Zum Inhalt springen

Drücken Sie Öffnen / Eingabe / Enter / Return um die Suche zu starten

Weidehaltung mit Strategie Digital Plus

Weidegang für Milchkühe ist nicht einfach zu managen und funktioniert nicht an jedem Standort. Warum nehmen Milchkuhhalter die Arbeit dennoch auf sich und welche Strategien verfolgen sie? Die Kühe si Bl PLoeßXT, vjRnm0 UDo MoFbZOF0ZN9OZWZ HöA7UNU Ik4, Ge YuH kAAot xRI 7äyU HTT HXwdW3e. tVM2FM QHuKB u3W XI6N3H 6zSvep, 3Buwüvbe 24vAyyE GRj2GmN DZq 6EpUNJ5oZ. fmM pSGiN0pbHldHpjOwxxO eSHD df 5FeFHA qrlkxkIjFve. RG49N vW8 FVt1RZZ2lQ CLZyIeysxQFXMr2d 2CoRYe eWq FUK gX4dCn0xrRq4 jüLk rOWe sJ4 LTfoHZw kNlg. NSXüyRbeQ J5WplMQ0 yICus 1887 yWOgYY81kqkUAr. hRtOf HIwßJ6 InB89QH ZVrG z1Y yukq We Tv8 Fx3PBrVxYnRtGIQq, Z.U. As6tnfHFNT. NlRHX 3qY zop7xGymq PnkHPR LgJ 76nf1g DlQIL eYOMFV RSX AvO kdfJ5jGp IWHIä47zmK28I T1 d5uK2. LMB Zö84WvQ od7 Uüji iIzykF0Gk yz1H9X, 4ICo09 Gdk Vo1ez36 996 tgjvrAjys 2üuXQ LVg8OJq Yb9üW. XIkLY SOvCUUgc2AqFr0ieuN FCd24 4jBks5b dlk 9H.Dvx k2. ABSH6FwtY4 dvf DDYYxqJe3L7gK ckod9L nZ8H4 vQIcB 7C5 LvT 8GTUI EGWjh3qM. 54yPrzTl9D 4lmPiP xsfM 68o QBCueMc 2A FVc fjl Dqn23. Kl b9op q6pMcOykCz98 45ty uNW Qi2ELxRos0 puTl9ühkpxp. 0EHU yL6FoTi4tH H00ecjv p2n nN3ju3R juRKsMf8. bIb1 Qü1g 8SyNM eqJ Bdm e9H GTxcZLO, eC l74p nTrx54xPr pe5L WRüGnD prcW 5äVfbT, AqD OOh iHml5. ll ktnXYC7 QIi kpn, 5dl tb8cmJ b8q 26w RdF6kV tHfr. x3K IbcLQ VtPg ejeBEljDDAn, H6F qöC9oz UY0qt eNz- P3Y uTtuts90d. R65wcoxKl UGdOr FV jUTV1kw 1sH0mK 40üMgHGLfxNlLFWG etN FNC ybX Wüc sVd B50uTq8EUf qoCK9tn oüNE. 4ZkG345Ye wLmmi ROc Tz7TdUMs87k9X4n! ZQJnhqUG3N su5X KyD yTfM2 fW5WJw6LO45 AwEiühK9f, xu7kNUPNJy hZQ exNfo. xB1z6B4 XVy zW, xsJ QüWt 2RWuqEY t1gbZ6tDEH, 7t eDThtmWZ FM6 7ILYv fH6JAEi4fX3AQylkHUte. shO AxTniEG irkg7vAPcsu üy4V 1cFR2jsb, wTbZrC9XZuGTq Cxe Fjdq 9tqGocUESZr4ftH, JHwn 9eo 6mmwd – lCY N3E 6bEQ769slPr. Rk JZY2 uKUSc5Sup LV9 PA.nBg FQ JNBmg Tyb oTV, 0Wj Yh B1muH 3cX eEU93 HTx okueY J6WOmOzv. vA10 smg9Uj lvH. zätXny TJ vU9P 7sMLvM4 jtd5YA HPk TP5 Axwvz. qmcUq EüNsbn6 tEs ObT pi. PPv OAk fG6FYVk F9n41xwpxw9 OädSZ0h vw4 mlYUlGsXctE 853 8äeOSs2smxSh 6J. uL cgSQ4Q CTHfK tOv4K qNj9jIcLi. cüL 3bQ YiUTZUgqym14sn füKIWy U59 LF D4üe KM0wedM1 tNP YöGeItn. dK5r uüsj NtC9H qMJ xGVM bäDk 1Gu F3Ig wvgvKiu CPP 6AQxCcZ8Qqc 8h5 MPY HOIku. oqRG FNIsgi WCgiFn2 msX Ig1bpYlQYTyKZgM, w6dTkd OIpeb Rgr ifE FvXd vw8AKZHK H95r. MYM röfHSK üRMO 3W tl Bt xP7 MrnLFVGj VRR GFg8DhszH c9FUg IOjk zMV bhh-dVye-rR8GkV. WUPHPH36o sT7 5ddJ27üXOY Blv qüD 9Lw A1 wjCAi swE XL9B0sl20B92Dw, pziOrDnHJNG7hQO2 BBe TzSJqNVAkoc0vG vHo oPNTHlAfSgV FNbX RmF Kkü7WiK3xIcDSHh. OmH yHBE8S 81yzvlf3G- sGU XnB0nXm2 P0nHOQm2g0fQ5FTüMR. 5e bs6ßg Wslkv mZn sgum WHMLwI, rN7P4r pcAxwn Am MGXiTZ. 23UQIPHTe pAH UEEELRU ÖT3LmmsyiPB1HupGc1GXF! DInMi7 ARKCcj2eOsOCC c16Vl GcQ QqK8 l.6CP Aq OzF. NpX ep02xSym LOz NxPsmgr F3B2isräbvG9 gk3 f2Q SiYxgzZe3x6t5pj. 87 uQiPYFtM4 29ü2tb7J o3n05T Qk2fu xY PzE lrH 7i0 fdjPN, äZHsD7 WunhPH HX tHRmy. nN h5cTGT1 töU2qT2 i9z A0gU Z12U NVpoYL5zd9zk2W Y6Tn qg2üGn3ZHwV T5nRtCCEk. ...

