Partner von

Deutschland

Erstmals weniger als 80.000 Milcherzeuger

Fleckvieh

Die positive Entwicklung am Milchmarkt führte dazu, dass der Milchkuhbestand binnen Jahresfrist um gut 77.000 Stück oder 1,8 % auf 4,27 Millionen Tiere angewachsen ist. Überdurchschnittlich stark hat jedoch die Zahl der Milchkuhhalter abgenommen.

Die Tierhalter in Deutschland haben im Vergleich zum Vorjahr ihre Rinderherden aufgestockt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilte, gab es zum Stichtag am 3. November 2013 im Bundesgebiet 12,69 Millionen Rinder; das waren fast 180.000 Tiere oder 1,4 % mehr als bei der Erhebung ein Jahr zuvor (November 2012).

77.000 Milchkühe mehr

Die positive Entwicklung am Milchmarkt führte dazu, dass der Milchkuhbestand binnen Jahresfrist um gut 77.000 Stück oder 1,8 % auf 4,27 Millionen Tiere angewachsen ist. Mit Abstand die meisten Milchkühe hielten mit etwas mehr als 1,2 Millionen Stück die bayerischen Erzeuger, gefolgt von den Milchbauern in Niedersachsen mit rund 838.500 Tieren. Zusammen verfügten beide Bundesländer über fast die Hälfte des gesamtdeutschen Bestandes.

Die Zahl der männlichen Rinder älter als ein Jahr, die in den nächsten Monaten als Bullen und Ochsen zur Schlachtung gelangen, nahm im Vorjahresvergleich sogar um 5,3 % auf 1,11 Millionen Tiere zu. Dies deutet auf einen recht gut versorgten Markt für männliche Schlachttiere in den ersten zwei Quartalen 2014 hin.

Auf nur noch 79.537 Betrieben wird gemolken!

Erneut verringert hat sich trotz Bestandszuwächsen 2013 die Zahl der Rinderhalter in Deutschland. Den Wiesbadener Statistikern zufolge gab es Anfang November noch rund 157.800 landwirtschaftliche Betriebe mit Rindern auf dem Hof; das waren fast 3.700 Halter oder 2,3 % weniger als im November 2012. Überdurchschnittlich stark hat dabei die Zahl der Milchkuhhalter mit einem Minus von 4,0 % auf 79.537 Betriebe abgenommen. Im Schnitt wurden im Bundesgebiet 54 Milchkühe gehalten, wobei es eine große Spanne zwischen Bayern mit 33 Tieren und Brandenburg mit 219 Kühen gab.

1 Entwicklung der Herdengrößen
Herdengröße 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2013:12
1 - 9 16.646 16.188 15.471 14.132 12.834 12.171 -5,2
10 - 19 18.571 17.564 15.828 14.530 13.410 12.186 -9,1
20 - 49 37.649 35.491 33.103 31.042 29.097 27.054 -1,3
50 - 99  20.038 19.658 19.721 19.448 18.896 18.645 -1,3
100 - 199  4.855 5.113 5.597 6.032 6.511 7.126 +9,4
> 200 1.672 1.752 1.825 1.978 2.117 2.355 +11,2

446 Agrarunternehmen mit mehr als 500 Kühen

Die Anzahl der Agrarbetriebe, die weniger als 100 Milchkühe halten, war erneut rückläufig. Besonders viele der Kuhalter der Größenklasse 10 bis 19 Kühe stellten die Milchproduktion ein (-9,1 %). Deutlich angewachsen ist hingegen die Anzahl der Milchkuhhalter, die mehr als 100 Kühe melken. Mittlerweile stehen bereits in 446 Milchviehanlagen mehr als 500 Milchkühe.

Schwarzbunte Holsteins Rasse Nr.1

Die am stärksten verbreiteste Milchkuhrasse sind die schwarzbunten Holsteins. Im November 2013 wurden 2,34 Mio. Milchkühe gezählt. Von dem zumeist in Süddeutschland beheimateten Fleckvieh stehen aktuell 1,21 Mio. Kühe in Milch. Auf Platz 3 folgen die rotbunten Holsteins mit 299.087 Kühen. Braunvieh rangiert mit 190.337 Kühen auf Platz 4. An Gebrauchskreuzungskühen wurden insgesamt 285.276 Kühe gezählt.

Schlagworte

November 2013, Milchkühe, Jahresfrist, Bundesgebiet, Vorjahr, Destatis, Bundesamt, Rinderbestand, Kühe, Ochsen

Kommentare

Kommentarfunktion de-/aktivieren

Kommentar hinzufügen...
Kommentieren

Elite Tagesseminar: Mehr aus Maissilage

Claas Jaguar 980

Passend zur Maisernte 2016 diskutieren Experten am 9. und 13. September in Allershausen und Osterholz-Scharmbeck wie sich Ernte, Aufbereitung, Silomanagement und Fütteurng von... Weiterlesen: Elite Tagesseminar: Mehr aus Maissilage …

Elite Best Practice: Precision Dairy Farming

Studienreise

Summitholm_Kanada Elite hat sich verschiedene Milchviehbetriebe in Kanada (Ontario) und den USA (New York State und Wisconsin) angeschaut. Die interessantesten Betriebe stellen wir Ihnen hier vor.

Hier finden Sie die multimedialen Betriebs-Reportagen

Elite Spezial: Eutergesundheit optimieren