Partner von

Fonterra

Höheres Milchaufkommen als erwartet

Fonterra
Foto: K. Richter

Das Milchaufkommen bei Fonterra geht weniger stark zurück als erwartet, teilte der neuseeländische Molkereikonzern mit. Der Vorsitzende des Unternehmens, John Wilson, prognostiziert außerdem stabile bis leicht steigende Preise für Molkereierzeugnisse bis zum Ende des Wirtschaftsjahres.

Der neuseeländische Molkereikonzern Fonterra hat in einer Pressemitteilung vom 24.02.2017 mitgeteilt, dass das Milchaufkommen nicht so stark zurückgegangen ist, wie zunächst im November 2016 erwartet wurde. Schätzte das Unternehmen den Rückgang zu Beginn der Saison noch auf 7 % im Vergleich zu 2015/16 ein, wird nun nur noch von einem Minus von 5 % ausgegangen.

Die Milchpreis-Prognose für das laufende Wirtschaftsjahr sieht der Konzern jedoch als bestätigt. Den Fonterra-Milcherzeugern steht ein Milchpreis von rund 33 €-Cent/kg in Aussicht (umgerechnet auf europäische Inhaltsstoffe und nach aktuellem Wechselkurs).

Markt für Molkereierzeugnisse bleibt stabil positiv

Der Fonterra-Vorsitzende John Wilson erklärte, dass „der Ausblick auf den Milchmarkt weltweit positiv bleibt“. Seit November zeige sich der globale Markt für Milchprodukte recht ausgeglichen und die Preise für Molkereierzeugnisse dürften auch bis zum Ende des Wirtschaftsjahres stabil bleiben oder noch etwas steigen. Wilson betonte, dass dieser Ausblick weltweit auch von den meisten anderen Marktanalysten geteilt werde.

Quelle: fonterra.com

Autor: Berkemeier

Schlagworte

Fonterra Milchpreis-Prognose stabil bis leicht steigend 2016/17 Milchaufkommen globaler Milchmarkt

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Studienreise

Summitholm_Kanada Elite hat sich verschiedene Milchviehbetriebe in Kanada (Ontario) und den USA (New York State und Wisconsin) angeschaut. Die interessantesten Betriebe stellen wir Ihnen hier vor.

Hier finden Sie die multimedialen Betriebs-Reportagen