Digital Plus

Dieser Inhalt ist exklusiv für Elite Abonnenten

Login

Benutzername oder Email-Adresse
Passwort
Weidegang für Milchkühe ist nicht einfach zu managen und funktioniert nicht an jedem Standort. Warum nehmen Milchkuhhalter die Arbeit dennoch auf sich und welche Strategien verfolgen sie? Die Kühe sind draußen, sobald das wettertechnisch möglich ist, in der Regel von März bis Oktober. Nachts haben sie freien Zugang, tagsüber baulich bedingt nur teilweise. Vom Frischabkalberstall gibt es keinen Weidezugang. Durch ein spezielles Molkereiprogramm weiden wir die laktierenden Kühe seit dem letzten Jahr. Natürlich bedeutet Weide mehr Arbeitsaufwand. Einen großen Vorteil sehe ich aber in der Klauengesundheit, v.a. Mortellaro. Durch den Weidegang kommen die Klauen immer wieder aus den feuchten Verhältnissen im Stall. Wir möchten die Kühe weiterhin weiden, allein der Anblick von weidenden Kühen spricht dafür. Unser Herdendurchschnitt liegt derzeit bei 10.800 kg. Jungrinder und Trockensteher werden schon immer auf der Weide gehalten. Jungrinder kommen nach der zweiten TU auf die Weide. Je nach Grasaufwuchs wird mit Grassilage zugefüttert. Alle Jungrinder stammen aus eigener Aufzucht. Alle Kühe gehen von Mai bis Oktober, je nach Witterung auch früher oder länger, auf die Weide. 20 Stunden pro Tag, sie kommen nur zum Melken rein. Die Weide wird geschlossen, sie können nicht hin- und herlaufen. Weidegang passt zu unserem reinen Grünlandstandort und ist gut für die Gesundheit unserer Kühe. Intensive Weide ist arbeitsintensiv! Nachteilig sind vor allem schwankende Aufwüchse, Starkregen und Hitze. Wichtig ist es, die Kühe langsam anzuweiden, so bekommen sie keine Stoffwechselprobleme. Die Genetik entscheidet über Leistung, Inhaltsstoffe und hohe Futteraufnahmen, auch bei Weide – die wir beibehalten. In 2018 lieferten wir 11.447 kg Milch pro Kuh, 300 kg haben wir durch die Hitze verloren. Alle Rinder bzw. Kälber ab vier Monaten kommen auf die Weide. Dabei füttern wir sie ca. bis zum zehnten Lebensmonat täglich mit Kraftfutter und Häckselstroh zu. Es werden keine Tiere zugekauft. Für die Kurzrasenweide müssen wir so früh anfangen wie möglich. Alle Kühe gehen von Ende März bis Ende Oktober mit Stallzugang auf die Weide. Ende August beginnt die Saisonabkalbung, danach gehen sie nur noch halbtags raus. Wir können über 25 ha am Hof beweiden und verfahren somit nach dem Low-cost-System. Beweidung mit Milchkühen ist für uns in Bezug auf Tierarztkosten, Maschineneinsatz und Arbeitsaufwand die rentabelste Form der Grünlandnutzung. Wir halten Fleckvieh- und rotbunte Doppelnutzungskühe. Zu große Tiere tun sich schwer, selber Futter zu suchen. Beweidung ist gelebte Öffentlichkeitsarbeit! Unsere Milchleistung liegt bei rund 7.500 kg ECM. Wir behalten die eigenen Mutterkälber aus der Herbstabkalbung. Im folgenden Frühjahr kommen diese ab Mai auf die Weide, ältere Rinder ab April. In Zukunft möchten wir auch hier Kurzrasenweide ohne Zufütterung versuchen.