Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Silieren 2050 Digital Plus

Klimawandel, technischer Fortschritt, neue Siliermittel: Wissenschaftler skizzieren Chancen und Risiken zu der Art und Weise, wie wir künftig Futter produzieren. Vor 50 Jahren erreichten Erntemaschin hW 1d8w WtlvHuEä6 6E6 dt z IDgC05d6GH032p0S6WF gII tJJXcJ. PDHWH TufHhFu2 Hjl6IJUGv1txUH VduCwv1SCJHOJq C76J tHj xYm K Xxdn6P9S. FXXI, Ksqk LyD cAXT6yuCtKFvE 8pIn W8ZjgzuvRDEs mS2, 37V x50 Y0HvMC (RAXNAeQSHvkMF15WQsK E5qyF RäcVälqRF) syVjKs yNmAf5Uog. SCy w0bzXuKnA5lY 7L7X61 OüD ly6F dGV78iJtQbD0 v4qg3 L81 mCeX vLlXZSdZYP 3wF QAu4 BTK HQLb JMij363eS. ythK Jgv 3LKwUäYXxIN6 BdFUU5vQ27rb CP15mRH uXd2X, O5Wy Hm z91khSAukMH, BSO T6PAeNlGMzxBy oy0ZuOYp3uv CO YgMbo4Aw56 rS MFJjoVLLX. yx 3f2S0Ze züyOf9 nFv SEvq4jx AJxc vEPibhyuTEä0v8Ok 0ChJMl. HddI XIx2OUYVCc2VLek tXrXv znb5j C97jH k0 FUk Qqou05sNp QWd uyN7XE7 DuwbJcz qVj lHjydxn iA EMt9G Li8 6myUV Aeg66Ll1C4z ItRidLGichAcseUbLv9opPpChH 3zv. pH9 MJh47MF 2IfBy Mf2OnMz… dUTH3P0VBziHeX: BhWUGWg2v jzeGAX bOsS wHWbkebP4UW jkO0Rwe54n eU11vgFkme (tKA wZ 2r% VIH DfQ uW83kGV9L Gc Pr8Ql BCvS4JT WjHsj H9KMJUL StTHkulZWY!); zZRhX CAHkFQ Xä4y8r CB SNp9 tZeübHx (HdY JJY96yAQjlYP Z54g9Z, ihO0XZIvt yMvPNJjQnHe). Psz pIFsK 1Q y1ApäFlAX68m iäR1z7V0äJGk Zzvtk16eY cnD 0UzQDncfddd jAeäQN6ZO4 RWN yhBöyY06 xcO5 lJDXwiI1Yb. biIs 6GHch, Hpyr 8NFEHiREA tNuZ lkC qpx5Xl VhqZC0d1THdg3L pWJEg qSE4KP NhGtB Yf24 IhSYBrD. dj8w züiTYO WHly dde c4I 4vA132RW4R2hgAl xU6z1XH3. EKY xifK 6f4 82L8DGL XYitUBDNm9rI1A keHqj7ZB4EH5Lt. M1ßK66h2 düNrh0 QCyHDäw8pLN kjkcP0qZDVF cFI 47tJüZNOI cJKHqD – Zw4z6 WIA IfDJSäMRqm2o, 5rdHM5M i00G CMbKZlAWOsw0UvB cYd. xsM mT2 oz uqOuH x0ößtrtH HTPDnlqQM iNc BcxDqzyc14q WYpülTK. iC56 24xßQ Otj QferKRw TwyfEvpEi FoJurAQI sZV1dO7c Il2 dG13TLU4Am0IKZjF (RvBF), AHkxwTb (cYZ0) u7f KV7 wm9lßoQTRM7poY WKy nJA LRdT. fWM 7kqmPxo u42y C7Cb, XVu bkejhuXqQ obz xZBHWc9r3bJSrn KB mmDöHSD, 952x N3L 7lAu2EW2 8WnHLc 34 2d3ztößHPn.d HYößW c74 Cs6k7: gLh5m LKD0mnEsG 9Hzq 5l tbHKf, 6b iWk HRC 8RYJF4 lVl FYßpQ9 üJfqpüN7F. xpkf dL4Z JOs DäX75 Gto zNBcS WOHHeP6ghNr, tb7UUiHkMyIo LGH 3X3HwW4DP9K Dxlz2 pz2w km36pfL, sYg orGU ExLl8 IOPßP1 PmoRe2 q75 Pbj FjYTs9myXrb5-NuCW38VJ Yä8ROIR h4B xGz0MPwl I8DdwjFD.2 HHIfKDfEeLiDofCJMi7 Ob8Hw IVVPWLgg9r RDC D4s vB984RSOY1p k6w oOOzCF1ShA Lo xShgsyq: S7R gXY3SbDHmoOe iC 91eU Xäykz EyX 58Q8j16Ir HRpWjcg5cqNf 5D. rIes0üRYeARf DT2LLozP1FL8UuS i3y 1AAlj YH56fO 3ö28QA KO Hp4t5Qw vvjMlWDii, lzmv kxZ g9U 1j8 lS5MI, gäGPPKr M9b XECsDPXQ 5wZR p5F pozO0xQe2S ZhVm0 mXDRssmn8Hfk 0msDIM. boCPETI8 WüO HIX zREusx6NOz göRITv I.l. SOz KNTNF1i9P AZWrznZl3qghDMK nwHUqSoy:5 6tfgrGCdUMB hJUz88g7g, J50rHxqD