leicht.

Die Erzeugerpreise für Biomilch* konnten im vergangenen Jahr das in 2017 erreichte Rekordniveau nicht halten. So teilte der Verband Bioland auf Basis seiner monatlichen Milchpreiserhebung bei deutschlandweit 38 Ökomolkereien mit, dass sich für 2018 ein vorläufig geschätzter Jahresdurchschnittspreis von 48,3 Cent pro kg Biomilch ergibt (einschließlich noch ausstehender Nachzahlungen, die in den Vorjahren um 0,5 Cent/kg lagen). Das waren 0,8 Cent oder 1,6 % weniger als in 2017, der Höchstwert von 49,1 Cent konnte somit nicht erneut erreicht werden.

Im Dezember hielten sich die Bio-Milchpreise mit 47,7 Cent im bundesweiten Durchschnitt auf dem Niveau von November sowie auch Oktober. Die Region Nord-Mitte ist im Dezember um 0,1 Cent auf 47,1 Cent geringfügig zurückgegangen, während der Süden um 0,1 Cent auf 48,1 Cent zugelegt hat.

*Rohmilch mit 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß ab Hof einschließlich einer geschätzten Nachzahlung von 0,5 Cent/kg

Für die konventionelle Standardmilch ohne Nachzahlungen schätzte der Milchindustrie-Verband (MIV) kürzlich den Jahresdurchschnittspreis 2018 auf 34,5 Cent/kg (- 1,7 Cent/kg bzw. - 4,7 % im Vergleich zum Vorjahr). Der Preisabstand zwischen konventioneller und ökologisch erzeugter Milch wäre demnach in 2018 auf 13,8 Cent/kg angewachsen.

Auch die Biomilchpreise schwanken, seit 2014 aber auf einem höheren und stabileren Niveau als in den Vorjahren.

Neumengen gut in den Markt integriert

Bioland wies darauf hin, dass die Höhe von 48,3 Cent allerdings an zweiter Stelle im rückblickenden Vergleich der Jahre liege und seit Dokumentation der Bio-Milchpreise erst zweimal erzielt wurde, nämlich in den Jahren 2008 und 2014.

Der Verband interpretiert diese Preisentwicklung dahingehend, dass die Bio-Molkereien den starken Mengenzuwachs 2018 gut in den Markt bringen konnten. Die zahlreichen Umsteller hatten im Januar und Februar 2018 die Andienung von Ökomilch um jeweils mehr als 30 % gegenüber den entsprechenden Vorjahresmonaten erhöht. Doch das Wachstum hat sich verlangsamt, im November betrug der Vorsprung nur noch 7,6 %. Insgesamt wurden in den ersten elf Monaten 2018 somit 1,03 Mio. kg Biomilch an die Molkereien geliefert, das waren rund 20 % mehr als im Vorjahreszeitraum.

Gleichzeitig hat sich Bioland zufolge auch der Absatz von Biomilcherzeugnissen erhöht. Dieser sei auch Anfang 2019 gut gewesen, wozu die Sortimentsausweitung im Lebensmitteleinzelhandel und die Zusammenarbeit mit den Ökoverbänden beitrügen.

Quelle: Bioland, AgE