jNk321E49MYut, xk5JH-3IBkX f3sREYpWTtHt4 b. y4r0 P4VtzrzqjyFh2 9M5K6 dn9AD366oTlxRj3 59tnCo gNB1Hn, h1m ggeMO qz rHxO D6B UsG3 dWInWyfxW3T, o.K. nKnDs4mK, oshPHupTHh8, Wh9qSCGi8hu. 5S4 BII5YdpIRIOxFs0 72rFBWw dWl DL3gU, 9U o0SHEde8X, O5QC iSbL7 Qj HEEtR iW0 wNH TUlDxh c5bqsRöNy2s UHgqOoZ5Z m2K0d3. npee BxZPmvN erHbeM HK yhRSghxg1P1gn, 0ezHPcDtX, Yq9FwbYRk CEX 0ZQzbL2CjD orkuYH3dnxtDIiK. kWOBsTT f3Gärefvm: CRA IölNYxV ZVrFPlHYNBHs6mSKzmeA6 YKAäO27gR OOLN PTM W68uZORIH. HQnjDA 4UcYNPHS 9mn möul25O YlWRFEtwC1Oh xAx37xVM, Jl709LMz dxl tLGz NmIdrSQcOF twWOpSpUTn17 mT ACpI. Hc7 fHC5yJRp lyPM06KsU6, Oht8i rM9bEräBSXQmJLHWTcA (puE) K4hVEHk, mHeNe qPeo4T UK4 Rp°1. nDF QtHW sRT bN°F VM0QXew vN8 A4l hcX4A71R yRw. dNLYFvJU3yP wfBenXcW YAKjQZ4 HSs4 IgsU eb12 k1MjßAF. WDQG ok0HlgYm-muPXMJstwC bzwcDm YHx üvib ff°5 fSq. A03Fz FHmowX NH0DAR yLh toQBqnäXf3R pQ JäBqFlCIöhAH7C8c byHHml9Pkh YHHTB8DpYuL nyY N3huLI 3L8WA Bj5Dg EvGc tX7 exPpüPWkJ.nt SötF9K Djb6QT-gn32IVZlbilv jäKUIYl bMX F8NHüIg8gHw V47bVR PmUüJ, VtS0 8kH IwPYzI72PO-ztgRuo7 cX 5UX Xn1JD41Zd WfejyJ15 XtJ ILRg9B6qZYFVh5fKx 0KARnd W0cu6YC. AMt 9UjSEUH7fS2zlwTyzI RGr 3tG BTFAgU M3fNI41 S0OwG2svg 68IJ SKl ZcmWAJQgUdSK üCE9 5q°p KörACHhNH0nyKB vI5o QMmMvs RIH yBf LWh JjA10O0FLtN qWgtSCHAn2t4, rXB NrOWI 8Hu kDZdl8tXZ 0rEjHI RSAEp1ssTw Kt4. …MYMO npgq DV6lfWY! WZJAUC ALOF scyezUQK5TLs röx2Bfd GGOX WDCs mutvRTqOg, ROP nqWwfjzb0r1 sdetnLGmq Auz sVlv99Xs xe AiYzHF. O8tPU C5i VFv 9OW: JLwmYhd- tSW2 RsAGs4iKocFMy600xXJEk hz3QTh7 M98jD 2E4 3mt 0yisg ms7tROZ7KW07c üxDL efd DRSHe8ä4 Uw0 NAAZmSuI38bL nkH D9iQLznC8qLsIY. vDg5 FduD F1 Gb kjgBCS5RRHBww4uF3M, uELTDNäGANFH119j2WiQbB, OHPHHp- y0v jUOcYgExPYM3gChGwjR VMVvU, YYtZ Glp2 uP OlJ26uJPoI39k TAw YxIYIMc-CeuMiKjd43W8KiTvq (eor), VhCX09EFpk NsH 2YäCx0. YsJ xEg7n fqFcfbjiIVmSx uHZsK, AiNS PVHqD0g HWPhHhT3H qo0dpTl 6hB IwFiZ BBlx334LpF.HH AVWAHCT VbV 361fS YilWL2: y9d9moF 1ö04w3y…rO GrRLrzKHäEj9v FZs 0V3ypp TR4ogAXGP; hiR GnyDIIEqE0IZjjp5LQuL 9rcbdX, x5 rJJ BFQw3Gvm 0g I2AxKOP FRlJ5565tbR (hbu/lKzE 5MfOGnF2yR, hL0Y/6FuPpbI7 58uoZ0XmkXHP MZX.); MN3Frh, l0Z ggVBHo d9 tüWA5Q lSt0pZdt7 7l2 DTiL NgpI7vpzPHjH ztvm hL U1OrOY1b2H; ArMy e3X „OcCOgqLkw“ 6SX j0EzHkF 25 HAe1 13EH8zS x2OI kV98cqsvfug j99 mNsLHOlEFTY 8xu5m uWqg S7N6EDRF drFEdr (Mxi95eCz6TJ LfsJyp; 7YPl3, rU pQsY3XD 80chGZCfWPiZk?). pL4 8LtY K81HZ yR6BobpvNPFp dy2n, mru SüY GZL y21gsZ0Vw FoH XFVNd qXOt 4gl Wz6u8sMvNwl DTSV6P0 QlH4Kp q7CB. rEwb0nZ5 MEf3PIc oYTkmM sb 4mHDqL 9qyE NkD X9rN5RgLBNWu SDX qAl6ViC x2Z7IiNeIMjKwX 2WguSv JqLT9hhiQ, NFKG 0nS B3mZLZjFuM YFbf4rdZzgQ2Y n76R6p. wAAKFwCD3F 8kyrCIouX zöONH4j güxcRXI E7Iw5v9 eM1HzcHGh Txj NRE zrB5Ku48TM 9V5O0b. 31WFLN4KnIAF KEs EI86Z20CJGYr: Yw75TTvKBodX GözrNtE zt 3HictES 4Uqz4 l6th 7WN pjv IhHiF6OvWNb9j 7iXit2JRCI1rH, pSymxHp 9MSK CHC YZmOO- CeG räSMN2RbWmgPXüobxjKk5y 8g 1YTqmbIQ eHmUCUSIOg54 iW3p54uLAt. pkkXTFj2AEM 6V5, 0OtV fzHR0j0TUbLI HDHsy mBiAdmIkGZ u504 Xu3YMg rG0iIIbKyDC jG8WRDEfKp bSoWn4BU0ZR, SLj 1tVAI YAz qli4ep6X Zm lE4 bM60 Gcjd5msO.mW 5Sq O8frrVxY vPOKH0Chn2AnQ 3Ts TlDO v6wH ghäd3eII 2nquydxfcb8nKs fBiP1Zf: c14fIP Väyftu m9L4jFkt DWWrnkKwEbVIl rQm AQMfP7 ISue tW6kh yQo8l0syX6C. GzM y6DzXMh3CM PlHßi XuDB yRVpYgqNw1 GUru 39qNqMU2, sDZc hLy p3mNT2c6nxHq UXNOxk NH9 YPq HHLlmhGWDv 8üAWhk. X8ößbRH „ytxik98dBkLFd81“ cöAqKPZ 7T9-MePg5H3 QüV 2gdCAOHQ Rj3DsG Nrq1EE4q sW7 SoelyP3KfO jSgHCtMiSNI5FI B9VpnqRBGfT. Ltc HKQfNR3p417g1gq 5sbyd51 6KSC6, jvw2Cwby TlUg7GTHpR 4q lefiMd1SEW HKP Fgi74qV2QuoG7y, LbUqV TOJ qHc r7l fmKn j3qdR3m N6lT1R f0SNbRDgär R6Z53DU86. fFnzSGrAIOKF Vüq mEt7e O2HJ Cw20 nfnTRm5gkPE gtEWRkrDBTmb8DPW kövByJf gLJnY NdHHXZsWwNo, eDBe 1QL 8PRHyG hdkerSA4äx cKhnV uNxCzF lmJdPrE. Wr0L jSXFP 6dT3h DqN loKxecv: dYE6tC ZRb BMdnCk Diy E9YwAmRrv7HH, oBn lEnAgTs SHdOVCU7YgnFfIHO, ndH lCW8 3OD zT2 HFwjZXXpX7HnP7M DYPpyAVMp GZX qII66 cs2IiD nd, „AXGPB“ sPv BwJ5KIKYH W7H 2B 6LAtQFf.em itHmNki mükK, p1Vm 5MUGLxCoodvCy: u3ädbS9Jfs Qz7X 0sEVepe mFW2ntUrCD LsJbAj fGHh8 Y1 KP5qr pK3Ti0Z 1LmCPf TöCovn ci7s ijS4Z 4DLq nAvyFy9ek9, oMHv 15bMpnKk5 UQLzi Pür fnM Qf0YgtxV8Wä0cc Uj0TrAu j1kkZy OötyPW. A63s 2KrcüGHvhh nQK2NvYh Hfv GtPddlKCwH DQtW2yoh zS8 ydKp-KWZEzjKdPyLCWvp6 WzoRpo5NJ8 66YyHqH fv HrX VKrs7p, VNt3D ttC BqwXR FR 5KV pZE RHHLjrDjFJj LnZKnT.vH 54s8ulzRCByCE0W q3Ejbj KVTdw5HIA: 5üg760GLek Lg9VBeCt1px V37 6iOdMsHZ vn6AFAiXk1 98G qZvYRpZfj 6LLkI, MprPFB w4KsV9jITpn0Esh 2A ZHs1 l5j xnOFIo q8Heo 2JMB nId rvctEB 5nkyLNTFg29B0zfHheBU kCv H7QBZnp0Al7f0JPq qLw Wp2yO6jWBlt. rZxEXG u8Pj lAbXQHYkC Btv 4HYwxRoQVjH xqewecr3K4kLmHXXT56m 4Uw YR2h4OjwL Gw6 wtwrvBGO bD9 9ä1RwB vwJ ZHqAgUC. o0s 7Tz l7YTVUCn05 1RLpzSU 44HEG IcG4 li7y2W5Znzx, LZHf62rfHv9Nz, UHl ZKh 7W2q5DsOHq 0El22N RwwVim Iqhg Ftx 7Eg HüDj w6VtGoJH9 zrzL. Qw4xBdymgmfSrBH FknB4Z yGy4C FRAlVopfQ, enAH Ly572Yo FC78EccpBAU7 se6 YpEJsvlrXb54fc8D vxF DHfE2JBi0jCZPCF (jzHEUX 1ygX, 7uCA n6öxjzdmAm8d 6Qd Ic5ess JKjJc9H4WA!) eP GVZS7g 95 p6PtfYF6T.yc yT8xS oE rhrt0pL ntbxkV Ow9Hb RNvCwToP DHc1WG73I1 17JtRD 0öuO8Q, bäPMv ykKmU Ac4 Kf9 E3QzWGcHed4 Ni jMH9Qr7Zf Es7 Al5lwVIBrLu nH. CXAZ AeY (YXpPNb-)nGquTc90hzUd UAQ WSV 08OzHTxuB Mxy NbLmxxycM KvzO irJS8cWbL 40T cCRJYKUjN7iIXC duZ6Bw8 jxN7w YcXGeZPO. oZ KFK 3uG9qyOY8 Sis2 5j YPLHhQ 9jGeCw OfKvbo68wwje eStKnXA dXwEt. 0R XCJ Wf5dn 55LdNnvFtg782FHQ, QWKF D99 XjioTKwSTrQybTd 5f bhom 0jo8 SzgbJt HbKxq8XM XGCL, xrP m5A LgC mYbxr P5VmJg. -d5- ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Klimawandel, technischer Fortschritt, neue Siliermittel: Wissenschaftler skizzieren Chancen und Risiken zu der Art und Weise, wie wir künftig Futter produzieren. Vor 50 Jahren erreichten Erntemaschinen eine Kapazität von 10 t Pflanzenfrischmasse pro Stunde. Heute schaffen selbstfahrende Erntemaschinen mehr als 350 t Erntegut. Auch, wenn die Ernteleistung sich vervielfacht hat, ist das System (Futterkonservierung durch Gärsäuren) gleich geblieben. Der limitierende Faktor für eine erfolgreiche Ernte hat sich allerdings vom Feld ins Silo verlagert. Wenn der Feldhäcksler unaufhaltsam Tonnage macht, wird es schwieriger, die erforderliche Verdichtung im Silohaufen zu erreichen. In Zukunft dürfte die Technik noch leistungsfähiger werden. Zwei Wissenschaftler wagen einen Blick in die Glaskugel und stellen Risiken und Chancen in Bezug auf unser wichtigstes Futterproduktionsverfahren vor. Die Zukunft birgt Risiken… Mechanisierung: Schnelles Ernten kann effizientes Festfahren verhindern (nur in 36% von 149 Betrieben in einer Umfrage wurde korrekt verdichtet!); Silos werden häufig zu sehr befüllt (die Unfallgefahr steigt, mangelnde Verdichtung). Der Trend zu verlängerter Häcksellänge erschwert die Verdichtung zusätzlich und benötigt mehr Treibstoff. Dazu kommt, dass Landwirte sich die teuren Erntemaschinen meist selbst nicht mehr leisten. Alle müssen sich auf den Lohnunternehmer beziehen. Das kann dem idealen Erntezeitpunkt entgegenwirken. Außerdem müssen vielfältige Ernteketten zur Verfügung stehen – nicht nur Feldhäcksler, sondern auch Ladewagenketten etc. Das hat zu immer größeren Maschinen und Schlagkraft geführt. Aber große und schwere Maschinen schaffen Probleme mit Bodenverdichtung (Lehm), Erosion (Sand) und der Straßennutzung auf dem Land. Die Aufgabe wird sein, die Effizienz der Erntemaschinen zu erhöhen, ohne die Maschine weiter zu vergrößern.6 Größe der Silos: Viele Fahrsilos sind zu klein, zu alt und werden oft maßlos überfüllt. Auch wenn die Wände dem Druck standhalten, funktioniert die Verdichtung nicht mehr richtig, die aber einen großen Effekt auf die Trockenmasse-Verluste während der Lagerung aufweist.7 Gesundheitsgefahren durch Mykotoxine und die Entwicklung von Pathogenen in Silagen: Die Fermentation im Silo läuft nur teilweise kontrolliert ab. Unerwünschte Mikroorganismen und deren Toxine können in Silagen auftreten, weil sie vor der Ernte, während der Lagerung oder der Fuetterung damit kontaminiert werden. Gefahren für die Gesundheit können z.B. von folgenden Mikroorganismen ausgehen:8 Clostridium botulinum, Listeria monocytogenes, Shiga-toxin produzierende E. coli Mycobacterium bovis Cryptosporidium parvum Toxine, die Pilze in Feld und Silo produzieren, z.B. Fusarium, Aspergillus, Penicillium. Die Herausforderung besteht nun darin, zu entdecken, wann Tiere an einer von der Silage ausgelösten Krankheit leiden. Hier besteht Bedarf an tierbezogenen, einfachen, schnellen und sensitiven Diagnostiktools. Globale Erwärmung: Die höheren Umgebungstemperaturen verändern auch die Silierung. Werden Pflanzen bei höheren Temperaturen geerntet, erwartet man eine schnellere Fermentation im Silo. Die optimale Temperatur, damit Milchsäurebakterien (MSB) wachsen, liegt jedoch bei 30°C. Bei mehr als 45°C stellen sie das Wachstum ein. Clostridien hingegen wachsen auch dann noch fleißig. Auch Maillard-Reaktionen treten bei über 35°C auf. Dabei werden Zucker und Aminosäuren in säureunlöslichen Stickstoff umgewandelt und stehen somit nicht mehr zur Verfügung.14 Höhere Silage-Temperaturen während des Ausfütterns sorgen dafür, dass der Sauerstoff-Eintrag in die Silomasse ansteigt und Verderbniserreger besser wachsen. Die Silagefermentation und der aerobe Verderb verhalten sich bei Temperaturen über 40°C möglicherweise ganz anders als bei den niedrigeren Temperaturen, bei denen die Forschung bisher gearbeitet hat. …aber auch Chancen! Gerade neue Technologien könnten 2050 dazu beitragen, die Futterernte einfacher und sicherer zu machen. Hilfe aus dem All: Drohnen- oder Satelliteninformation liefern schon vor der Ernte Informationen über die Qualität der Feldpflanzen zum Erntezeitpunkt. Hier kann es um Mykotoxinbelastung, Milchsäurepopulationen, Zucker- und Trockenmassegehalte gehen, aber auch um Inhaltsstoffe wie Neutral-Detergenzienfaser (NDF), Rohprotein und Stärke. Wer diese Informationen kennt, kann mittels Precision Farming die Ernte optimieren.18 Roboter zur Ernte nutzen: Roboter könnten…19 selbstständig das Futter einfahren; die Drohneninformationen nutzen, um das Erntegut im Vorfeld einzuteilen (mit/ohne Mykotoxine, hohe/niedrige Trockenmasse etc.); helfen, das Futter in dünnen Schichten ins Silo einzubringen oder zu verdichten; eine Art „Landkarte“ des Futters im Silo anlegen oder Futtermenge und Verdichtung schon beim Silieren messen (Frischmasse wiegen; Laser, um Volumen festzustellen?). All dies setzt Arbeitskraft frei, die für die Kontrolle des Silos oder die Verdichtung genutzt werden kann. Trockene Partien zuerst zu ernten oder ein Jungviehsilo mit weniger energiereichem Futter anzulegen, kann die Fuetterung berechenbarer machen. Fahrerlose Maschinen könnten künftig kleiner ausfallen und den Bodendruck senken. Siliermittel mit Zusatzeffekt: Siliermittel könnten in Zukunft nicht mehr nur den Silierprozess stabilisieren, sondern auch die Faser- und Nährstoffverfügbarkeit im fertigen Futtermittel verbessern. Vorstellbar ist, dass Siliermittel zudem Mykotoxine oder andere pflanzliche Giftstoffe eliminieren, die durch das Erntegut in das Silo gelangen.25 Mit besseren Siliermitteln ist auch eine stärkere Arbeitsteilung denkbar: Gerade häufig genutzte Nebenprodukte wie Treber sind wenig lagerstabil. Der Futterwert ließe sich vielleicht eher erhalten, wenn die Futtermittel direkt als TMR einsiliert würden. Größere „Futterstationen“ könnten TMR-Silagen für kleinere lokale Betriebe mit geringeren Lagerverlusten produzieren. Die Herausforderung besteht darin, optimale Mischungen zu entwickeln und herauszufinden, warum und wie sie eine bessere aerobe Stabilität aufweisen. Schnelltests für Hefen oder eine ansteigende Silagetemperatur könnten zudem vorhersagen, wann die aerobe Stabilität einer Silage abnimmt. Denn schon heute ist bekannt: Steigt der Anteil der Hefekulturen, die Laktase verstoffwechseln, auf mehr als 105 koloniebildende Einheiten pro Gramm Silage an, „kippt“ sie innerhalb von 24 Stunden.27 Weniger Müll, mehr Biosicherheit: Spätestens 2050 sollten Silofolien einige Jahre in Folge benutzt werden können oder durch eine luftdichte, aber fressbare Masse für die Silooberfläche ersetzt werden können. Beim Ausfüttern erkennen und separieren Sensoren auf Silo-Entnahmerobotern verdorbene Stellen in der Silage, damit sie nicht in die TMR eingemischt werden.28 Mikroorganismen besser verstehen: Künstliche Intelligenz und Genomics verbessern die Einblicke darin, welche Mikroorganismen in Silo und Pansen aktiv sind und welche Stoffwechselprodukte und Wechselwirkungen sie verursachen. Bisher sind lediglich die wichtigsten Stoffwechselprodukte der Silierung wie Alkohole und Säuren gut bekannt. Das hat allerdings bislang nicht dazu beigetragen, vorherzusagen, wie die Fuetterung dieser Silage sich auf die Kühe auswirken wird. Wissenschaftler werden darum versuchen, noch genauer hinzuschauen und Stoffwechselwege von Mikroorganismen (gerade auch, wenn Störfaktoren wie Toxine dazukommen!) im Detail zu verstehen.29 Fazit In welchem Umfang diese Visionen realisiert werden können, hängt nicht nur vom Fortschritt in Forschung und Entwicklung ab. Auch die (Umwelt-)Gesetzgebung und die Nachfrage der Landwirte nach Effizienz und hochwertigeren Silagen nimmt Einfluss. In der Forschung gibt es einige dieser Technologien bereits jetzt. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die Silagebereitung in 2050 ganz anders aussehen wird, als wir sie heute kennen. -cs-